Blogparade - Wie social bist du?



Da dies meine erste Teilnahme an einer Blogparade ist, möchte ich euch zunächst erklären, was eine Blogparade ist. Eine Blogparade ist eine Aktion, die in der Regel von einem oder mehreren Bloggern veranstaltet wird. Hierbei wird ein Artikel erstellt, der zum einen über die Blogparade informiert und zum anderen die wichtigen Informationen wie Dauer und Thema enthält. Das Thema dieser Blogparade ist "Wie social bist du?". Hierzu beantworte ich folgende Fragen:

1. Welche Nutzen haben Social Networks für dich?
2. Welche Sozialen Netzwerke benutzt du?
3. Wie viel sinnvolle Zeit verbringst du im Social Web?
4. Welche Informationen teilst du?
5. Wie social bist du?

Soziale Netzwerke sind schon lange nicht mehr nur zum Chatten mit Freunden da. Seiten wie Facebook und Twitter dienen teilweise als Tagebuch und geben die Möglichkeit, den Tagesablauf eines jeden "Freundes" nachzuvollziehen. Doch Netzwerke wie Facebook können noch viel mehr als nur zur Kommunikation dienen. Das Browsergame Candy Crush Saga hat täglich mehr als 15 Millionen aktive Nutzer auf Facebook und ist damit das meistgespielte Browsergame des sozialen Netzwerk, bevor mit 8,3 Millionen auf dem zweiten Platz Farm Ville 2 folgt (Quelle: statista.com ). Im Vergleich zur Anzahl der aktiven Facebook-Nutzer ist dies nur ein kleiner Teil. Während das meistgenutzte Social Network Facebook im Jahre 2011 noch weniger als 750 Millionen aktive Nutzer hatte, ist die Anzahl mittlerweile auf über 1,1 Milliarden Nutzer gestiegen. Damit nutzt fast die Hälfte aller Internetnutzer weltweit das Soziale Netzwerk. Diese Nutzer stammen jedoch nicht aus Nordamerika oder Europa, sondern aus Asien und dem Rest der Welt (Quelle: allfacebook.defaz.net ). In Deutschland hat Facebook im März 2013 etwa 40 Millionen Besucher (sogenannte Unique Visitors) gehabt.

Einer dieser Nutzer bin Ich. Als ich Facebook 2009 beitrat, war ich noch kein Blogger. Mein Beitritt hatte zunächst nur den Grund, mit Freunden in Kontakt bleiben zu können, ohne kostenpflichtige SMS über das Handy zu senden. Bald entdeckte ich weitere Vorzüge. Ich begann Browsergames wie Frontier Ville und Farm Ville zu spielen. Social Networks dienen also nicht nur zur Kommunikation sondern auch zur Unterhaltung in Form von Browsergames.
Ich persönliche nutze den deutschen Spitzenreiter der sozialen Netzwerke - Facebook. Den zweiten und dritten Platz - Google+ und Xing - nutze ich nicht. Twitter, welches mit 3,7 Millionen deutscher Nutzer auf dem vierten Platz liegt, habe ich mal genutzt, jedoch war es mir schnell zu langweilig. Dicht gefolgt wird es von tumblr.com, welches ich ebenfalls nicht benutze. Zur Zeit überlege ich noch, ob ich mir ask.fm zulege, welches auf dem sechsten Platz zu finden ist. MySpace, Jappy und die VZ-Netzwerke finden sich auf den Plätzen 15 - 17, jedoch nutze ich keines davon. Auf Platz 20 liegt NK.pl, ein "soziales Netzwerk", von dem ich noch nie gehört habe (Quelle: meedia.de ).
Ich behaupte an dieser Stelle einfach mal, dass es in meinem Alter sinnvollere Dinge gibt, als die Zeit in sozialen Netzwerken zu verbringen, die Frage wie viel sinnvolle Zeit ich also im Social Web verbringe, müsste ich mit "Gar keine" beantworten. Abgesehen davon, ob die Zeit, die ich im Social Web verbringe, sinnvoll ist, verbringe ich doch einige Zeit im Internet.
Auf meinem Facebookaccount teile ich Fotos und persönliche Informationen, E-Mail-Adresse und Handynummer sind jedoch ein Tabu! Mein Profil enthält mein Geburtsdatum, meinen Heimatort und meine Schule. Für Fremde habe ich jedoch möglichst wenig freigegeben. Ich habe unterschiedliche Freundesgruppen, sodass ich entscheiden kann, wer welchen meiner Inhalte sehen kann und welche Inhalte ich lieber verberge.

Wie social bin ich also? Von unzählbar vielen Sozialen Netzwerken verwende ich nur Facebook regelmäßig, dieses nutze ich jedoch intensiv. Bei jedem Internetbesuch ist Facebook in einem Tab geöffnet, ich schreibe regelmäßig mit anderen Menschen, like und kommentiere die Inhalte anderer Nutzer, teile meinen Blog und erzähle der Welt, was es neues gibt. Ob es nun social ist, wenn man viel Zeit im Social Web verbringt oder ob es social ist, wenn man in der Realität regelmäßig soziale Kontakte pflegt, indem man mit Freunden ins Kino, in die Stadt oder ins Schwimmbad geht, ist ein Thema, über das ihr gerne in den Kommentaren diskutieren könnt! Nehmt bitte auch an der zugehörigen Umfrage teil! :)




Kommentare:

  1. Interessanter Text und gut geschriebener Text. Hätte gerne noch mehr Kontra zu diesem Thema gelesen. Aber so geht es auch :) *thumbs_up*

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für die Teilnahme an der Blogparade auf meinem Blog, sehr guter Artikel auch mit Umfrage.
    Auf jedenfalls nimmst du mit an der Buchverlosung teil.

    AntwortenLöschen
  3. Interessant, dass die Umfrage alle über 25 Jahre in einen Topf wirft! Es gab auch schon in den 1980ern Computer und mit einem Akustik-Koppler konnte man auch sozial in diversen Netzen und Mailboxen sein. Ich habe Mitte der 1990er selber mal spaßeshalber mit AmiExpress (Software) eine Mailbox auf meinem Amiga 1200 Computer mit U.S. Robotics Modem installiert. Ist aber nicht wirklich lustig, wenn man nur eine Telefonleitung hatte. Das war damals alles analog und die Leitung war somit blockiert. Damals war man noch sein eigener Server.

    Ich bin in diesen ganzen Netzwerken nicht mal angemeldet, außer in G+ (da poste ich aber nur meine Blog-Portal Einträge und sonst mache ich da nichts mehr). Ich habe weder Zeit noch Lust dazu. Da fahre ich lieber Fahrrad oder schlafe oder bin Offline-Sozial. Ich kommentiere nur in Blogs und erlaube auch bei mir Kommentare. Das musst genügen für internet-sozial.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese "Sortierung" sollte keinesfalls beleidigend sein und erfolgte aus einem einfachen Grund:
      Ich bin noch nicht lange als Blogger unterwegs und hätte nie gedacht, dass sich auch Menschen auf meinen Blog verirren, die älter als 25 sind, da die meisten meiner Freunde (die ich für die Hauptbesucher hielt) jünger als 25 sind.
      Sie haben mich eines Besseren belehrt!

      Löschen