Let's ask (Teil 5)


Heute ist der 09. November, ein sehr relevantes, historisches Datum. Am 09. November 1989 fiel die Mauer, am 09. November 1938 war die Pogromnacht, bei denen jüdische Einrichtungen zerstört und niedergebrannt wurden, am 09. November 1918 die Novemberrevolution und der Ausruf der deutschen Republik. Heute sind es noch 52 Tage bis zum Jahresende. Da so viele Ereignisse auf dieses Datum fallen, wird der 09. November auch als "Schicksalstag der Deutschen" bezeichnet. Mein Schicksal ist es heute, eine neue Runde "Let's ask" zu starten. Am 09. November gibt es deshalb diese neun Fragen:

Bist du schon einmal absichtlich nicht ans Telefon gegangen, weil du gesehen hast, dass jemand bestimmtes anruft?
Ja, das habe ich schon häufiger gemacht. Dabei hatte es nichts damit zu tun, dass ich gerade keine Zeit hatte, sondern es war viel mehr eine Frage der Lust. Sicher kennt das jeder. Wenn man gerade keine Lust hat mit einer bestimmten Person (oder überhaupt) zu reden, aber in genau diesem Moment das Telefon klingelt. Gibt man mir aber zu verstehen, dass es wirklich wichtig ist, würde ich niemals absichtlich einen Anruf "vorbeiklingeln" lassen.

Was naschst du am liebsten?
Ich muss gestehen, dass ich eigentlich eine kleine Naschkatze bin. Das fängt von Kleinigkeiten wie Weingummis an und führt über Kekse bis hin zur Schokolade. Mein Lieblingsdessert ist derzeit Tiramisu. Meine Lieblingskekse sind American Cookies oder Haferkekse. Naschen kann man aber nicht nur Süßigkeiten. Ich greife auch hin und wieder zum Obst, einfach so für zwischendurch. Mein Lieblingsobst sind Erdbeeren!

Wie wichtig sind dir die Freunde, die du nur aus dem Internet kennst?
Ich denke, dass es keine Schande mehr ist, Freunde über das Internet kennenzulernen. Meine beste Freundin habe ich über das Internet kennengelernt, meinen besten Freund auch und so viele andere Menschen, die mir wichtig geworden sind, auch. Man kann im Internet sogar seine große Liebe finden, ohne dass das eine Schande ist. Freunde, ob aus dem Internet oder dem Realen Leben, sind selbst dafür verantwortlich, wie wichtig sie mir werden. Menschen, die ich im Internet kennenlerne, können genau so unten durch sein, wie Menschen, die ich beispielsweise in der Schule kennengelernt habe. Außerdem gibt es immer die Option, Freunde aus dem Internet, irgendwann einmal real zu treffen.

Was für Filme schaust du dir am liebsten an?
Ich mag Action, Horror, Fantasy und so viel mehr... Harry Potter, Duell der Magier, 96 Hours, Avatar, Saw, Scream, Mission Impossible, Pitch Perfect, Titanic, Pearl Harbor, Sherlock Holmes, Prakti.com... Ich habe gar keine feste Stilrichtung und schaue einfach die Filme, die mein Interesse wecken. Es gibt aber durchaus Filme, die ich überhaupt nicht leiden kann. Leider fallen darunter die meisten Bollywood-Filme, Familiendramen oder Comedyfilme. Letztendlich ist es so, dass ich nicht pauschalisieren kann, was für Filme ich am liebsten schaue, da jeder Film eine völlig neue Frage aufwirft.

Was denkst du über den Abhörskandal?(Quelle:swen.ch)
Ich bin geteilter Meinung. Es war schon immer umstritten, wie viel Privatsphäre man im Internet überhaupt hat. In gewisser Weise ist das Abhören die einzig sichere Methode, um weltweit für Sicherheit zu sorgen. Auf der anderen Seite ist es nicht nur eine Verletzung der Menschenrechte durch Eingriff in die Privatsphäre, sondern auch ein Vertrauensbruch auf internationaler Ebene. Da aber nicht nur die amerikanische NSA sondern auch der deutsche BND und der britische GCHQ. Das Abhören von Privatpersonen ist zwar eine bodenlose Frechheit, ist aber in meinen Augen weniger schlimm. Soll der Bundesnachrichtendienst doch wissen, wer wann was gegooglet hat oder wer sich welches YouTube-Video anschaut. Sollen die doch mithören, wenn Monika am Telefon mit ihrem Freund Sebastian Schluss macht oder wie Ingo und Sybille sich die Ohren vollstöhnen. Ich sehe keine große Gefahr für Privatpersonen. Viel schlimmer finde ich es, dass 35 internationale Spitzenpolitiker überwacht worden sein sollen. Das ist definitiv ein Vertrauensbruch auf internationaler Ebene, der mit Sicherheit noch Konsequenzen nach sich zieht.

Erzähle uns noch einen Fakt über dich!Ich habe sogar gleich mehrere!
Seit der 5. Klasse bis hin zur Oberstufe habe ich eigentlich nie für Klassenarbeiten gelernt. Die einzigen Fächer, für die ich tatsächlich noch gelernt habe, waren Englisch und Latein, wobei ich bei Englisch auch nur die Vokabeln gelernt habe. Seit der Oberstufe lerne ich jedoch auch in den anderen Fächern, da die Noten ins Abitur einfließen werden.
Wenn ich im Sommer bei offenem Fenster schlafe, kam es schon häufiger vor, dass ich nachts wach werde. Manchmal höre ich dann ein nerviges Summen, weil irgendwo in meinem Zimmer eine Mücke rumschwirrt. Dann schließe ich das Fenster, mache das Licht an und suche die Mücke solange, bis ich sie gefunden habe. Vorher gehe ich nicht wieder schlafen.
Auf meiner Konfirmation war ich so nervös, dass ich mich auf das Podest habe fallen lassen, als die Pastorin sagte, wir sollen uns daraufknien. Meine Knie haben wirklich gezittert, sodass ich mich einfach habe fallen lassen.
Ich hasse es, wenn ich in Supermärkte gehe, um etwas nachzuschauen, nicht fündig werde und dann ohne etwas zu kaufen an den Kassen vorbeigehen muss.
Manchmal habe ich auf der PlayStation GrandTheftAuto (GTA) gespielt und habe mir einen Bus gesucht, um so zu tun, als wäre ich der Busfahrer einer Klassenreise!

Wie kann man dir einfach und für wenig Geld eine Freude machen?
Das ist natürlich wetter- und situationsabhängig. Ist das Wetter schön, könnte man zum beispiel ein Picknick mit mir machen gehen und einen Obstsalat mit Birnen, Erdbeeren und Bananen mitbringen. Als ich kleiner war, bin ich mit meiner Oma immer auf ein Erdbeerfeld gegangen, wo man Erdbeeren selber pflücken durfte. Ich bin mir sicher, dass mir das auch heute noch Spaß bringen würde. Es gibt viele Möglichkeiten, mir eine Freude zu machen und manchmal muss man nicht einmal Geld dafür ausgeben. Wie genau das funktioniert, verrate ich aber nicht. ;)

Welche Ziele hast du im Leben?
Ich würde gern mal in einem eigenen Haus mit Garten leben, am Rande einer schönen Stadt. Ich möchte einen sicheren, relativ gut bezahlten Beruf, der mir Spaß macht und ein eigenes Auto. Und natürlich möchte ich nicht allein leben. Mir geht es nicht darum, dass ich einen Beruf finde, der mich in kürzester Zeit reich macht, sondern dass ich einen Beruf finde, der mir persönlich Spaß macht, damit ich auch nach 10 Jahren noch Lust dazu habe. Schließlich dauert es noch eine ganze Weile, ehe ich wieder in Rente gehen darf. Das Haus muss keine Villa sein. Mir würde auch eine Doppelhaushälfte genügen, eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus kommt jedoch nicht in Frage.

Warst du schon einmal in Musical oder Ähnlichem? Früher sind meine Mutter, meine Schwester und Ich jedes Jahr zur Weihnachtsaufführung ins Opernhaus gefahren. Dort wurde dann ein Theaterstück aufgeführt wie "Die Schöne und das Biest", "Der Zauberer von Oz" oder "Ronja Räubertochter". Ich war auch schonmal im "Deutschen Requiem" von Brahms. Das bisher schönste Erlebnis war jedoch mein Besuch vom Musical "Der König der Löwen" in Hamburg. Da ich als kleines Kind die Filme gesehen habe, habe ich mich sehr gefreut, als ich Anfang 2012 ins Musical ging. Der Saal wurde dunkel, es ging los und man war von der ersten Sekunde an mittendrin. Es war ein wunderschönes Erlebnis!

Das war der fünfte Teil von Let's ask. Wenn ihr noch Fragen an mich habt, könnt ihr die jederzeit stellen. Es müssen gar keine Fragen zu meiner Person sein, sondern es können auch Fragen nach meiner Meinung zu bestimmten Themen sein! Ich freue mich über jede Frage!


Kevin

Lest außerdem:
Ich stelle ein soziales Projekt vor, das ich wirklich klasse finde: die 1-€uro-Charity
So lieben wir Deutschen: Let's talk about Sex
Das passiert mit unserer Sprache. Wagt den Selbsttest: Sprachpurist oder Modern Talker?
Alle Informationen zu meiner Blogparade: Die Freuden des Weihnachtsfestes

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen