Let's talk about Sex

Ich widme mich heute einem kleinen Tabu-Thema, denn heute werfe ich einen Blick in die deutschen Schlafzimmer, decke unsere Bettgeschichten auf und finde heraus, wie heiß es in unseren Schlafzimmern hergeht. Sex gilt als die schönste Nebensache der Welt und statistisch gesehen verbringen wir 7 Monate unseres Lebens mit dieser Nebensache.

Frage 1: Wie viel Zeit investieren wir Deutschen in unser Sexleben?

Durchschnittlich verbringen wir Deutschen im Leben etwa dreimal so viel Zeit mit dem Vorspiel wie mit Gebeten. Bevor es richtig losgeht, verbringen wir etwa 18,5 Minuten mit dem Vorspiel. Was die Sexdauer angeht, so liegen wir Deutschen mit 17,6 Minuten im unteren Mittelfeld. Den längsten Sex haben mit 24 Minuten die Nigerianer. Allerdings haben amerikanische Forscher herausgefunden, dass die ideale Dauer etwa 13 Minuten beträgt. Deutsche Männer kommen nach 3 bis 4 Minuten zum Höhepunkt, die Frauen kommen nach 5 bis 22 Minuten. Eine Studie der Universität Göttingen hat gezeigt, dass es in den deutschen Schlafzimmern im Monat durchschnittlich 6 bis 8 mal zur Sache geht. Andere Studien ergeben, dass diese Zahl zu gering geschätzt ist und ein Wert von 120 mal im Jahr realistischer erscheint. Dabei geschieht "Es" häufiger am Wochenende als unter der Woche, denn laut einer Umfrage sind bereits um 21 Uhr 25% der Befragten zu müde.

Frage 2: Wie zufrieden macht der deutsche Sex?

Nur 38% der befragten Deutschen sind mit ihrem Sexleben vollkommen zufrieden. Wie gut der Sex ist, ist eigentlich nicht von der Penislänge des Mannes abhängig. In Deutschland ist eine durchschnittliche Länge von 14,6cm normal. Damit liegen wir auch auf internationaler Ebene im Durchschnitt. Eine Penisvergrößerung kostet ungefähr 7000 Euro. 5 bis 12 Millionen Männer kämpfen gegen ein ganz anderes Problem, denn  6 - 14% der deutschen Männer leiden unter Erektionsproblemen und darunter leidet auch die Freundin. Aber nicht nur Mann hat mit Problemen zu kämpfen. 16,9% der deutschen Frauen sind unzufrieden mit ihren Brüsten. Eine Brustvergrößerung kostet dabei 5500 bis 6000 Euro. 12% der Frauen greifen stattdessen lieber auf einen Push-Up-BH zurück. Und obwohl sogar auf den Top-Rang nur 44% der Menschen mit ihrem Sexleben zufrieden sind, würden sich mehr als die Hälfte wegen schlechten Sexs trennen, wenn der Partner nicht bereit wäre, etwas zu ändern. Die Unzufriedenheit kann unter anderem darauf zurückverfolgt werden, dass weniger als 60% offen über sexuelle Wünsche sprechen. Dabei ist es doch wichtig, zu wissen, wie der Partner im Bett verwöhnt werden will. Wirklich unzufrieden mit ihrem Sexleben sind laut einer Umfrage 48% der Deutschen.

Frage 3: Wann haben wir den ersten Sex?

Teenager machen immer früher sexuelle Erfahrungen, mit dem ersten Mal halten sie sich jedoch weiterhin zurück. Die meisten Jugendlichen haben ihr erstes Mal mit 16 bis 17 Jahren. Aber: 27% der Mädchen und 19% der Jungen waren bei ihrem ersten Mal jünger als 15. Dabei fällt auf, dass 63% Schüler eine Hauptschule und nur 14% Schüler eines Gymnasiums waren. Bis zur Hochzeitsnacht wartet nur 1% der Deutschen. An mangelnder Aufklärung kann das jedoch nicht liegen. 75% der Mädchen und 65% der Jungen werden von ihren Eltern aufgeklärt.

Frage 4: Was gefällt uns?

94% der Deutschen denken, dass sie ihr Liebesleben mit Verbalsex aufheizen könnten, aber nur 11% stehen tatsächlich auf Telefonsex. Worte können dennoch viel Einfluss auf unser Liebesleben haben. 19% der Deutschen finden den bayerischen Akzent erotisch. Auf Sächsisch stehen gerade einmal 7%. Viele achten auch auf die Körpergröße. 75% der Frauen stehen auf größere Männer. Intimbehaarung wird nicht gern gesehen. 70% der Frauen rasieren sich daher im Intimbereich. 62% der Männer und Frauen würden gerne Produkte zur Verbesserung ihres Liebeslebens in Supermärkten, Drogerien oder Apotheken kaufen können. Single-Frauen besitzen solche Produkte sogar. Jede dritte Frau zwischen 25 und 34 Jahren besitzt einen Vibrator. Im Alter nimmt diese Zahl noch zu. Jede Zweite zwischen 35 und 55 Jahren versteckt ein solches Gerät im Nachtschrank. Sex mit einem Partner wird aber als viel schöner empfunden. Eine Studie, die der Kondomhersteller Durex durchgeführt hat, zeigt, dass 87% der Deutschen auf Vaginalverkehr und 71% auf Oralverkehr stehen70% genießen gerne sinnliche Massagen. Während mehr als ein Drittel der Deutschen noch unausgesprochene Vorlieben hat, gefallen Fesselspiele 13% aller Deutschen. Am liebsten haben wir in der Missionarsstellung Sex.

Frage 5: Wie treu sind wir Deutschen?

61% der Männer und 50% der Frauen wünschen sich häufiger Sex zu haben. Eine englische Universität, die sich mit diesem Ergebnis beschäftigte, fand heraus, dass rund 40% der Befragten schon einmal untreu waren. Die Untreusten Partner kommen dabei aus Hamburg, die Treusten findet man in Sachsen-Anhalt. 2,9 Millionen Deutsche hatten bereits einen sogenannten "Geschäftstermin" am Arbeitsplatz. Bei 60% der untreuen Deutschen sind es keine einmaligen Ausrutscher! Sie gaben an, ihre Affäre dauerte länger als einen Monat, etwa die Hälfte gestand sogar, dass sie ihren Partner über ein halbes Jahr hintergangen hatten.Wer seinem Partner fremdgeht - und das sind wie wir wissen so einige - bekommt dafür keinerlei Geld. Aber Liebe kann man sich in Deutschland auch kaufen. Auf dem Straßenstrich kostet eine Nummer 30 Euro, im Bordell muss man für eine Nacht sogar 100 Euro hinlegen. Die Grenzen sind nach oben offen. Etwa 12% der Deutschen denken beim Sex mit ihrem Partner an eine andere Person. Männer sehen das ganze gelassener als Frauen. 11% der Männer sehen Oralsex außerhalb der Partnerschaft nicht als Fremdgehen an. Ohnehin müssen wir Männer uns mehr Schuld zu sprechen, denn nur 58% aller untreuen Männer gestehen ihren Seitensprung. Bei den Frauen sind es immerhin 61%. Im unmittelbaren Zusammenhang werden den Jungs dabei in 90% aller Fälle Kondome empfohlen. Nur 65% der Mädchen wird zur Pille geraten.

Frage 6: Wo tun wir es am liebsten?

Die Deutschen mögen es außergewöhnlich. Dennoch ist das Bett der Ort, an dem wir uns am meisten lieben. In Deutschland sind aber auch die Küchenspüle, die Restauranttoilette, der Strand oder im Wasser beliebte Sexorte. Zwei Drittel aller Deutschen hat es schon einmal im Auto getan, beinahe die Hälfte aller Deutschen wagte sich beim Sex in den Hausflur, 53% trieben es unter freiem Himmel und ein Drittel schob schon einmal "Überstunden" im Büro.

Frage 7: Wie verhüten wir?

1961 kam in Deutschland die Antibabypille auf den Markt. Seitdem hat sie das Liebesleben der Deutschen revolutioniert. 55% der Paare verhüten heutzutage mit der Pille. Das Kondom, das bereits seit einigen Jahrhunderten existiert, belegt mit 37% den zweiten Platz der Verhütungsmittel in Deutschland. Mit 8% liegt die Spirale auf dem dritten Platz, der Verhütungsring mit 2% auf dem letzten. 5% der Männer und 5% der Frauen sind sterilisiert

(Quellen: bild.de; freundin.de; fem.com; vox.de; leben.freenet.de; menshealth.de)

Solltet ihr weitere Fragen zum Thema haben, schreibt sie in die Kommentare! :)

Kommentare:

  1. Sehr interessanter post mit überraschenden zahlen.
    Lg Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Erschreckend wie viele Leute fremdgehen... :o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Traurig, aber wahr. Es gibt unterschiedliche Statistiken, die alle etwas anderes sagen. In einer Hinsicht sind sich die Statistiken jedoch einig:
      In Großstädten wird häufiger fremdgegangen. Hamburg, Berlin, Frankfurt und München sind gute Beispiele dafür.

      Löschen
  3. Ok, das kommt unerwartet :'D
    Aber sehr interessant, mal ein paar Fakten und Zahlen darüber zu bekommen. Gerade das mit der Untreue ist doch schon sehr beunruhigend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich dachte, ich probier mal etwas komplett anderes xD
      Stimmt, ist beunruhigend. Da braucht man schon eine ganze Menge Vertrauen...

      Löschen
  4. Also den Post finde ich jetzt mal wirklich interessant!
    Das erste Mal UNTER 15 ist schon ziemlich verrückt :o Aber ja, da gibt es so einige die stolz darauf sind, naja kann man nichts machen, wenn sie meinen!
    Noch schockierender finde ich, dass so viele deutsche Fremdgehen! Das ist doch nicht normal oder? Und wie kann Oralsex außerhalb der Beziehung denn kein Fremdgehen sein? Bin ich altmodisch, wenn ich sage: Ein Kuss ist schon fremdgehen.
    Sehr interessanter Post und gute Fakten, toll gemacht!

    AntwortenLöschen