Kleidungskonsum - Was kaufe ich da eigentlich?



Was kaufen wir eigentlich, wenn wir Shoppen gehen? Wie viel Geld geben wir aus und wie bewusst gehen wir mit unserer Kleidung um? 

Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, habe ich meiner Galerie einige neue Bilder hinzugefügt. Dort habe ich jedoch nicht nur eine neue Frisur, sondern auch neue Kleidung. Die Geschichte dazu ist ganz interessant.
Im Internet bin ich zufällig auf die Seite modomoto gestoßen. Dort muss man zunächst ein paar Fragen beantworten und kann seine "Bestellung" dann abschicken. Innerhalb von weniger Tagen werden anhand der Antworten, die man gegeben hat, zwei Outfits zusammengestellt und kostenfrei verschickt. Zu Hause kann man die Kleidung in Ruhe anprobieren. Was einem gefällt, kann man behalten (muss man dann aber natürlich bezahlen), was einem nicht gefällt, schickt man - ebenfalls kostenlos - zurück. Einen Haken hat das ganze: Der Service wird nur für Männer angeboten. Mein Lieblingsoutfit könnt ihr auf fünf neuen Fotos in der Galerie ansehen.
Plötzlich kam mir der Gedanke zu diesem Artikel. Wenn über das Internet nun schon derartige Services angeboten werden, wird der Gang in das Geschäft uninteressant. Kurz darauf habe ich eine Umfrage gestartet, um zu erfahren, wie ihr eure Kleidung kauft. Die Ergebnisse möchte ich euch nun vorstellen.

 

Mehr Männer als Frauen

Überraschenderweise haben an meiner Umfrage zum Kleidungskonsum mehr Jungs teilgenommen als Mädchen. 9 Mädchen und 24 Jungs konnte ich zur Teilnahme bewegen. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei allen bedanken, die sich die Zeit genommen haben, die Fragen zu beantworten.

 

Auf das Preis/Leistungs-Verhältnis kommt es an!

Tatsächlich kommt es beim Kauf auf das richtige Verhältnis zwischen Preis und Leistung an. Auf Markenkleidung kann ein Großteil der Befragten gut und gerne verzichten, da auch andere Hersteller schöne Kleidung verkaufen. Die Ergebnisse sind hier nicht in Prozent sondern in Stimmen aufgelistet.



 

Warum kaufen wir neue Kleidung?

Kleidung wird gekauft, weil wir sie benötigen. Wenn die alte Kleidung zu klein wird oder kaputt geht, kaufen wir neue - zumindest macht das jeder Dritte. Bei dieser Frage, bei der man sogar mehrere Antworten auswählen konnte, stimmte nur ein Drittel dafür, dass sie aus Notwendigkeit Kleidung kaufen. Jeweils 20% wählten Spaß am Shoppen, Sonderangebote und den Spontankauf als möglichen Grund. Nur 7% kauft Kleidung, um den neuen Trends zu folgen.
Den wichtigsten Grund für den Kauf neuer Kleidung sehen 36% in der Notwendigkeit, 29% kaufen neue Kleidung, weil sie Spaß am Shoppen haben, 7% gehen regelmäßig auf Schnäppchenjagd und 29% kaufen ihre Kleidung spontan, weil sie zufällig etwas finden, was ihnen gefällt.

 

Was ist uns unsere Kleidung wert?

71% der Befragten investieren durchschnittlich weniger als 50 Euro im Monat in Schuhe, die übrigen 29% zahlen zwischen 51 und 100 Euro für ihre Schuhe. Auch bei den T-Shirts geben 79% nicht mehr als 50 Euro im Monat aus. 14% investieren gerne etwas mehr - ihnen sind neue T-Shirts bis zu 100 Euro wert. 7% gehen sogar noch weiter. Sie zahlen für ihre T-Shirts durchschnittlich zwischen 100 und 150 Euro.
Andere Oberteile dürfen für 64% ebenfalls nicht mehr als 50 Euro kosten, die übrigen 36% geben bis zu 100 Euro aus. Die passenden Accessoires dürfen aber für niemanden mehr als 50 Euro kosten.

 

Wie kaufen wir unsere Kleidung?

Ob bequem über das Internet, von zu Hause mit dem Katalog oder im Geschäft in der Stadt, Kleidung findet man heute beinahe überall. Die Möglichkeit Kleidung über das TeleShopping im Fernsehen zu kaufen, nutzt aber keiner der Befragten. 9 Teilnehmer der Umfrage kaufen ihre Kleidung über das Internet, 3 Befragte greifen sogar zum Katalog, um sich neue Kleidung zu kaufen. 4 der Befragten kaufen ihre Kleidung in Kaufhäusern wie Galeria Kaufhof oder CB Mode. Etwas mehr als die Häfte der Befragten kauft ihre Kleidung noch immer im Geschäft. Die Sorge der Einzelhändler verstehe ich jedoch vollkommen. Immer mehr Menschen kaufen über das Internet, nicht zuletzt weil man dort Preise viel besser vergleichen kann und das Haus nicht verlassen muss - anprobiert wird daheim, was nicht passt oder nicht gefällt, wird zurückgeschickt.

 

Und danach...?

Irgendwann hat Kleidung ausgedient. Unser Stil ändert sich, der Trend ändert sich, die Kleidung wird zu klein oder geht kaputt. 29% der Befragten unternehmen dagegen... nichts! Bei ihnen bleibt auch alte Kleidung im Schrank. Ein Viertel der Befragten verschenkt Kleidung, die ausgedient hat, nur 4% verkaufen ihre Kleidung weiter, wenn sie nicht mehr passt. 43% schmeißen die Kleidung in die Kleidersammlung, wo sie in der Regel sinnvoll weiterverwendet wird.

 

Woher kommt unsere Kleidung?

Nur 14% der Befragten informieren sich vor dem Kauf ihrer Kleidung, woher sie stammt und wie sie hergestellt wurde. 29% wissen immerhin, wo ihre Kleidung herkommt (nicht zuletzt wahrscheinlich, weil es auf dem Schildchen steht). Was mich viel mehr überrascht hat: Ebenfalls 29% wissen, wie ihre Kleidung hergestellt wurde. Den Blick auf das Schildchen hat jedoch noch keiner von ihnen gewagt, denn woher ihre Kleidung stammt, wissen sie nicht. Die restlichen 29% interessieren sich nicht dafür, wo ihre Kleidung herkommt oder wie sie hergestellt wurde. Für sie sind andere Faktoren wie das Aussehen oder das Material wichtiger.
Ich finde es erstaunlich, dass sich viele nicht dafür interessieren, wo ihre Kleidung herkommt. Natürlich kann ich nachvollziehen, dass die Herkunft kein Kaufkriterium ist, dennoch schaue ich hin und wieder auf das kleine Schildchen. Wirklich überraschen tut mich das nicht. Die wenigsten Kleidungsstücke werden in Deutschland hergestellt. "Made in Germany" ist (zumindest in meinen Augen) eine echte Rarität bei Kleidung.

 

Woraus besteht unsere Kleidung?

Die Teilnehmer wurden zuletzt gefragt, welches Material sie bei ihrer Kleidung bevorzugen. Während 9% das Material ihrer Kleidung egal ist, stimmten 9% für Elasthan und 9% für Fleece. 13% stimmten für andere Inhaltsstoffe, die in der Umfrage nicht aufgeführt wurden. 22% würden Mikrofaser bevorzugen. Übrig bleiben 38%, die Baumwollkleidung bevorzugen. Sie ist noch heute der wichtigste Rohstoff in der Herstellung von Kleidung und das, obwohl er schon im alten Ägypten verwendet wurde. Weitere Informationen zur Baumwolle findet ihr auf cecile.de. Im dortigen Modeglossar werden viele Materialien (unter anderem auch Mikrofaser, Fleece und Elasthan) detailliert vorgestellt. Dieser Shop ist übrigens nur für Frauen. Und für jeden, der den Cecil-Newsletter abonniert, gibt es einen Gutschein im Wert von 5 Euro - nicht viel, aber besser als gar nichts.
Ich bevorzuge übrigens auch Baumwollkleidung. Meistens fühlt diese sich besonders bequem an. Da ich jedoch sehr gerne Print-Shirts trage, und diese oftmals nicht ausschließlich aus Baumwolle hergestellt werden, gibt es irgendwo eine Grenze.

Ein paar Fragen zum Schluss:

1. Wie viel würdet ihr höchstens für ein Paar Schuhe bezahlen?
2. Wie viel würdet ihr höchstens für ein T-Shirt bezahlen?
3. Wie viel würdet ihr höchstens für eine Jeans bezahlen?

Kommentare:

  1. Interessant deine Auswertung zu lesen :)
    Zu deinen Fragen zum Schluss:
    1. Kommt ganz drauf an! Ich bin jahrelang jeden Sommer mit meinen Eltern Wandern gegangen. Natürlich inklusive Wanderschuhe. Und diese Schuhe müssen bequem sein und sind dazu noch verdammt teuer. Aber Schuhe im Wert von einem Kleinwagen zu kaufe ist meiner Meinung nach übertrieben. :)
    2. Auch hier kommt es auf die Umstände an. An sich würde ich sagen nicht mehr als 50€, jedoch spielt da auch die Marke eine Rolle. ich würde niemals für ein T-Shirt viel Geld ausgeben, nur weil irgendeinen Marke drauf steht.
    3.Bei Jeans ist das bei mir etwas kompliziert. ich bin nämlich froh, wenn ich überhaupt eine Jeans finde, welche passt! Wenn ich dann eine gefunden hab und sie auch die entsprechende Qualität hat, darf sie auch etwas mehr kosten. Diese teuren Hosen trage ich dann allerdings auch bis nichts mehr geht!

    Schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Auswertung.
    1. Ich gebe 50-60€ für neue Schuhe aus. Versuche diese immer in den USA oder England zu kaufen, dort sind die Markenschuhe meist günstiger.
    2.Für ein T-Shirt würde ich bis zu 25€ kaufen. Bei Hemden sieht es dagegen anders aus, da bin ich auch bereit 40-50€ zu bezahlen. Und ich kaufe in letzter Zeit mehr Hemden.
    3. Eine Jenas darf bis zu 90€ kosten, sie muss dann aber auch gut sitzen und von der Qualität gut sein. Eine Jeans trage ich dann aber auch Jahre.

    AntwortenLöschen
  3. 1. Ich finde bei Schuhen kommt es tatsächlich auf den Anlass und die Qualität an. Bei dünnen Sommerschuhen sehe ich die Grenze bei etwa 80 Euro. Winterschuhe können aber auch bis 120 Kosten wenn sie schön und bequem sind.

    2. Ich finde bei Shirts variieren die Preise ziemlich stark. Wenn mich ein Shirt aber wirklich vom Hocker reißt, wäre ich auch bereit bis 40 Euro dafür zu zahlen.

    3. Die meisten guten Hosen findet man im mittleren Preissegment. Billige Hosen für 20 Euro haben bei mir bisher noch nie was getaugt und zu teure Hosen sind nur wegen der Marke so teuer und sehen meist nicht grade hübsch aus. Bei Hosen zahle ich oft zwischen 50 und 70 Euro.

    AntwortenLöschen
  4. Für Schuhe kommt es drauf an, denn ich achte darauf das sie ein gutes Fußbett haben und vom Material her hochwertig sind. Denn ich benutze meine Alltagsschuhe fast ganzjährig dann soll ich mich auch drin wohl fühlen und gebe da schonmal bis zu 100 Euro aus.
    Bei Geglegenheitsschuhen für besondere Anlässe sind es bei mir maximal 50 Euro und die kaufe ich auch nur wenn nötig im Ausverkauf.

    Für Shirts liegt meine Schmerzgrenze bei 40 Euro mehr will ich auch nicht ausgeben, dann kaufe ich mir lieber selbst nen Ballen Stoff und nähe mir Shirts ohne Ende.

    Meine Jeans kaufe ich meistens auch nur im Ausverkauf und sie halten bei mir eine gefühllte Ewigkeit mehr als 60 Euro gebe ich aber auch dafür nicht aus.

    AntwortenLöschen
  5. Sehr interessanter Artikel!

    Elli

    AntwortenLöschen