Das Sex-ABC (Teil 2)



26 Buchstaben - 26 Begriffe. Hier findet ihr Teil 1 mit den Buchstaben A bis M.


Empfindet man es als erregend, über Sex und heißes Bettgeflüster zu reden, dann wird man als narratophil bezeichnet. Es wird vermutet, dass nahezu jeder bei einem bestimmten Gesprächsthema erregt wird, weshalb der Großteil der Bevölkerung als narratophil angesehen wird.


Die erotische Liebe zu Gegenständen wird als Objektsex bezeichnet. Dabei verlieben sich Menschen in Gegenstände und empfinden diese als sexuell erregend.





Stoffwechsel- und Bluterkrankungen können zum Priapismus führen. Gemeint ist eine Dauererektion des Glieds, ohne dabei ein Lustempfinden zu verspüren. Eine solche Erektion kann bis zu zwei Wochen andauern und führt unbehandelt zur Impotenz.


Entweicht beim Geschlechtsverkehr Luft aus der Scheide oder dem After des Sexualpartners, wird dieses Geräusch als Queef bezeichnet.






Die medizinische Wiederherstellung der weiblichen Jungfräulichkeit durch Rekonstruktion des Jungfernhäutchens (Hymen) wird Revirgination genannt. Dieser Eingriff wird häufig in Kulturen angewandt, in denen Frauen nur unberührt eine Ehe schließen dürfen.


Während die Frau ihre Brüste zusammendrückt, stimuliert der Mann seinen Penis bis zum Orgasmus im dadurch entstandenen "Tal". Diese Praxis wird "Spanisch" genannt.





Die Triole ist ein anderer Begriff für einen "flotten Dreier" - also den Geschlechtsverkehr zu dritt.








Als Überschusspartys werden privat-organisierte Sexpartys bezeichnet, bei denen die Männer meist in der Überzahl sind, um die Frauen zu "beglücken".






Der Venushügel ist die sanfte Erhebung des Schambeins einer Frau unmittelbar über der Vagina. 








Die feuchten Träume oder Wet Dreams sind erotische Träume, die zum Feuchtwerden der Vagina, zur Erektion des Penisses oder sogar zum Orgasmus führen können.






Xenophilie wird auch als Casanova-Syndrom bezeichnet. Xenophile Menschen empfinden sexuelle Begeisterung für völlig fremde Menschen, sind erregt, wenn sie jemanden kennenlernen, verlieren aber ihr Interesse nach dem ersten Sex. 



Yohimbin wird aus der Rinde des Yohimbe-Baumes gewonnen und ist ein aphrodisierendes Mittel, das der Verbesserung der Erektion eines Mannes dient. 






Beim Zen-Sex geht es weniger um den tatsächlichen Sex als viel mehr um die zärtliche Berührung, das Warten und die Vorfreude. Oberstes Ziel ist es, die Einheit von Körper, Geist und Seele zu spüren.







Kanntet ihr alle Begriffe? Welche waren euch geläufig und welche waren für euch völlig neu?


Auch interessant:



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen