Darf ich eigentlich... ?



Der Paragraphendschungel ist schier grenzenlos. Da verliert man leicht den Überblick, was man darf und was eigentlich nicht.


Dürfen Eltern peinliche Kinderfotos hochladen?


Nein, denn damit missachten sie die Privatsphäre ihrer Kindern und bringen das Kind vielleicht sogar in eine peinliche Situation. Obwohl die Eltern die Fotos ihrer Kleinen oft süß und lustig finden, können diese zur echten Qual für ihre Kinder werden, denn diese finden es sicher nicht lustig, wenn die Klassenkameraden sehen, wie man früher nach dem Spaghetti-Essen ausgesehen hat.

Darf ich die Lichthupe auf der Autobahn benutzen?


Das Betätigen der Hupe oder auch der Lichthupe auf der Autobahn ist nicht automatisch eine Nötigung. Laut Straßenverkehrsordnung darf ein Überholvorgang nämlich durch kurzes Betätigen der Hupe oder der Lichthupe angekündigt werden. Wer dies jedoch langfristig tut und noch dazu dicht auffährt, um sich die Bahn "freizudrängeln", begeht eine Straftat. Auch das Ausbremsen von Rasern kann als Nötigung ausgelegt werden, gilt aber in jedem Fall als Selbstjustiz. Das Ahnden von Rasern ist nämlich die Aufgabe der Polizei.

Darf ich im Auto an einer roten Ampel telefonieren?


Grundsätzlich ja, auch ohne Freisprecheinrichtung. Solange das Auto an einer roten Ampel steht, darf das Telefon auch in die Hand genommen werden. Voraussetzung: Der Motor muss aus sein, denn ansonsten ist nicht erkennbar, ob der Fahrer die Absicht hat, mit Telefon am Ohr weiterzufahren.

Darf ein Fahrrad auf dem Gehweg fahren?


Laut Gesetz ist ein Fahrrad ein Fahrzeug und kein Fußgänger mit zwei Rädern. Es darf also nicht auf dem Gehweg fahren. Bis zu einem Alter von zehn Jahren, müssen Kinder jedoch auf dem Gehweg fahren, bis zu einem Alter von 12 Jahren, ist es ihnen weiterhin gestattet, ältere Kinder müssen jedoch wie alle anderen Fahrradfahrer die Straße oder den Radweg befahren. Radfahrer haben übrigens kein Recht darauf, am Zebrastreifen die Fahrbahn zu passieren. Wenn Autofahrer anhalten, damit Fahrräder über die Straße radeln können, ist das reine Höflichkeit. Nur wer absteigt und das Rad über die Straße schiebt, hat Anspruch darauf.

Darf man im Supermarkt Obst probieren?


Zwar sind die Märkte in solchen Sachen oft kulant, streng genommen ist das Probieren von beispielsweise Weintrauben jedoch ein Diebstahl. Ratsam ist es daher, vorher im Supermarkt zu fragen, wenn man sich wirklich unsicher ist.

Muss ich beschädigte Ware im Supermarkt bezahlen?


Wer fremdes Eigentum beschädigt, muss für die Schäden aufkommen. Auch wenn man die Ware also noch nicht gekauft hat, muss man für den verursachten Schaden geradestehen. Wer also einen Joghurt fallen lässt, müsste ihn theoretisch bezahlen, obwohl er ihn gar nicht kauft. ABER: Viele Supermärkte verzichten auf Kulanz auf diese Maßnahme. 

Darf ich im Supermarkt die Beträge mit Cent-Münzen bezahlen?


Auch Kleingeld ist ein gesetzlich anerkanntes Zahlungsmittel. Wer jedoch auch die großen Münzen mit viel Kleingeld bezahlt, verärgert vermutlich die wartenden Kunden in der Schlange und auch die Kassierer. Grundsätzlich gilt jedoch: Kein Kassierer ist verpflichtet, mehr als 50 Münzen anzunehmen. Supermärkte sind auch nicht dazu verpflichtet, 200- oder 500- Euro-Scheine anzunehmen. Auf diese Einschränkung müssen die Kunden jedoch gut sichtbar hingewiesen werden.

Darf ich einwandfreie Ware umtauschen oder zurückbringen?


Kein Händler ist verpflichtet, einwandfreie Ware zurückzunehmen. Wer also versehentlich eine falsche Größe kauft oder zu viel Farbe, hat eigentlich kein Recht, diese umzutauschen. Dass Retouren dennoch möglich sind, ist eine reine Kulanz-Leistung der Märkte. 

Darf ich im Supermarkt essen, wenn ich die leere Verpackung bezahle?


Streng genommen, ist dies ein Diebstahl, da die Ware zum Zeitpunkt des Verzehrs noch nicht bezahlt ist. Dies wird jedoch selten geahndet. Wichtig ist, dass man deutlich macht, dass man gewillt ist, die Ware zu bezahlen - die Verpackung deshalb lieber gut sichtbar im Einkaufswagen platzieren.

Darf ich beim Radfahren Musik hören?


Wer ein Fahrzeug führt, darf laut Straßenverkehrsordnung seine Sinne nicht beeinträchtigen. Der Fahrzeugführer ist also dafür verantwortlich, dass seine Sicht und sein Gehör nicht durch beispielsweise Ladung, Tiere oder Geräte beeinflusst werden. Das Oberlandesgericht Köln hat diesbezüglich jedoch etwas unpräzise entschieden. Demnach ist es erlaubt, Musik mit Kopfhörern zu hören, solange die Lautstärke nicht zu einer Gehörbeeinträchtigung führt. 


Welche Fragen würden euch noch interessieren? Und wusstet ihr all dies schon? 

Kommentare:

  1. Hallo Kevin!

    Wieder ein sehr informativer Beitrag.

    Eine Info zum Thema: "Muss ich beschädigte Ware im Supermarkt bezahlen?"
    Klar muss der Schaden dem Supermarkt ersetzt werden. Was viele nicht wissen und auch von den Supermärkten falsch gemacht werden: Als Schaden darf nur der Einkaufspreis und nicht der Verkaufspreis angesetzt werden.

    Liebe Grüße
    Alexander

    AntwortenLöschen
  2. Ui ich muss gestehen, ich höre auch manchmal Musik auf dem Fahrrad ;) Aber nicht zu laut, so dass ich meine Umgebungsgeräusche noch mitbekomme! Und das mit den Kinderfotos! Wie oft sieht man das Gegenteil im Internet! Ich frage mich echt, was sich manche Eltern denken!
    Interessante Übersicht! Vielleicht machst du irgendwann mal eine Fortsetzung!
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen