Die Suche nach dem Spezialitätenhaus-Osternest



Gemeinsam mit dem Spezialitätenhaus begebe ich mich auf die Suche nach dem perfekten Osterversteck!


Anfang April ist Ostern. Das bedeutet natürlich, dass wir zwei zusätzliche Tage frei haben, aber auch, dass insbesondere für die Kinder wieder die Osternester versteckt werden. Bevor ich mich aber mit dem Spezialitätenhaus auf die Suche nach dem perfekten Osterversteck mache, interessieren mich aber noch ein paar Fragen.

Direkt zum Osterquiz

Warum feiern wir Ostern?


Ostern ist ein christliches Fest, das seit dem zweiten Jahrhundert nach Christi Geburt gefeiert wird. Die Christen feierten die Wiederauferstehung Jesu und halten bis heute an diesem Brauch fest. Ostern gilt als das bedeutungsvollste Fest der Christen. Doch auch heidnische Bräuche scheinen ihren Einzug in diesen Brauch gehabt zu haben. Die Namensherkunft des Festes ist bis heute nicht ganz geklärt. Denkbar ist aber, dass sich der Name vom heidnischen Ostara-Fest ableitet. Die germanische Erdgöttin Holda hatte zudem den Hasen und das Ei als Zeichen. Sowohl der Hase als auch das Ei gelten jedenfalls ein Zeichen der Fruchtbarkeit und stehen allein deswegen im Zusammenhang mit dem Frühlingsanfang und dem Osterfest.
Ostern fällt nicht zwangsläufig auf ein festes Datum. Da es früher noch keine Kalender gab, orientierten sich die Christen an den Mondphasen. Ostersonntag ist demnach immer der erste Sonntag, nach dem ersten Frühingsvollmond.

Warum bemalen wir Ostereier?


Während der gesamten Woche vor Ostern war es Christen verboten, Eier zu verspeisen. Da die Hühner aber weiterhin Eier legten und diesen zu dieser Zeit sehr wertvoll waren, bemalten die Christen die Eier und ließen sie weihen, um sie nach dem Osterfest zu verspeisen. Außerdem galt das Ei schon damals als Zeichen der Fruchtbarkeit und der Wiederauferstehung. 

Warum verstecken wir Eier zu Ostern?


Wie so viele Feste entwickelte sich auch das ursprünglich christliche Fest irgendwann zu einem Familienfest. Im 19. Jahrhundert begannen die Eltern, bunt bemalte Eier an ihre Kinder zu verschenken. Natürlich kuppelte sich die Süßigkeitenindustrie in diesen Brauch ein. Schokohasen und -eier fanden sich im Laufe der Zeit immer wieder im Osternest. Auch für diese Geschenke musste natürlich jemand zuständig sein. So wie das Christkind zu Weihnachten wurde für das Osterfest jemand gesucht, der für das Bringen und Verstecken der Eier zuständig ist. Gegen Henne, Hahn, Storch und Fuchs hat sich der Hase durchgesetzt. Beim Spezialitätenhaus gibt es zu Ostern jedoch nicht nur Schokohasen. Denn obwohl die Schokoladeneier zu Ostern ebenfalls im Sortiment vertreten ist, bietet das Spezialitätenhaus zu Ostern zum Beispiel ein Plüschschaf, Hahn und Henne aus Keramik oder Eierbecher in Kuh-, Marienkäfer-, Frosch oder Schweinchenform.

Welche Bräuche haben über die Jahre an Bedeutung verloren?


Das Osterfeuer ist ein Brauch, der über die Jahre an Bedeutung verloren hat. Auch den Osterbrunnen kennen heutzutage kaum noch Leute als Brauch des Osterfestes. Hierbei hat man als Zeichen der Wertschätzung des Wassers die Brunnen geschmückt. Dieser Brauch ist heutzutage kaum noch verbreitet.

Das perfekte Versteck für die Truhe vom Spezialitätenhaus

Das Spezialitätenhaus wurde 1984 gegründet. Seitdem wuchs das Sortiment Jahr für Jahr. Für die Suche nach dem perfekten Osterversteck stellt mir das Spezialitätenhaus eine der drei folgenden Boxen zur Verfügung.



Die Carolus-Truhe (links) enthält: 250g Marzipan-Butter-Törtchen (Kirsch) 200 g Große Kokosmakronen 175 g Mandelhörnchen.
Die Baumkuchen-Präsentdose (Mitte) enthält: 300 g Baumkuchen 200 g Butter-Spritzgebäck 100 g Vollmilch-Crispies
Die Rosentraum-Truhe (rechts) enthält: 300 g Mozartkugeln 100 g Vollmilch-Crispies 150 g Baumkuchenspitzen mit Rum 150 g Baumkuchenspitzen mit Orangenlikör

Zuerst wollte ich gar nicht groß nachdenken sondern einfach mit dem Verstecken loslegen, aber schnell musste ich feststellen, dass es doch so einiges zu beachten gibt.


Das Spezi-Haus hat mir die Rosentraum-Truhe geschickt. Natürlich wollte ich erst einmal wissen, was ich da überhaupt verstecken soll. Ein Blick in die Truhe verriet es mir.
Die Box einfach nur unter dem Bett zu verstecken, wäre wohl zu einfach gewesen. Zwar gilt die Regel: Ein simples Versteck ist manchmal schwieriger zu finden, aber unter dem Bett würde vermutlich jeder zuerst nachsehen.


Viel schwieriger wird es, wenn wir die Truhe unter dem Kopfkissen verstecken. Ich hätte jedenfalls nicht damit gerechnet, dass noch irgendwas auf meinen Süßigkeiten draufliegt, das ich erst hochheben muss, bevor ich das Versteck gefunden habe.








Auch eine gute Idee: Die Truhe dort verstecken, wo man nicht auf dem ersten Blick hinsieht. Die Ablage im Schreibtisch bietet sich dafür besonders gut an.


Als ich dann die Idee hatte, die Truhe im Kratzbaum zu verstecken, machte mir mein Kater Jerry einen Strich durch die Rechnung. Etwas Neues, was vorher nicht da war, musste er natürlich erst einmal inspizieren.









Mit der Idee, die Truhe zwischen den Handtüchern zu verstecken, fiel mir ein weiterer praktischer Tipp ein: Bunte Umgebungen tarnen das Osternest besser.
Je nachdem, wie viel man aus den Handtüchern herausschauen lässt, wird das Versteck schneller oder langsamer gefunden.







Nicht nur die Waschmaschine sondern auch der Backofen, der Kühlschrank, die Geschirrspülmaschine oder die Mikrowelle bietet genug Platz für ein schwieriges Versteck. Wichtig ist natürlich, dass ihr die Geräte nicht einschaltet, während sich das Nest darin befindet. Noch ein weiterer Tipp, der gerade für den Kühlschrank von Bedeutung ist: Wenn etwas umgestellt werden muss, fällt das Versteck schneller auf. Statt also den kompletten Kühlschrank umzuräumen, versucht das Osternest hinter den Lebensmitteln zu verstecken. So fällt es bei einem einfachen Blick in den Kühlschrank nicht unbedingt auf.



Wer sucht schon gern zwischen schmutzigen Handtüchern und ungebügelten Hemden? Niemand. Wichtig ist dabei natürlich, dass ihr aus hygienischen Gründen darauf achtet, dass alle Lebensmittel, die sich in eurem Nest verstecken gut verschlossen sind. Ein oder zwei Handtücher drauf, Deckel zu - im Wäschekorb sucht sicher niemand nach seinem Osternest.



Osterquiz


Kommentare:

  1. Warum wir Ostern feiern?
    Damit Geld ausgegeben wird. Ne scherz. Aber für mich hat Ostern einfach Null bedeutung.
    Ich war das letze mal vor genau 10Jahre auf ein Osterfeuer. Das ist hier einfach nichts mehr. Weil schon 22Uhr alles vorbei ist. Bei einem Fest bleibt man ja gerne mal 3-4 Stunden länger.

    Als Kind habe ich natürlich Ostern geliebt.
    Versteckt haben meine Eltern diese immer im Garten und ich kann mich errinnern, dass meine Eltern damals echt gemein waren. Die haben einmal die Sachen an einer Ecke des Laubendaches gestellt. Als Kind suchst du natürlich nur unten auf der wiese und in den Büschen. Ich glaub, wir haben echt lange gesucht^^.
    Aber wir lachen heute noch darüber..

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Falle eines Gewinnes, würde ich Paket 1 oder Paket 2 nehmen ^^. Damit auch der Kleine mitessen kann.

      Löschen
  2. Kekse, in Box mit Karl der Große.
    Kuchen, in Box mit der roten Schleife.
    Süßigkeiten in Box mit Rosen.
    MG Olaf :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde die Box mit den Keksen nehmen. ( Karl der Große ) Diese würde ich unter dem Kopfkissen meiner Oma verstecken. Warum ich das mache? Weil dann haben wir beim nächsten Kaffee trinken gleich was zum essen dazu :) :) . MG Olaf

    AntwortenLöschen
  4. Oh das sind aber schöne Boxen! So edel und der Inhalt ein Traum! Meine Eltern haben in meiner Kindheit immer alles in unserem Garten versteckt, zwischen den Bäumchen, neben den Büschen, im Blumenbeet und zwischen der Gartendeko! Am schlimmsten waren die Verstecke, die überhalb meiner Augen lagen, weil ich immer nur nach unten geschaut hatte :) Auch heute ist der Garten die schönste Versteckmöglichkeit. Es ist so schön, Aimee und ihre Cousine beim Suchen zu beobachten! Mittlerweile gibt's andere Blumen und ein paar andere Versteckmöglichkeiten als damals, aber genau dort würde ich eine der hübschen Dosen verstecken! Wenn ich gewinnen sollte, würde ich mich über Dose 2 oder 3 am meisten freuen :)
    Ganz liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  5. Unsere Eltern haben Stallhasen, da würde ich das Paket 3 mit einem Osternest verstecken.
    Viele Grüsse Olga.

    AntwortenLöschen
  6. Ich würde das große Osterpaket im Garten für die ganze Familie verstecken, der ist nicht gerade klein :)

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Toller Post zu Ostern *-*

    Ich würde es im Park verstecken und alle suchen lassen :P

    Da haben sie Beschäftigung für Stunden :D

    Liebe Grüße
    Vscream

    AntwortenLöschen