Ich - Von A bis Z

© Tim Reckmann / pixelio.de


Vier Jahre Daydreamer-Kev - Wer bin ich überhaupt?


Aller Anfang ist schwer: Weil ich schüchtern bin, mache ich nicht gern den ersten Schritt.

Bachelor: Nächstes Jahr schreibe ich meine Bachelor-Arbeit, um meinen ersten Hochschulabschluss zu erhalten.

Community: Nachdem ich Facebook den Rücken gekehrt habe, bin ich nur noch auf Twitter aktiv.

Deutsch: Deutsch ist eines meiner Studienfächer, das ich jedoch mehr notgedrungen gewählt habe. Ursprünglich wollte ich Biologie studieren.

Ehe: Ich kann mir schon vorstellen, eines Tages zu heiraten, möchte dies jedoch nur ein einziges Mal im Leben tun, weshalb ich mir damit Zeit lasse.

Filme: Ich mag Actionfilme und Thriller oder Filme, in denen Magie und Fantasie verkörpert werden - Harry Potter, die Tribute von Panem, Prestige, ... Mittelalterfilme mag ich hingegen gar nicht: Herr der Ringe habe ich nie gesehen.

Geld: Wenn ich reich wäre, würde ich das Geld nicht überheblich aus dem Fenster schmeißen und auch nicht aufhören zu arbeiten. Ich würde weiterhin ein geregeltes Leben führen.

Historie: Die von mir am häufigsten besuchten Websites sind: gmail, blogger, mein eigener Blog und amazon. Soziale Netzwerke sind nicht dabei, da ich diese meist auf dem Smartphone öffne.

Inspiration: Ich laufe immer mit offenen Augen durch die Welt und laufe zeitweise über, weil ich so viele Ideen habe. Leider habe ich mir noch nicht angewöhnt, immer einen Notizblock dabei zu haben, sodass ich viele Ideen einfach wieder vergesse.

Jugendtraum: Ich wollte früher unbedingt Polizist werden und habe mit meinen Freunden immer K-11 nachgespielt. Das Klettergerüst war unsere Polizeizentrale und wenn wir einmal um das Klettergerüst gelaufen sind, war es plötzlich die Wohnung, die wir stürmen mussten.

Kontakte: Ich denke mir immer: Es wäre so praktisch, wenn man in jeder Branche ein paar Freunde hätte: Einen Anwalt, einen Arzt, einen Banker, einen Finanzberater. Leider sieht die Realität etwas anders aus. Ich hab zwar Kontakte in eine Arzt- und eine Zahnarztpraxis und einen Banker, die restlichen Branchen sind aber (noch) nicht besetzt.

Lebensmotto: Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen. (Franz Kafka) Kurz gesagt: Von nichts kommt nichts. Klingt dann aber nicht mal halb so schön. Dieses Zitat war übrigens das erste, was auf diesem Blog geschrieben wurde!

Musik: Ich höre selten Musik, meist im Auto. Wenn ich spotify mal nutze, höre ich meist Coversongs und acapella.

Nichtraucher: Ich habe tatsächlich noch nie an einer Zigarette gezogen und habe es auch nicht vor.

Ordnung: Ich bin mit Sicherheit nicht perfekt und keine Super-Haushaltskraft, aber Ordnung ist mir schon wichtig, weil ich mich sonst nicht wohlfühle.

Partnerschaft: In einer Partnerschaft ist Aufmerksamkeit wichtig. Man muss einander zuhören, zwischen den Zeilen lesen können und wissen, was der jeweils andere mag oder nicht mag.

Quasselstrippe: Ich kann zwar viel reden, aber ich hasse lange Telefonate, weil ich die doofe Angewohnheit habe, neben dem Telefonieren nichts anderes zu machen.

Reisen: Geographie ist mein zweites Studienfach, dementsprechend liebe ich das Reisen und möchte möglichst viel von der Erde sehen. Bis her habe ich Europa aber noch nie verlassen.

Sprachen: Deutsch ist meine Muttersprache. In der Schule habe ich zudem Englisch und Latein gelernt, letzteres beherrsche ich aber mehr schlecht als recht. Am liebsten würde ich Italienisch lernen, jedoch fehlt mir der Mehrwert, weil man Italienisch nur in Italien spricht. Stattdessen möchte ich mich nun etwas mit Spanisch beschäftigen.

TV: Meine Lieblingsserien sind: Charmed, Navy CIS, The Blacklist, Glee und Quantico.

Unterricht: Geographie und Bio haben mir in der Schule immer sehr gefallen, sodass ich beschlossen hab Lehrer zu werden - das mit der Fächerkombi hat nicht ganz so gut geklappt, aber was soll's.

Vorfreude: Aktuell freue ich mich sehr auf meinen Geburtstag, den Umzug nach Hamburg, meinen Urlaub und auf Weihnachten - fragt mich was leichteres, aber Weihnachten ist einfach schön. Hoffentlich gibt es Schnee.

Wochenende: Ich gehe nicht gerne feiern, weshalb ich auch an Wochenende eher nicht in Discos zu finden bin. Wenn ich mal weggehe, findet man mich eher in Bars oder im Kino.

X-Treme: Ich würde gerne einmal Fallschirmspringen, habe aber gleichzeitig wahnsinnige Angst davor, sodass ich das vermutlich niemals machen werde.

YouTube: Ich bin wahnsinnig selten auf YouTube unterwegs. Die einzige YouTuberin, die ich dort kennengelernt und regelmäßig verfolgt habe, war Christina Grimmie, die leider in diesem Jahr verstorben ist.

Zukunft: Für meine Zukunft wünsche ich mir, dass ich mein Studium und mein Referendariat erfolgreich abschließe und schließlich an einer Schule verbeamtet werde. Ich hätte gern eine Eigentumswohnung oder ein gemütliches Häuschen mit Garten und ein eigenes Auto.

Kommentare:

  1. Huhu...

    Du schüchtern? Wirklich? Hätte ich nie gedacht ;)
    Fallschirmspringen würde ich auch so unglaublich gerne mal.
    Toller Eintrag und sehr interessant dich mal näher kennen zulernen.
    Gerne mehr davon ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie ich gerade sehe, hast du oben so ein tolles Menü...
      Wie bekommt man den sowas bei blogspost hin? ;)

      Gruß

      Löschen
  2. Oh ein Kevin-ABC ;) Das wollte ich schon immer mal lesen! Und mir sind dabei ein paar Gemeinsamkeiten aufgefallen! Privat bin ich auch eher schüchtern, im Berufsleben muss ich aber über meinen Schatten springen, weil ich dort viel Kundenkontakt habe. "Herr der Ringe" habe ich auch nie gesehen. Ich habe mir am Freitag erst ein Notizbuch gekauft, weil ich unterwegs auch oft Idee aber nichts zum Schreiben dabei habe! Das soll sich nun ändern ;) Geraucht hab ich auch nie, telefonieren mach ich nur, wenn ich muss und Italienisch würde ich auch gerne lernen! Wir waren vor zwei Wochen erst das zweite Mal in Italien und ich finde es immer schade, wenn man sich kaum verständigen kann.

    Schön, dass du den Beitrag umgesetzt hast! Ich fand ihn sehr interessant!
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen