Ewiger Krieg - Terror im 21. Jahrhundert



Terroranschläge versetzen uns in Angst und Schrecken - ein altes Thema neu aufgerollt.


Terror ist kein Phänomen des Jahres 2016, auch wenn er aktuell näher scheint als je zuvor. Doch allein im Jahr 2015 gab es weltweit mehr als 9.000 Terroranschläge, die meisten davon blieben von uns unbemerkt, da die europäischen Medien nie ein Wort darüber verloren. Im Nahen Osten und in Teilen Afrikas scheint Terrorismus zum täglichen Leben dazu zu gehören. Terroranschläge, die beispielsweise in Lybien, Somalia oder Nigeria stattfinden, bleiben in Europa häufig unerwähnt. Terror gab es schon immer - Anschläge sind fester Bestandteil der Geschichte. Doch das Ausmaß wandelt sich gewaltig und das 21. Jahrhundert verleiht dem Terror ein neues, abscheuliches Gesicht.

"Terrorismus ist die Pest des 21. Jahrhunderts"


Terrorismus breitet sich aus. Wie eine Epidemie, eine Seuche, breitet er sich aus und wird stärker. Die Organisationen gehen brutaler vor, greifen auf modernere Technologien zu. Der Startschuss dieser Epidemie war der 11. September 2001. Damals und in den folgenden Jahren dominierte die Terrorgruppe Al-Qaida die internationale Angst vor Terrorismus - dieses Bild hat sich mittlerweile geändert. Terror begleitet uns durch das 21. Jahrhundert. Natürlich würde es viel zu lange dauern, alle Attentate des 21. Jahrhunderts aufzulisten, weshalb hier besonders verheerende und in den Medien presente Anschläge aufgelistet werden. Dennoch möchte ich betonen, dass ich jeden Terroristischen Akt verurteile, nicht nur die hier aufgezeigten.

11. September 2001

Entführte Flugzeuge, der Einsturz der World Trade Center - die Terrorgruppe Al-Qaida bekennt sich zu dem Attentat, bei dem in New York und Arlington, Virginia mehr als 3000 Menschen starben. Ein Ereignis, das seitdem für den Terror des 21. Jahrhunderts steht und die internationale Sicherheit in Frage gestellt hat. Sicherheitsvorkehrungen in Flugzeugen und im Luftverkehr wurden seitdem stark verschärft.

11. April 2002

Sieben Monate nach 9/11 gibt es ein weiteres schweres Attentat, zu dem sich Al-Qaida bekennt. Auf der tunesischen Insel Djerba rast ein mit 5.000 Litern Gas beladener LKW in die Al-Ghibra-Synagoge. 21 Urlauber, darunter 14 Deutsche, starben durch das Feuerinferno, das bei der Explosion entstand. Drahtzieher für die Terrororganisation Al-Qaida soll ein Deutscher gewesen sein, der 2009 zu 18 Jahren Haft verurteil wurde.

12. Oktober 2002

Der Bombenanschlag von Bali gilt als schwerster Anschlag der indonesischen Geschichte. Der Anschlag kostete unter anderem sechs Deutsche und drei Schweizern das Leben und hatte weitreichende Folgen für den indonesischen Tourismus. Insgesamt kamen bei dem Anschlag mehr als 200 Menschen um.

11. März 2004

Zehn Bomben detonieren in insgesamt vier Zügen rund um die spanische Hauptstadt Madrid. Bei den bis dato schwersten und blutigsten Anschlägen der europäischen Geschichte kamen rund 200 Menschen um, rund 2.000 weitere wurden verletzt.

07. Juli 2005

Drei U-Bahn-Züge und ein Doppeldeckerbus explodieren im Londoner Berufsvekehr. 56 Menschen starben, mehr als 600 wurden verletzt. Diese islamistisch motivierten Anschläge lösten eine Reihe von Angriffen auf Moscheen aus, die von der Regierung als "Racheakte" bezeichnet wurden.

26. November 2008

17 Bomben detonieren in der Stadt Bombay. Gleichzeitig liefen etwa zehn Angreifer durch die Stadt und schossen wahllos auf Menschen. Bei der Anschlagsserie, die einen dreitägigen Ausnahmezustand zur Folge hatte, starben mehr als 170 Menschen, 240 wurden verletzt. 

07. Januar 2015

Der Terror klopft an unsere Tür. Bei dem Anschlag auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo, erschossen Attentäter elf Angestellte und verletzten mehrere Menschen. Die Täter des Anschlags, zu dem sich Al-Qaida später bekannte, wurden auf der Flucht erschossen.

12. November 2015

Der Anschlag in Beirut kostet 44 Menschen das Leben, 240 weitere wurden verletzt, als sich Attentäter des Islamischen Staats im Feierabendverkehr der Stadt in die Luft jagten. 

13. November 2015

Wieder erschüttern Terroristen die französische Hauptstadt. 130 Menschen wurden bei den Schießereien getötet, 400 weitere verletzt, davon 100 schwer. Neben den Schießereien der IS-Kämpfer gab es einige Sprengstoffexplosionen.

26. Februar 2016

Bei einer Messerattacke in Hannover verletzt eine IS-Sympathisantin einen Polizisten. Später werden Verbindungen zum Islamischen Staat nachgewiesen.

13. März 2016

Bei einem Bombenanschlag in der türkischen Hauptstadt Ankara, zu dem sich die Splittergruppe TAK bekennt, wurden mehr als 30 Menschen getötet und 120 verletzt. Die Terroristen sprengten sich an einer Bushaltestelle in die Luft.

22. März 2016

Die Explosionen am Brüsseler Flughafen und in einer Metro kosten rund 40 Menschen das Leben, mehr als 300 weitere wurden verletzt. Der IS bekennt sich zu der Tat.

19. April 2016

Durch die Explosion einer Autobombe in Kabul kommen mehr als 60 Menschen ums Leben. Die Taliban bekennen sich zu diesem Anschlag in Afghanistan, bei dem zudem mehr als 340 Menschen verletzt werden.

12. Juni 2016

Im US-Bundesstaat Florida kommen beim Massaker von Orlando 49 Menschen ums Leben, mindestens 50 weitere werden verletzt. Der Attentäter eröffnete in einem Nachtclub für Homosexuelle das Feuer und wurde anschließend von der Polizei erschossen.

13. Juni 2016

Eine Messerattacke vor einem französischen Polizeirevier kostet zwei Menschen das Leben. Der Attentäter wird erschossen. Der IS bekennt sich zu dieser Tat.

14. Juli 2016

Am französischen Nationalfeiertag rast ein bewaffneter Mann mit einem LKW in eine Menschenmenge und schießt wild um sich. Bei dem Anschlag, zu dem sich der IS bekennt, starben 84 Menschen, über 300 wurden verletzt.

18. Juli 2016

Ein Attentäter, bei dem man später eine selbstgemalte IS-Flagge findet, greift in einem Regionalzug nahe Würzburg Reisende mit einem Messer und einer Axt an und verletzt dabei fünf Passanten. Der Mann wird später von Polizeikräften erschossen.

24. Juli 2016

Die Terrororganisation IS bekennt sich zu einem Sprengstoffanschlag in Ansbach, bei dem ein Täter eine Rucksackbombe zündet, nachdem Sicherheitskräfte ihm den Zugang zu einem Festivalgelände versagten. Bei dem Anschlag kam nur der Attentäter ums Leben, durch umherfliegende Metallteile und die Explosion wurden 15 Menschen verletzt.

26. Juli 2016

Bei einem Anschlag mit Stichwaffen, zu dem sich ebenfalls der IS bekennt, stirbt ein Kirchenmitarbeiter, ein weiter wird verletzt. 

3. August 2016

Bei einem Messerangriff in London kam eine Person ums Leben, fünf wurden verletzt. Aktuell konnte noch kein Drahtzieher ermittelt werden.

6. August 2016

Ein wohl islamistisch motivierter Angriff mit einer Machete sorgt in Belgien für zwei Verletzte in einer Polizeistation. Der Täter wurde sofort erschossen. Zusammenhänge zum IS konnten bisher nicht ermittelt werden.


Terrorismus wird uns noch weiterhin begleiten. Wir sollten nicht daran zweifeln, dass unsere Sicherheitsbehörden alles versuchen, um uns zu schützen und Gefahren abzuwenden, sollten aber auch nicht zu leichtfertig sein. Wie sagt man: Wenn die Angst vor Terror uns lähmt, haben die Terroristen bereits gewonnen.


Quellen: tz.de, sputniknews.com, [Neumann, Peter: Terrorismus im 21. Jahrhundert], faz.net

1 Kommentar:

  1. Oh je.....
    Interessanter Bericht und obwohl ich fast täglich Nachrichten schauen, bekomme ich dennoch nicht alles mit.. Traurige Welt -,-

    AntwortenLöschen