+++ EIL +++ Weihnachten fällt aus



+++ EIL +++ Weihnachten fällt aus: Weihnachtsmann tot am Nordpol gefunden.

Schock für alle Weihnachtsliebhaber. Am Morgen des 24. Dezembers 2016 wurde der Weihnachtsmann tot am Nordpol gefunden. Auch das prominente Rentier Rudolph soll Medienberichten zufolge tot sein. Alle Informationen im Live-Stream:

8:16 Uhr: Weihnachtsmann und Rudolph tot aufgefunden.

Wie Ralph Rute zuerst auf Twitter berichtete, wurden der Weihnachtsmann und das prominente Rentier Rudolph tot aufgefunden. Was genau geschah, ist bisher noch völlig unklar.
8:18 Uhr: Notruf bestätigt Tod des Weihnachtsmannes.

Unmittelbar danach gingen vermehrt Notrufe bei der Polizei ein. Da der Nordpol weder geographisch noch politisch einem Land zuzuordnen ist, streiten sich die Einsatzkräfte, in wessen Zuständigkeit der Tod des Weihnachtsmannes falle.

8:23 Uhr: Interpol ermittelt.

Da es sich bei dem Weihnachtsmann um eine Person von internationalem Interesse handelt, soll eine Sondereinheit der Interpol die Hintergründe des schockierenden Todesfalls klären. Ermittler seien demzufolge bereits auf dem Weg zum Nordpol.

9:46 Uhr: Ermittler bestätigen Tod des Weihnachtsmannes.

Der Weihnachtsmann habe reglos neben dem Rentier Rudolph in seiner Werkstatt gelesen. Augenzeugen berichten, dass Alkohol im Spiel gewesen sein soll. Wir konnten Blitz und Donnern (Namen von der Redaktion geändert) für einen Moment in tiefer Trauer sprechen. "Sie tranken Eierpunsch. Den hat der Osterhase irgendwann einmal geschickt", schluchzte einer der Zeugen.

10:00 Uhr: Gedenkfeier am Nordpol.

Seit wenigen Minuten ist der Nordpol wie leergefegt. Kobolde, Rentiere und auch "Frau Santa" haben sich zu einer Gedenkfeier in der kleinen Kathedrale am Nordpol getroffen. Die Polarlichter wurde zu diesem Anlass auf Halbmast gehängt, das Funkeln der Sterne solle heute Nacht ausgeschaltet bleiben, sagte ein Sprecher kurz vor der Gedenkfeier.

10:07 Uhr: Mehrere Staatsoberhäupter bekunden tiefes Beileid.

Bundeskanzlerin Angela Merkel versprach in einem kurzen Statement, dem Weihnachtsmann in ihrer diesjährigen Neujahrsansprache Ehre zu zollen und auch Bundespräsident Joachim Gauck versprach, dem pummeligen Mann im roten Anzug einige Zeilen in seiner Weihnachtsansprache zu widmen. "Das könnte dann so klingen: Menschen wie der Weihnachtsmann haben mich in meinen Jahren als Bundespräsident immer zuversichtlicher werden lassen. Gerade in solch schweren Zeiten weiß ich das bemühte und zuverlässige Wirken so vieler Menschen zu schätzen", sagte Gauck in tiefer Trauer und gedachte dabei auch den Opfern des Terroranschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt.
US-Präsident Obama sei "zutiefst erschüttert" und überlege zu diesem Zeitpunkt noch, seine Weihnachtsansprache dieses Jahr ausfallen zu lassen.

10:23 Uhr: The Coca Cola Company stellt Betrieb ein.

Die Zusammenhänge zwischen dem Weihnachtsmann und der Coca Cola Company sind seit längerer Zeit unleugbar. So war der Weihnachtsmann nicht nur ein beliebtes Werbegesicht im Winter, sondern wurde im Gegenzug jährlich mit den roten Anzügen und einem Jahresvorrat Coca Cola versorgt. Der CEO der Firma, Muhtar Kent, kündigte nun an, die weltweite Produktion von Coca Cola bis Silvester einzustellen, um so "einem treuen Freund und erstklassigen Partner" zu gedenken.

10:31 Uhr: Komitee für Weihnachten gibt Ausfall des Festes bekannt.

Was bereits seit den frühen Morgenstunden vermutet wird, wurde soeben vom Komitee für Weihnachten bestätigt. Ein Kobold gab auf dem Platz am Nordpol bekannt, dass das Fest aufgrund der traurigen Ereignisse dieses Jahr ausfallen müsse. Weltweit bangen nun Spielwarenhersteller um Retouren in Milliardenhöhe.

10:45 Uhr: Dieter Bohlen kündigt Weihnachtsmann-Casting an.

Der in Deutschland als Pop-Titan bekannte DSDS- und Supertalent-Juror Dieter Bohler kündigte soeben ein neues Casting-Format an. "Nach Rücksprache mit RTL werden wir etwa im März mit dem Casting starten, damit der neue Weihnachtsmann im August ins Amt einsteigen kann", so Bohlen. Gerüchten zufolge ist auch Vera Int-Veen gerade in Gesprächen mit dem Sender. Sie plane eine Sendung mit dem Titel "Chef-Rentier gesucht".

10:59 Uhr: Neue Erkenntnisse im Todesfall Weihnachtsmann.

Wie wir aus Sicherheitskreisen wissen, wurde soeben eine Eierpunsch-Flasche in der Nähe des Tatorts gefunden. Dies würde die bisherigen Zeugenaussagen bestätigen. Ins Visier der Ermittlungen rückt nun der Osterhase. Den Zeugen zufolge habe der Weihnachtsmann die besagte Flasche von diesem geschenkt bekommen.

11:23 Uhr: Weltweite Fahndung nach dem Osterhasen.

Die Ermittler haben mittlerweile wohl keinerlei Zweifel mehr daran, dass der Osterhase in den Todesfall verstrickt ist. Interpol hat den Osterhasen zur weltweiten Fahndung ausgeschrieben.

Fahndungsfoto: Osterhase.
INTERPOL bittet um Ihre Mithilfe.
11:44 Uhr: Ermittler finden Ausweis am Nordpol.

Angeblich sollen Ermittler nun auch den Ausweis des Osterhasen am Nordpol gefunden haben, sodass es keinerlei Zweifel mehr an einer Tatbeteiligung des Osterhasen gäbe. Interpol stellt der Öffentlichkeit das Fahndungsbild zur Verfügung und bittet die Weltbevölkerung um Mithilfe. Gleichzeitig ruft Interpol zur absoluten Vorsicht auf. Der Täter sei sehr gefährlich.

11:51 Uhr: Trump kündigt Vergeltung an.

"Solch ein Hass!", fluchte der designierte Präsident. Jean-Claude Juncker, EU-Kommissionspräsident, sagte hingegen: "Nun müssen wir über die Grenzen hinweg sehr viel besser zusammenarbeiten." Es sei eine schwierige Situation, zunächst den Weihnachtsmann und nun augenscheinlich auch noch den Osterhasen zu verlieren.

12:02 Uhr: FBI ermittelt gegen Hillary Clinton.

Die Ermittlungen gegen Hillary Clinton wurden wieder aufgenommen, das gab ein FBI-Pressesprecher bekannt. Die Demokratin solle strengvertrauliche E-Mails an den Weihnachtsmann weitergeleitet haben, darunter auch einen Wunschzettel, den Ihre Tochter Chelsea Clinton ihr per Mail geschickt haben soll.

12:07 Uhr: Osterhase entlastet.

Interpol zufolge handele es sich bei dem Ausweis um eine Fälschung. Zudem hätten das Sandmännchen und die Zahnfee dem Osterhasen "ein hieb- und stichfestes Alibi" gegeben. Der Osterhase befinde sich immer noch im Wolkenschloss der Zahnfee, bisher haben die Ermittler jedoch Schwierigkeiten, dieses Alibi zu überprüfen.

12:15 Uhr: Weihnachtsmann doch nicht tot. Ermittlungen eingestellt.

Wie uns aus Sicherheitskreisen mitgeteilt wurde, sind der Weihnachtsmann und "Rudolph the red nosed reindeer" doch nicht tot. Gegen Mittag stand der bisher reglose Weihnachtsmann plötzlich auf als wäre nichts gewesen, zog seinen Mantel an und machte sich an die Arbeit. Rudolph gab später an, dass die beiden einen über den Durst getrunken hätten, als sie sich wie jedes Jahr mit dem Eierpunsch des Osterhasen auf Heiligabend vorbereiteten.
Die Ermittlungen wurden eingestellt. Merkel reagierte erleichtert. Sie habe große Schwierigkeiten gehabt, entsprechende Zeilen in ihre Neujahrsansprache einfließen zu lassen, gab die Kanzlerin am Telefon bekannt.

+++ Ende des Live-Streams +++


Ich wünsche euch schöne Feiertage! Kevin
-- -- --

Kennt ihr schon meinen neuen Blog-Newsletter? Einmal im Monat werdet ihr darüber über alles aktuelle in meinem Blog informiert und habt sogar die Möglichkeit, Änderungen an meinem Blog mitzubestimmen. Tragt euch bis zum 02. Januar 2017 ein, um die Themen meines Blogs im nächsten Jahr mitzubestimmen!




* erforderlich



Kommentare:

  1. Na da bin ich ja froh, dass alles gut ausgegangen ist. Nicht auszudenken, wenn ich nach meinem Urlaub die traurigen Gesichter "meiner" Kinderchen hätte anschauen müssen. Ich wünsche dir ein schönes Weihnachtsfest!

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jana,
    ja, zum Glück hat sich das aufgeklärt :D
    Ich hoffe, du und deine Lieben habt eine schöne Bescherung gehabt!

    Weihnachtliche Grüße

    Kevin

    AntwortenLöschen