14 Tipps für eine lange Beziehung

Was macht eine glückliche Beziehung aus?

Eine Garantie für eine lange und glückliche Beziehung gibt es natürlich nicht, aber diese 14 Tipps können helfen, die Beziehung lebendig zu halten.

Wenn wir uns verlieben, dann in eine Person, wie sie ist. Das heißt nicht, dass man nicht versuchen darf, schlechte Angewohnheiten abzutrainieren. Sind wir mal ehrlich, wird es uns wohl kaum gelingen, aus einem Morgenmuffel einen fröhlichen und singenden Frühaufsteher zu machen.

Eine Beziehung bedeutet, dass man gemeinsame Erinnerungen und Erfahrungen haben muss. Ihr braucht gemeinsame Augenblicke, damit ihr etwas habt, was euch verbindet. Vielleicht findet ihr so weitere gemeinsame Interessen.

Damit eine Beziehung lebendig sein kann, muss man ihr erlauben, sich zu verändern. Eine lebendige Beziehung ist dynamisch und bringt Veränderungen mit sich. Dafür ist es wichtig, dass du Interesse an deinem Partner zeigst.

Lieben ist mehr Kopfsache, als vielen bewusst ist. Wer eine glückliche Beziehung möchte, muss sich zunächst selbst klar machen, dass man einen festen Partner hat. Man muss sich FÜR diesen und GEGEN alle anderen Menschen entscheiden, denn eine Beziehung braucht Verbindlichkeit. Treu sein ist Pflicht!

Lügengeschichten oder Ausreden sind nicht schön und schädigen das Vertrauen. Man sollte mit seinem Partner offen über alles reden, was einen nervt oder stört. Außerdem darfst du dich nicht verstellen, denn du willst doch, dass dein Partner dich liebt und nicht die Person, die du vorgibst, zu sein.

Es ist in Statistiken nachgewiesen, dass Ehen von Kindern, deren Eltern sich im Kindesalter geschieden haben, häufiger geschieden werden als andere Ehen. Aber auch andere Ereignisse aus der Vergangenheit (wie vorherige Trennungen, Vertrauensbrüche) können die aktuelle Beziehung beeinflussen.

Die meisten Partner gehen fremd, weil sie mit dem Sex in der Beziehung nicht zufrieden sind. Das liegt in den wenigsten Fällen daran, dass der Partner zu schlecht ist, sondern dass man nicht über das Sexleben redet. Sagt euch, was euch gefällt, was euch weniger gefällt, sprecht Dinge an, die ihr gerne ausprobieren möchtet.

Auch nach einem Streit ist das Reden wichtig. Wenn man regelmäßig miteinander redet, kann man einen Streit auch verhindern. Wichtig ist dabei auch, WIE man miteinander redet. Manchmal tut ein Streit aber auch gut. Wenn man es nicht schafft, seinen Ärger beim Reden auszudrücken und ihn immer unterdrückt, muss irgendwann streiten, damit die Beziehung nicht erstarrt.

Eine Überraschung macht nicht nur Freude, sondern hilft tatsächlich, glücklich zu machen! Ein selbstgekochtes, romantisches Abendessen oder Frühstück am Bett sind einfache Kleinigkeiten mit großer Wirkung.

Es geht hier nicht um die Streitfrage, ob der Mann den Müll runterbringen muss, weil die Frau schon genug im Haushalt macht. Man sollte für sich entscheiden, was man im Haushalt machen möchte. Dem Partner Arbeit abnehmen, verbirgt sicher auch Vorteile für sich selbst.

Vielmehr geht es aber um ein gleichberechtigtes Geben und Nehmen. Warum sollte immer derselbe Partner die Rechnung bezahlen oder den Einkauf erledigen? Das führt früher oder später zu Belastungen und zu Streit.

Geburtstage, Jahrestage und ähnliches sollten niemals vergessen werden. Erstellt euch notfalls eine Erinnerung im Handy oder tragt es in einen Kalender ein.

Ganz egal, wie lange ihr schon zusammen seid, ihr solltet nie aufhören, euch zu sagen, was ihr füreinander fühlt. In psychologischen Sitzungen wurde beobachtet, dass viele Paare, die schon mehrere Jahre zusammen waren, sich weniger sagten, dass sie sich lieben, in der Annahme, der andere wüsste das sowieso. In einem anschließenden Experiment konnte gezeigt werden, dass das Aussprechen von Zuneigung oder Komplimenten die Beziehung wieder neu belebte.

Beim Kuscheln und beim Sex werden bestimmte Hormone freigesetzt, die dafür sorgen, dass man sich zu einer Person hingezogen fühlt. Wenn er nicht „kann“ oder sie nicht „will“ können das klare Signale zum Zustand der Beziehung sein. Lust und Leidenschaft sind dabei wichtige Einflussfaktoren, um eine Beziehung lebendig zu halten. Das Fehlen von sexueller Lust auf den Partner muss auf Dauer als Alarmsignal gesehen werden.

Der amerikanische Psychologe John Gottmann untersuchte, was Paare, die lange zusammen sind, anders machen als Paare, deren Beziehungen nicht so lang halten. Das Geheimnis: Glückliche Paare geben sich 5 mal mehr positive als negative Botschaften. Zu den positiven Botschaften gehört zum Beispiel das Fragen stellen: „Wie war dein Tag?“, „Wie hast du geschlafen?“, aber auch Zuwendung, Berührungen und Bestätigung. Die negativen Botschaften sind Ärger, Zurückweisung, Feindseligkeit und Mauern, die man zwischen sich schafft.

Probiert es aus!

Carl Lagerfeld sagte einmal: „Man soll jeden Tag ein wenig spielen.“ Er meinte damit sicher keine Brett- oder Kartenspiele. Ihr solltet nicht immer ernst sein, sondern auch in der Lage sein, mit eurem Partner rumzualbern, etwas verrücktes zu tun, was man normalerweise nicht tun würde – eine Kissenschlacht oder ein kurzer Ausflug auf den Spielplatz mögen kindisch wirken, sind aber sicher lustig und bringen neuen Schwung in die Beziehung.


Ist Lieben Kopfsache?

4 Gedanken zu „14 Tipps für eine lange Beziehung

  1. Wie süß ist das denn?

    Es ist nichts Neues, was du hier schreibst, aber leider verbannen die meisten Leute diese, nennen wir sie mal Richtlinien, ganz weit hinten in den Kopf und verbauen sich damit eine schöne Zeit.

    Liebst,
    Iv <3

  2. och das is doch mal cool. die eisten anderen valentinstagsposts fand ich einfach nur mega ermüdend weil es immer das gleiche ist. der hier war echt mal sinnvoll. viele leute vergessen das denk ich nämlich gerne mal.

    lg
    Feary ^.^

Schreibe einen Kommentar zu Fearless Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.