St. Patrick’s Day – Glücklich sein

Heute ist St. Patrick’s Day! Kobolde, Gold, Glück. Doch was macht uns glücklich?

Wie jetzt? Ihr wisst nicht, was das ist? St. Patrick’s Day ist der irische Nationalfeiertag und wird jedes Jahr am 17. März gefeiert. Der Heilige St. Patrick war der erste christliche Missionar in Irland  und gilt als Schutzpatron Irlands. Am 17. März gedenkt man diesem anlässlich seines Todestages. Sogar in Amerika wird dieser Tag besonders behandelt. Anlässlich des St. Patrick Day’s wird der Chicago River jährlich grün eingefärbt. Grün deshalb, weil es eine der Landesfarben Irlands ist. Wenn ich an Irland denke – und das tue ich in letzter Zeit sehr häufig, weil es mein Abiturthema in Englisch war – muss ich immer an Kobolde denken, die Glück verteilen. Deshalb habe ich anlässlich des St. Patrick’s Days ein paar Tipps zusammengestellt, wie man glücklich sein kann!

1. Sei hilfsbereit

Menschen, die regelmäßig anderen Menschen helfen, sind in der Regel glücklicher und neigen auch weniger zu Depressionen. Problem: Psychologen behaupten, dass Menschen, die immerzu anderen helfen, meist einsam enden.

2. Die richtigen Ausgaben

Studien zeigen, dass es Menschen glücklicher macht, wenn sie ihr Geld für Erlebnisse anstatt für Gegenstände ausgeben. Wer mit dem Gedanken spielt, sich ein Haustier zuzulegen, sollte einen Hund in Erwägung ziehen. Denn Hunde können erkennen, wenn ihr Herrchen traurig ist und werden dann besonders anhänglich. Sie wollen dann häufig gestreichelt werden und machen ihre Herrchen dadurch glücklicher.
Dass Schokolade glücklich macht, ist allgemein bekannt. Wissenschaftler fanden aber heraus, dass zu viel Schokolade zum Tod führen kann.

3. Das Wetter genießen

Jeder freut sich über sonniges Wetter. Doch auch Regenwetter hat Vorteile, denn der Geruch von Regen kann Stress abbauen und verbessert die Laune um bis zu 60%.

4. Das falsche Lächeln

Wenn wir lächeln, obwohl wir traurig sind, spielen wir nicht nur unseren Mitmenschen etwas vor. Ein Lächeln zu faken, verwirrt das Gehirn, sodass unsere Stimmung verbessert wird. Dadurch werden wir tatsächlich glücklicher. Doch auch hier gibt es ein Problem, denn psychologisch gesehen ist es ungesund, falsche Emotionen vorzutäuschen. Tun wir so, als würde es uns gut gehen, obwohl das nicht stimmt, erhöhen wir das Risiko, an Depressionen zu leiden. Übrigens: 92% der Menschen täuschen ebenfalls ein Lächeln vor, wenn sie nicht verstanden haben, was jemand gerade zu ihnen gesagt hat.
Nichtsdestotrotz sollte man regelmäßig lachen, denn Lachen ist gesund! Zum einen werden im Gehirn Endorphine freigesetzt, die in unserem Körper als Glücksbotenstoffe fungieren, zum anderen wird die Atmung angeregt und der Blutdruck gesenkt. Außerdem stärkt gemeinsames Lachen zwischenmenschliche Beziehungen.

5. Die richtige Musik

Häufiges Tanzen steigert das Glücksgefühl. Am besten funktioniert das natürlich zu Musik. Eine Stunde pro Tag Musik zu hören reduziert chronische Schmerzen um 21 und Depressionen um 25 Prozent. Am besten ist Musik, die zu unserer aktuellen Gemütslage passt. Speziell dafür sind im Moment Kopfhörer in Entwicklung, die unsere Stimmung erkennen sollen, um nur die passende Musik zu spielen.

6. Der Weg ist das Ziel

Vorfreude ist die schönste Freude. Und weil das so ist, ist es wichtig, das Ziel vor Augen zu haben. Denn je näher man dem Ziel dann kommt, desto glücklicher ist man.

7. Sport ist Mord

Und trotzdem sind Bewegung und Fitness wichtig. Stress oder Wut werden durch Sport ganz einfach abgebaut, weil der Körper Serotonin und Endorphine ausschüttet. Zudem werden Atmung und Kreislauf angeregt. Am besten ist Sport an der frischen Luft. Das Sonnenlicht hemmt die Bildung von Melantonin, sodass man nicht so schnell träge wird. (Erfahre mehr dazu!)

8. Die schönste Nebensache der Welt

Verliebtsein und Sex ganz besonders setzen im Körper einen Hormoncocktail frei, der für eine Flut an Glückshormonen im Körper sorgt. Sein Sexleben zu pflegen, kann also nicht falsch sein.

9. Kuscheln, Berührungen und Co

Berührungen und Kuscheln lindert Ängste und baut Stress ab. Paare, die oft kuscheln, sind deshalb bis zu acht Mal glücklicher in ihrer Beziehung, als diejenigen, die nicht so oft kuscheln. Auch das Kuscheln mit einem Teddybären kann sich positiv auf die Laune auswirken und das Einsamkeitsgefühl verringern. Gegen Einsamkeit hilft übrigens auch ein ausgelassenes Bad in der Badewanne.

10. Freunde für Freude

Freundschaften und soziale Beziehungen machen glücklich. Freunde können nicht nur vom Alltag ablenken, sondern uns auch in schwierigen Situationen zur Seite stehen und uns Trost spenden.

Zum Schluss gibt es noch ein bisschen unnützes Wissen zum Thema „Glück“!

  1. Wissenschaftler fanden heraus, dass zwei Kinder glücklicher machen, als drei oder nur eines.
  2. Auf einer einsamen Insel wird man schneller glücklich, als auf dem Festland.
  3. Familienforscher behaupten, dass Menschen, die mit Geschwistern groß geworden sind, später längere Beziehungen führen werden.
  4. Unentdeckt zu schummeln, macht glücklich, da man so einen Erfolgsmoment erlebt. Das bewiesen Wissenschaftler der University of Washington.
  5. Frühaufsteher sind glücklicher als Langschläfer.

6 Gedanken zu „St. Patrick’s Day – Glücklich sein

  1. Finde ich super interessant und hab gleich was für jemanden rausgeschrieben der gerade ziemlich depressiv ist. Danke dafür 🙂
    Dass der Fluss gefärbt wird wusste ich auch noch nicht… hab viel gelernt 😉
    Dabei mag ich diesen Feiertag einfach total! <3

  2. interessanter beitrag! ich selbst feiere den st. patrick's day zwar nicht, aber ich liebe irland und werde in zwei monaten endlich auch hinfliegen 🙂

  3. hey, supercooler beitrag. zwischen den ganzen gleichen blogs, die man so sieht, ist sowas echt mal eine tolle abwechslung. (: oh man und ich find das grade voll interessant mit dem vorgetäuschten lachen. dass einem das nicht gut tut, habe ich auch schon bemerkt, aber konnte das gefühl nie deuten. 😀 tihii (:
    liebste grüße (:

  4. Ich fand es auch interessant, darüber zu schreiben, weil man immer selbst noch etwas lernt, was tatsächlich nochmal hilfreich sein kann. Meine Religionslehrerin meint, dass es gesund ist, sich mit Freunden in einen Kreis zu setzen und zu lachen. Lustig ist das sicherlich, aber gesund? Ich werde das wohl mal probieren müssen. xD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.