Wer fremdgeht, verliert… oder?!

Etwa acht Prozent der Deutschen haben mehr als einen Sexualpartner zur Zeit!

Dass längst nicht alle von ihnen Single sind, erscheint offensichtlich und schockierend zugleich. Was bewegt Menschen dazu, fremdzugehen? Und bedeutet ein Seitensprung das Ende einer Beziehung? Eine erschreckend hohe Zahl, wenn man bedenkt, dass somit fast jeder Zweite seinen Partner schon einmal betrogen hat. Kein Wunder also, dass es im Internet mittlerweile Seitensprung-Portale und Alibi-Agenturen zu finden gibt. Traurige Welt.

In Deutschlands Großstädten sind durchschnittlich 26% der Männer und 27% der Frauen schon einmal fremdgegangen. Spitzenreiter bei den Männern: Berlin – Dort sind etwa 32% der Männer laut einer Studie von parship.de schon einmal fremdgegangen. Die Frauen können dies aber toppen. Aus derselben Studie geht hervor, dass 35% der Münchener Frauen schon einmal untreu gewesen sind.

Was bedeutet „fremdgehen“?

Wie jemand „Fremdgehen“ definiert, ist wohl von Person zu Person unterschiedlich. Gemeint ist jedenfalls immer, das Hintergehen des festen Partners mit einer anderen Person. Wo das Fremdgehen dabei beginnt, ist eine Individualentscheidung. Während einige Personen es bereits als untreu definieren, wenn ihr Partner mit einer anderen Person zu flirtet, ist bei ganz anderen erst der Sex mit einer anderen Person ein Vergehen.

Monogamie bezeichnet laut Duden das „Zusammenleben mit nur einem Partner, einer Partnerin“. Der Begriff, der in der Biologie Verwendung findet, beschränkt sich ursprünglich auf das Sexualgeschehen zwischen den Partnern. Auf juristischer Ebene begrenzt sich der Begriff auf die Eheschließung. So ist in Deutschland bereits die Bigamie, also das Eingehen einer zweiten Ehe, während man bereits verheiratet ist, strafbar. Ehebruch, also das Fremdgehen eines Ehepartners, ist in Deutschland nicht mehr strafbar.

Warum gehen Menschen fremd?

Das Abenteuer – „Ich brauchte Bestätigung.“

Es gibt – zumindest angeblich – eine Menge Gründe für das Fremdgehen. Wie glaubhaft und realistisch diese sind, muss jeder für sich entscheiden. Je länger eine Beziehung besteht, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie irgendwann langweilig erscheint. Man fühlt sich nicht mehr besonders und versucht deshalb, sich bei einer anderen Person Bestätigung zu suchen. Doch so richtig prickelt es mit der Person auch nur beim ersten Mal. Man lernt nie aus und es gibt mit Sicherheit immer noch eine Seite am Partner, die besonders reizvoll erscheint. Ich finde es wichtig, dass man die Beziehung nicht zu sehr Alltag werden lässt, sondern sich weiterhin Komplimente und Freuden bereitet. Man muss darauf achten, dass die Komplimente und kleinen Aufmerksamkeiten nicht hinter den Alltag in den Hintergrund treten.

Der Ausrutscher – „Die Stimmung war so gut.“

Gute Musik, gute Laune, Cocktails, Bier, Sekt. Die Party findet ohne den Partner statt. Plötzlich findet er sich anstatt auf der Tanzfläche in einem fremden Bett wieder. Es hat so viel Spaß gemacht, dass es schlichtweg schade gewesen wäre, die gute Stimmung einfach ausklingen zu lassen. Wer erinnert sich schon an ein Silvester ohne Raketen? Der Seitensprung dürfte dem Festvergebenen genauso große Kopfschmerzen bereiten, wie der Kater am nächsten Morgen. Viele nutzen den Alkohol als Ausrede. Wenn jemand weiß, dass er bei viel Alkohol unkontrollierbar wird, sollte er entweder gar nicht oder nur mit seinem Partner feiern gehen, damit diese ein Auge auf ihn haben kann. Natürlich spricht grundsätzlich nichts dagegen, dass ein Partner mal allein weggeht. Auch wenn man eine Beziehung führt, muss man nicht immer miteinander rumhängen – auch wenn es noch so schön sein mag. Wer jedoch sein Limit nicht kennt, sollte zumindest dazustehen und seinem Partner alles beichten.

Die Rache-Nummer – „Dir zahl ich’s heim!“

Ist ein Partner fremdgegangen, tut das ganz schön weh. Auch all die Versicherungen und Versprechen, dass dies ein einmaliger Ausrutscher gewesen ist, machen es nicht einfacher. Obwohl man seinem Partner verzeihen und wieder vertrauen möchte, fällt dies verdammt schwer. Frei nach dem Grundsatz „Wie du mir, so ich dir.“, bestreitet man den Rache-Feldzug und reitet seine Beziehung noch tiefer in die Scheiße. Wenn man eine ernsthafte Beziehung führen möchte – und vorher nicht explizit vereinbart hat, dass der Sex mit anderen Partnern in Ordnung ist (ja, so etwas gibt es, ein anderes Mal mehr dazu) – sollte man auch treu bleiben. Wer das nicht auf die Reihe kriegt, sollte sich ganz einfach trennen.

Die Flucht-Affäre – „Ich halt’s nicht mehr aus!“

Eigentlich ist in der Beziehung alles gut. Obwohl man so glücklich scheint, ist man dennoch fremdgegangen. Ein Zeichen des Unterbewusstseins, dass man doch nicht so glücklich ist? Was man nun auf keinen Fall tun sollte: Das Lügengebilde fortführen. Sollte dies irgendwann auffliegen, fliegen auf jeden Fall die Fetzen. Geht man hingegen offen mit solchen inneren Konflikten um, merkt man, ob man eher bleiben oder eher gehen will. Jedenfalls hat man so die Gelegenheit, einen sauberen Schlussstrich zu ziehen, ehe man mit einem anderen Partner etwas langfristiges beginnt.

Die Romanze – „Ich suche Nähe.“

Nie ist der Partner da, nie hat er für mich Zeit, wenn wir Zeit zusammen verbringen, möchte er lieber fernsehen. Und wenn es dann doch einmal zum Sex kommt, wird man überhaupt nicht glücklich. So wirklich gut war er nun auch nicht. Der letzte Orgasmus? Selbstgemacht… Vor einigen Wochen… Der Sex – wenn es welchen gibt – ist langweilig, Nähe und Zuneigung spüre ich auch nicht mehr. Da könnte man… Das könnte man aber auch sein lassen. Schließlich war das ja nicht immer so. Eine Möglichkeit wäre es, den Spieß einfach mal umzudrehen, dem Partner die kalte Schulter zu zeigen. Bemerkt er dann immer noch nicht, dass man sich nach mehr Zuneigung sehnt, sollte ein klärendes Gespräch folgen. Fremdgehen kann nämlich auch verhindert werden, indem man sich einmal Zeit füreinander nimmt und miteinander redet. Nicht nur über die Beziehung sondern auch über den Sex. Einer der häufigsten Gründe für das Fremdgehen ist nämlich die sexuelle Unzufriedenheit. Das könnte man ändern, indem man sich einfach mal mit seinem Partner über seine Vorlieben unterhält.

Die Liebelei – „Vielleicht ist da mehr.“

Der Sex mit dem Anderen ist aufregend. Aber irgendwie ist da noch mehr. Die Augen, wie er über Filme redet und dass er dieselbe Musik hört wie man selbst. Bei jedem Gedanken an ihn, spürt man dieses Kribbeln. Könnte da eventuell mehr sein? Was machen wir nun bloß? Denn eigentlich haben wir doch zuhause einen Partner. Schuld daran ist wohl der Hormoncocktail, der bei körperlicher Nähe, Zuneigung und bei Sex ausgeschüttet wird. Sex und Gefühle zu trennen, fällt uns deshalb nicht immer leicht. Hat man sich in jemand anderen verliebt, gilt wieder: Seid offen und ehrlich. Ich finde, der Partner hat es verdient, die Wahrheit zu kennen. Man sollte sich deshalb von seinem Partner trennen, damit der neuen Liebelei nichts mehr im Wege steht.

Was tun, wenn ich fremdgegangen bin?

Sollte es dennoch einmal dazu gekommen sein, dass jemand seinem Partner fremdgeht, würde ich immer zu Ehrlichkeit raten. Man sollte niemals warten, bis Gras über die Sache gewachsen ist, sondern seinem Partner unverzüglich davon erzählen. Das zeugt von Reue. Wer seinem Partner dies stattdessen verschweigt, könnte später in den Verdacht geraten, weiterhin fremdgehen zu wollen. Je länger man mit seinem Partner zusammen ist, desto stärker verdient er diese Ehrlichkeit. War dies keine einmalige Sache und ihr spielt mit dem Gedanken, weiterhin Sex mit anderen zu haben, solltet ihr euch von eurem Partner trennen. Das ist die einzig faire Lösung. Seid also ehrlich zu eurem Partner und zu euch.

Bedeutet ein Seitensprung, dass die Beziehung zerstört ist?

Zwar nagt ein Seitensprung sehr am Vertrauen und ist sehr schmerzlich, es ist jedoch nicht unmöglich, dass eine Beziehung einen solchen Seitensprung übersteht. Das Statistik-Portal statista.com hat eine Studie durchgeführt. Die Frage: Wie würden Sie mit einem Seitensprung Ihres Partners umgehen? Immerhin 55% der Männer und 46% der Frauen wären bereit, ihrem Partner einen Seitensprung zu verzeihen. 44% der Befragten würden zumindest bei wirklicher Reue verzeihen. 41% könnten über einen einmaligen Seitensprung hinwegsehen. 26% der Männer und 34% der Frauen würden sich bedingungslos trennen. Doch sollten diese Zahlen kein Lichtblick sein. Es gehört sich nicht, seinen Partner zu hintergehen, nur weil man weiß, dass er dies verzeihen würde. Seinen Seitensprung zu verheimlichen, macht noch weniger Sinn. Es ist viel schlimmer, wenn dies „zufällig“ ans Licht kommt, als wenn man so aufrichtig und ehrlich ist, den Seitensprung zu gestehen. Immerhin sind nur 6% der Befragten davon überzeugt, dass es ihnen lieber gewesen wäre, nichts vom Seitensprung ihres Partners zu wissen.


Was passiert in unserem Körper, wenn wir verliebt sind?

Wie lieben die Deutschen?

3 Gedanken zu „Wer fremdgeht, verliert… oder?!

  1. Nun ja…

    Ich seh das so. Wenn jemand Fremdgeht, dann stimmt mit seiner Beziehung was nicht.
    Entweder hilft das Fremdgehen der Beziehung, da man sich da ausprechen tut und dann erst einem klar wird, was verkehrt läuft und kann damit arbeiten. Oder man trennt sich eben, genau aus dem Grund, weil etwas nicht stimmt..

    Über das Thema kann man sich streiten.
    Die einen empfinden es so, die anderen so. Für die einen ist dies Fremdgehen, für die einen schon wenn man mit jemanden Flirtet..

    Jemand der Fremdgeht, verliert nicht unbedingt.
    Meinen Ex Freund habe ich damals auch mit meinem jetzigen Mann bedrogen.
    Allerdings wusste ich, dass die Beziehung, keine Beziehung mehr ist und da ich mich eh trennen wollte, war mir dies egal.

    Mein erster Freund, mit denen ich gleich 2 mal zusammen war (einmal mit 14 und einmal mit 17). Hatte mich beim zweiten mal auch 4 Monate lang bedrogen. Das tut zwar weh, gab mir aber die bestätigung, dass dies alles nicht funktionieren kann..

    Vielleicht geh ich mit diesem Thema auch zu offen um, weil es in diesem Jahrhunder fast schon dazu gehört. Was eigendlich auch Traurig ist.
    Schlimmer find ich es dann, wenn es in der öffentlichkeit ausgetragen wird und andere sich einmischen, denen es nix angeht..

    Gruß

  2. Gut geschriebener Essay!
    Thema gefällt mir sehr gut, muss mal in Zeiten des Internets drüber geschrieben werden.
    Keep it going, mag deinen Blog!

    Lg,
    VeDaPe

  3. …ganz klare Frage meinerseits eine klare Antwort: ja, wer fremdgeht verliert! Manchmal alles. Und die betrogenen auch – das Vertrauen. Lieben Gruß, Linda – vom Lügner- und Fremdgeher-Aufdeckportal wen-datet-er-noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.