Weihnachten weltweit

Andere Länder, andere Sitten. Weihnachten wird in fast jedem Land der Welt unterschiedlich gefeiert. Dafür gibt es gute Gründe.

Nächste Woche ist der erste Advent und morgen in einem Monat ist schon Heiligabend. Weihnachten steht vor der Tür und wir begeben uns nun auf eine Reise um die Welt, um herauszufinden, wie man Weihnachten woanders feiert.

Wie feiert man Weihnachten in Deutschland?

Obwohl wir alle in Deutschland leben, können sich die Bräuche von Familie zu Familie unterscheiden. Einige gehen zu Weihnachten in die Kirche, andere verbringen die Zeit ausschließlich mit der Familie, wieder andere gehen an Weihnachten in die Disco.
Weihnachtsgebäck gibt es bereits seit September in den Supermärkten (Warum ist das so?). Nach dem heutigen Totensonntag öffnen ab morgen sämtliche Weihnachtsmärkte ihre Tore – die Vorweihnachtszeit beginnt.
In Deutschland feiern die Christen an Weihnachten die Geburt von Jesus Christus am 24. Dezember. Viele gehen an diesem Tag in den Gottesdienst und öffnen abends ihre Geschenke. Im Mittelpunkt der Bescherung steht der festlich geschmückte Tannenbaum, unter dem die Geschenke liegen. Auf den heiligen Abend folgen zwei Weihnachtsfeiertage, an denen weiterhin festlich gegessen wird.

Wie feiert man Weihnachten auf den Weihnachtsinseln?

Beginnen wir unsere Weltreise an einem Ort, an dem man meinen könnte, dass hier jeden Tag Weihnachten gefeiert werden müsste – zumindest vom Namen her. Von den Weihnachtsinseln gibt es jedoch gleich zwei. Die erste gehört zu Mikronesien, in der Nähe von Australien. Dort leben überwiegend Muslime und Buddhisten, weshalb dort an Weihnachten nur in wenigen Familien die Geburt Jesu Christi gefeiert wird.
Die zweite Weihnachtsinsel liegt im Pazifik in der Nähe der Philippinen. Doch auch hier wird Weihnachten höchstens von den Touristen gefeiert.

Wie feiert man Weihnachten in den Niederlanden?

© uni-muenster.de
In den Niederlanden steht nicht Heiligabend sondern der 6. Dezember im Mittelpunkt der Weihnachtszeit. Sinterklaas lebe das Jahr über in Spanien und treffe im November mit einem Dampfschiff ein. Diese Erzählung wird in vielen Küstenorten der Niederlande jährlich nachgespielt. In der Nacht vom 5. auf den 6. Dezember lassen die Kinder ihren Schuh vor der Tür stehen, um ihn von Sinterklaas mit Süßigkeiten befüllt zu kriegen.

Wie feiert man Weihnachten in Italien?

 
Die gute Hexe Befana vermutet in Italien in jedem Haus das Christkind und kommt am 6. Januar, dem Tag der heiligen drei Könige, um ein Geschenk zu hinterlassen. Sie rutscht dann, den Erzählungen zufolge, durch den Kamin und hinterlässt ein Geschenk im bereitgestellten Stiefel. Weihnachten ist dort ein großes Familienfest.
In den letzten Jahren wurde auch die italienische Version des Weihnachtsmannes, der Babbo Natale häufiger. Auf dem Bild sieht man ihn gemeinsam mit der Hexe Befana.

Wie feiert man Weihnachten in Spanien?

Am 6. Januar bringen hier traditionell die heiligen drei Könige die Geschenke. Wer unartig war, bekommt (essbare) Kohlestücke anstelle der Geschenke. Vielerorts feiert man die Ankunft der heiligen drei Könige bereits am 5. Januar mit einem großen Umzug. Während Weihnachtsbäume in Spanien eher eine Seltenheit sind, findet man hier in jedem Haushalt eine Krippe stehen. Am 28. Dezember feiern die Spanier außerdem ein Fest, das mit unserem 1. April vergleichbar ist.

Wie feiert man Weihnachten in Russland?

In Russland wird Weihnachten am 7. Januar gefeiert. Im Julianischen Kalender ist dies nämlich der 25. Dezember. Wie in vielen anderen osteuropäischen Ländern kommt Väterchen Frost mit seiner Enkelin in einem Schlitten, der von drei Pferden gezogen wird, um die Geschenke zu verteilen.

Wie feiert man Weihnachten in den Vereinigten Staaten?

Ganz traditionell kommt Santa Claus in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember durch den Kamin und tut die Geschenke in die „Christmas-stockings“, den langen Strümpfen, die am Kamin aufgehängt wurden. Oft werden ihm eine warme Milch zum Aufwärmen und ein paar Kekse zur Stärkung oder einige Zuckerstücke für seine Rentiere hinterlegt.
Am Morgen des 25. Dezembers folgt dann die Bescherung.

Wie feiert man Weihnachten in Großbritannien?

© my-berlin
Schon sind wir wieder zurück in Europa und besuchen die Briten. Dort werden die Häuser in der Weihnachtszeit mit Girlanden geschmückt. Am 24. Dezember wird festlich gegessen. Traditionell gibt es Truthahn und Plumpudding, der oft mit Rosinen, Nüssen und Alkohol zubereitet wird. In diesem wird oftmals eine Münze versteckt, die dem Finder einen Wunsch gewährt.
Nach dem Essen wird im Wohnzimmer eine Leine aufgespannt. Father Christmas kommt nämlich erst in der Heiligen Nacht und befüllt die aufgehängten Strümpfe mit Geschenken, sodass diese erst am 25. Dezember ausgepackt werden können.

Wie feiert man Weihnachten in China?

Der 25. Dezember ist in China kein gesetzlicher Feiertag. Weihnachten hat hier kaum Tradition und der viel größere Feiertag ist das Neujahr.
Mit dem Wohlstand in den Sonderwirtschaftszonen sind jedoch auch westliche Bräuche in das Land gekommen. Inzwischen werden in China ebenfalls Plastikweihnachtsbäume aufgestellt und Socken aufgehängt.

Wie feiert man Weihnachten auf den Philippinen?

Weihnachten beginnt hier am 16. Dezember und endet am ersten Sonntag im neuen Jahr. Am 25. Dezember geht die gesamte Familie zur Mitternachtsmesse, um anschließend – mitten in der Nacht – ein riesiges Festmahl zu genießen. Gemeinsam feiert die Familie – auch die Kinder – bis in die frühen Morgenstunden. Nur die Großeltern schenken ihren Enkelkindern etwas zu Weihnachten. Eltern, Tanten und andere Verwandte schenken nichts.

Wie feiert man Weihnachten in Ghana?

In Ghana ist Weihnachten ein großes Fest. In der Adventszeit besucht man Freunde und Verwandte. Die überwiegend vorherrschende Armut in Ghana, zwingt die Leute, zu Fuß zu gehen. Oftmals sind sie mehrere Tage unterwegs. Am Heiligen Abend müssen jedoch alle wieder zuhause sein. Die Hütten sind dekoriert, aber gekocht und gegessen wird im Freien. In Ghana und den anderen Ländern der südlichen Hemisphäre ist es zu Weihnachten, also wenn bei uns Winter ist, kochendheißer Sommer, weshalb ein Fest im Freien sich anbietet.

Wie feiert man Weihnachten in Australien?

Echte Tannenbäume gibt es hier nicht, weshalb oftmals auf eine künstliche Alternative umgestiegen wird. Die Festlichkeiten beginnen am 1. Dezember, wo der Baum aufgestellt und geschmückt wird. Nach und nach legen alle Familienmitglieder Geschenke unter den Baum, welche dort bis zu drei Wochen liegen bleiben, ehe sie ausgepackt werden dürfen. Am 24. Dezember legen die Kinder ein paar Möhren vor das Haus und stellen etwas Milch und einen Keks vor das Haus, damit Santa Claus und seine Rentiere sich stärken können. Am Morgen des 25. Dezembers werden die Geschenke ausgepackt, die Santa in der Nacht zusätzlich gebracht hat. Die Familien treffen sich zum Brunch oder auch mit Freunden und verbringen den Tag am Strand oder zu Hause. Es werden Weihnachtslieder gesungen und später dann die familiären Geschenke ausgepackt, die unter dem Weihnachtsbaum liegen.


Erzähle mir deine Geschichte. Kommentiere diesen Beitrag und erzähle darin, wie du Weihnachten feierst oder gerne einmal feiern würdest.

8 Gedanken zu „Weihnachten weltweit

  1. Ein sehr informativer Post, weil man eben vieles so anders kennt. Ich weiß noch als wir Anfang Januar auf die Kanaren geflogen sind und uns so gewunden haben, dass überall noch Weihnachtsdeko hängt. Bis wir es geschnallt haben, dass die Spanier erst am 6. Januar Bescherung haben 🙂
    So hatten wir sozusagen verlängerte /doppelte Weihnacht.
    Ich muss Weihnachten mit meiner Familie verbringen mir viel Essen und lauten Gesprächen. Das fand als kleines Kind schon immer toll und finde es schön, dieses Gefühl meiner Tochter mitgeben zu können. Obwohl ich ein richtiger Weihnachtsmensch bin, bin ich aber noch gar nicht richtig in Weihnachtsstimmung, obwohl jetzt schon die ersten Weihnachtsmärkte aufgemacht haben. Liegt vielleicht daran, dass es einfach noch so lange warm war. Muss mal schauen, ob ich Lust hab auf den Zug aufzuspringen und irgendwelche Adventspecials zu veranstalten.

  2. Huhu Kevin,

    wow, das war mal ein informativer Start in eine Blogparade. Warst du an diesen Orten überall schon mal?

    Über deinen Kommentar auf reisen-info.eu bin ich hierauf aufmerksam geworden und würde gerne meinen Beitrag hier einfach außer Konkurrenz mit beisteuern.

    Bei meinem Blogpost geht es um die schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands und was sie so ausmacht: http://www.outdoorshopper.net/teilnahme-der-blogparade-weihnachtsmaerkte-quer-durch-deutschland/

    Liebe Grüße,
    Jens

  3. Huhu.
    Ersteinmal vielen Dank für deinen lieben Komi 😉

    Dein Thema ist interessant und ich freu mich auf Weihnachten. Habe bereits vor 2 Wochen angefangen zu Basteln 😉 Diese Woche werde ich dann schmücken und schauen, was wir noch kaufen müssen. Dieses Jahr muss auch ein neue Baum her, allerding wieder einen unechten. Ich find es totale verschwedung, dass man jedes Jahr unzählige Bäume für Weihnachten Feiern muss.

    Das es in September (manchmal schon ea) schon Lebkuchen und anderen mist gibt, finde ich nervig. So vergeht einem die lust auf das Zeug und man möchte zu Weihnachten kein Lebkuchen mehr. Deswegen kaufen wir es auch erst nach dem 1 Advent.

    Ich find es interessant, wie andere Länder Feiern und irgendwie, sind alle Menschen doch gleich. 😉

    Wir werden Nachmittag (wie Jedes Jahr) spatzieren gehen mit dem kleinen. Ab um vier fange ich an mit Kochen, Tischdecke und die Geschenke unter Baum stellen. Zum Abendessen kommen Geschwister und Eltern. Nach dem Essen werden Geschenke verteilt und dann ist der erste Tag auch schon wieder rum ^^. Die Tage darauf gehts noch zur Uroma, vielleicht noch zur Tante. Nach Weihnachten am 28 muss ich dann auch schon wieder Arbeiten bis zum 31 🙁 *Leider*

    Ich würde gerne irgendwann mal in den Urlaub fahren über Weihnachten und mich einmal an Weihnachten verwöhnen lassen. Nicht selber kochen, nicht selber schmücken. Dies wird aber erst passieren, wenn mein kleiner Mann etwas größer ist.

    Ich nehme sehr gerne am Gewinnspiel Teil. Erreichen kannst du mich über meinen Blog 😉
    PS: Hab dir übrigends für die Blogvorstellung schon die Fragen geschickt.

    Liebe grüße

  4. Hey,

    ein toller Überblick den du da zusammengestellt hast. Ich persönlich mag am liebsten die Figur des Väterchen Frost.
    Ich habe auch so meine eigenen Weihnachtstraditionen, so bleibt unser Weihnachtsbaum zum Beispiel immer bis zum 21 Januar stehen, weil ich da Geburtstag habe.

    Liebe Grüße
    Mary

    http://marylouloves.blogspot.de/

    Schau doch mal auf meinem Blog vorbei: Unter der Rubrik Gewinnspiele gibt es momentan auch ein tolles Gewinnspiel bis kommenden Sonntag

  5. Jetzt habe ich intensiv alle Bräuche gelesen und muss schon sagen, dass ich bis eben nicht alle kannte, die du aufgezählt hast. Ein wirklich interessanter Post, ich werde den nachher mal meiner Tochter zeigen … da lernt sie auch noch was dazu!

    Bei uns startet die Vorweihnachtszeit auch nach dem Totensonntag. Dann wird so langsam dekoriert, der Baum wird bei uns nicht erst am Weihnachtstag hingestellt, wir mögen es gern mindestens eine halbe Woche vorher! Das Schmücken macht uns immer besonders Freude und unser Baum bekommt selbst gebastelten und besonderen Baumschmuck. Eine Krippe, die mein Kind mal vor Jahren in einem Adventskalender hatte, steht dann darunter. In den vergangenen Wochen haben wir auch viel für Weihnachten gebastelt. In zwei Wochen gibt es einen Weihnachtsmarkt in unserer Gemeinde, bei dem wir einen Stand haben werden und hoffentlich ein paar unserer Werke verkaufen werden. In den Wochen vor Weihnachten sind wir auch regelmäßig in der Kirche (morgen auch wieder), um für das Krippenspiel zu üben. Meine Tochter ist nun schon viele Jahre dabei und wird in diesem Jahr wieder die Maria sein. Nach dem Krippenspiel an Heiligabend warten wir dann auf meine Schwester und Familie, um die Kinder gleichzeitig zu beschenken. Danach gibt es ein leckeres Weihnachtsessen … nicht jedes Jahr dasselbe, halt etwas, was die ganze Familie gern mag, das kann auch mal Lasagne sein oder ein klassischer Braten mit selbstgemachtem Grünkohl. Am 1. Weihnachtsfeiertag sitzen wir seit Jahren in einem Restaurant und feiern den Geburtstag meiner Oma und am 2. Weihnachtsfeiertag gibt es dann noch mal Kuchen bei derselben Oma. Also an Essen und Kalorien mangelt es uns ab heute in einem Monat nicht! Der Weihnachtsbaum bleibt dann bei uns auch noch bis ins nächste Jahr stehen. Wir zwei können uns immer nur schwer davon trennen 🙂

    Das wird unsere Weihnachten 2014 sein! Ich würde wie Nicole aber auch gern mal woanders auf der Welt Weihnachten verbringen.

    Dein Gewinnspiel finde ich super, bewerbe mich auch gern dafür und im Falle des Falles kannst du mich/uns hier erreichen:

    jaimee1530@gmail.com

    Liebe Grüße aus Brandenburg
    Jana und Aimee von Jaimees Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.