Was feiern wir eigenlich an… Weihnachten?

 Frohe Weihnachten, Feliz Navidad, Merry Christmas – Weihnachten wird weltweit gefeiert. Doch warum gibt es Heiligabend und gleich zwei Feiertage? Was feiern wird da eigentlich?

„Es begab sich aber zu der Zeit…“, so beginnt die Weihnachtsgeschichte, wie sie im Lukasevangelium des Neuen Testaments steht. Worte, die sicherlich jedem bekannt sein sollten. Es wird erzählt von Joseph und Maria, von den Hirten, denen ein Engel erscheint, von Ochse und Esel, die an der Krippe stehen, und von den Engelschören und den heiligen drei Königen, die Gold, Weihrauch und Myrrhe bringen. Das Krippenbild schleicht sich bei vielen Menschen zu Weihnachten wieder ins Gedächtnis.

Was feiern wir an Heiligabend?

Traditionell findet in den deutschsprachigen Ländern bereits am 24. Dezember die Bescherung statt, doch auch Argentinien, Polen, Portugal, die skandinavischen Länder und Ungarn haben die Bescherung auf den Heiligabend vorverlegt, während beispielsweise in den englischsprachigen Ländern die Geschenke erst am 25. Dezember geöffnet werden. Heiligabend ist also eine Art Auftakt zum eigentlichen Weihnachten.
Gefolgt wird er von der Geburt Christi in der heiligen Nacht, woraufhin der erste Weihnachtsfeiertag folgt.

Was feiern wir am ersten Weihnachtsfeiertag?

Schon vor der christlichen Religion verehrten andere Kulturen Götter, deren Geburtstag auf den 25. Dezember fällt. Viele Gottheiten wurden als Sonnengott dargestellt, was erklärt, warum ihr Geburtstag auf den 25. Dezember festgesetzt wurde.
Mit der Wintersonnenwende werden die Nächte wieder kürzer, die Tage wieder länger. Frühere Kulturen gingen davon aus, dass die Sonne zu dieser Zeit neu geboren wurde. Die „Wiedergeburt“ der Sonne am 25. Dezember nahmen diese Kulturen dann als Geburt ihres Sonnengottes.
Ob auch die Geburt Jesu Christi auf diese Art und Weise festgelegt wurde, lässt sich jedoch nicht zweifelsfrei sagen, denn zumindest in der Heiligen Schrift steht nichts von einem Geburtsdatum. Fest steht jedoch, dass einige Jahrhunderte lang nur Ostern, nicht aber Weihnachten als Feiertag gefeiert wurde.

Was feiern wird am zweiten Weihnachtsfeiertag?

Den zweiten Weihnachtsfeiertag gibt es längst nicht in allen Ländern. In Deutschland, Österreich und Teilen der Schweiz kommt er als staatlicher Feiertag hinzu, vermutlich um die Bedeutung der Geburt Christi hervorzuheben. Eigentlich ist der zweite Weihnachtsfeiertag jedoch das Fest des heiligen Stephan. In den Gottesdiensten steht häufig nicht länger die Geburt Jesu sondern dessen Fleischwerdung im Mittelpunkt. Das Gedächtnis des Erzmärtyrers Stephan habe eine längere Tradition als das Weihnachtsfest, heißt es in einigen Gottesdiensten. In Großbritannien ist der 26. Dezember als Boxing Day bekannt.

Warum stellen wir zu Weihnachten einen Tannenbaum auf?

Obwohl längst nicht alle Menschen gläubige Christen sind und das Weihnachtsfest eigentlich christliche Wurzeln hat, wird Weihnachten heutzutage von vielen Menschen gefeiert. Ein gängiger Brauch ist das Aufstellen eines Weihnachtsbaumes. Die Germanen, die Weihnachten als solches noch nicht kannten, feierten die Wintersonnenwende und verbrannten etliche Dinge aus Holz, die ihnen wichtig waren. Die Asche, die dadurch entstand, wurde dann auf Felder und Wiesen gestreut um die Böden fruchtbar zu machen und so Menschen und Tiere vor Krankheiten zu schützen. Bäume, insbesondere immergrüne Nadelbäume, galten damals als Symbol des Lebens, da sie auch im kalten und düsterem Winter grüne Nadeln trugen.

Vielen Dank an Peter Alexander Simmer, der mich mit seinem Vortrag zu diesem Post inspiriert hat.

2 Gedanken zu „Was feiern wir eigenlich an… Weihnachten?

  1. Im Konfirmandenunterricht, wo ich als Teamer mitwirke, geben wir den Konfirmanden immer einen Zettel mit Begriffen. Sie sollen ankreuzen, wo sie glauben, dass der Begriff in der Weihnachtsgeschichte vor kommt. Der Abgleich ist dann immer interessant. Würdest du z. B. Windel ankreuzen? Die kommen jedoch tatsächlich vor. Was hingegen nicht vorkommt sind Caspar, Balthasar und Melchior. In der Bibel ist nur von den drei Weisen die Rede. Vieles was wir als Krippe mit aufstellen oder uns in der Weihnachtsgeschichte vorstellen deckt sich nicht mit der Geschichte aus der Bibel. Und in der Bibel ist vieles so beschrieben, weil es im alten Testament so vorhergesagt wurde und sich die Leute das damals dann so vorgestellt haben.

  2. Ich hätte Windel tatsächlich angekreuzt. Kenne die Weihnachtsgeschichte nach Lukas, hab sie vorgestern erst wieder gehört ^-^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.