Sehnsucht – Die Suche nach Erfüllung

» Ich bin bei dir, du seist auch noch so ferne, du bist mir nah! Die Sonne sinkt, bald leuchten die Sterne. Oh, wärst du da!« von Johann Wolfgang von Goethe

Was bedeutet Sehnsucht?

Sich „sehnen“ und „Sucht“ – die Bestandteile des Wortes sind unschwer zu erkennen, aber ist das wirklich schon alles? Sehnsucht beschreibt ein Gefühl, das immer durch eine Abwesenheit gekennzeichnet ist – eine wirkliche Abwesenheit, die nicht durch geringen Aufwand überwunden werden kann.

Das Verabschieden von der Freundin, die zwei Straßen weiter wohnt und zu der man 30 Minuten nach dem Verabschieden am Abend schreibt, dass man ja solche Sehnsucht hat, gehört folglich nicht dazu. Von wahrer Sehnsucht kann deshalb nur gesprochen werden, wenn etwas für längere Zeit weit weg oder sogar vollständig aus dem Leben verschwunden ist. 

Sehnsucht ist ein Gefühl, etwas was in unserem Inneren vorgeht, was uns beschäftigt und antreibt. Wir sind süchtig nach jemandem oder etwas und gleichzeitig ist es uns nicht möglich, dieses Verlangen zu befriedigen. Sehnsucht ist ein intensiv gefühltes Verlangen, eine Suche nach Liebe, Geborgenheit, Vertrautheit, Erfüllung. Der tiefe Wunsch, etwas zu haben, nachdem wir uns sehnen. Wir wachen morgens auf und unser erster Gedanke gilt dieser Person und der Tatsache, dass wir wieder einen Tag ohne diese Person verbringen müssen.

Sehnsucht kombiniert tiefe Wünsche und reine Liebe. Sehnsucht macht uns paranoid und abhängig. Aber Sehnsucht hält auch die Hoffnung am Leben. Wir warten jeden Tag auf einen Anruf, eine Nachricht, einen Brief. Wir warten auf das Klingeln des Telefones, erwarten ein Klingeln an der Tür. Tag für Tag. Sehnsucht erschafft Träume, treibt uns voran.

Sehnsucht ist viel mehr als Vermissen. Sie wird zum festen Bestandteil unseres Alltags. Zwar lässt sie sich überspielen oder verdrängen, indem wir uns ablenken, aber sie verschwindet nicht, lässt sich nicht beenden.

Sehnsucht muss nicht immer schmerzen

Sehnsucht ist wie ein Entzug, etwas fehlt uns – unsere Droge. Die Gedanken kreisen, die Konzentration nimmt ab, etwas fehlt uns. Sehnsucht kann uns in die Irre führen, kann uns krank machen. Und doch ist sie fester Bestandteil unseres Lebens und das ist auch gut so. Was wäre Liebe ohne die Sehnsucht, ohne das Gefühl unvollständig zu sein, wenn der Partner einmal weg ist? Trennungen wären uns plötzlich egal, das Band zwischen Liebenden könnte einfach zerreißen. Die Liebe zeigt uns die Sehnsucht von ihrer schönsten Seite: die erfüllte Sehnsucht. Wir fühlen Zuneigung , Wärme, Geborgenheit, Liebe. In unserem Körper wird ein richtiger Hormon-Cocktail ausgeschüttet, der uns und unseren Partner immer stärker miteinander verbindet. Wir fühlen uns glücklich.

Die Suche nach Erfüllung

Unerfüllte Sehnsucht schickt uns auf die Suche. Wir suchen Erfüllung, haben Erwartungen, die erst einmal getroffen werden müssen. Oftmals sind diese Erwartungen an die Vergangenheit geknüpft, Erinnerungen an die letzte erfüllte Sehnsucht, das Glücksgefühl, nachdem wir uns wieder sehnen. Nicht immer muss die Sehnsucht an einen Menschen gebunden sein, wir müssen uns nicht immer nach einem geliebten Menschen sehnen. Man kann sich auch nach einem Gefühl sehnen, das zwar durch eine Person hervorgerufen wurde, nicht aber zwangsläufig wieder durch sie hervorgerufen werden muss. Letztendlich muss jeder seinen Weg finden, um die angestrebte Erfüllung zu erlangen.

Meistens ist Sehnsucht mit Liebe gekoppelt. Dann vergessen wir all die schlechten Gefühle, blenden Negatives aus und wünschen uns eine geliebte Person um jeden Preis zurück, wir wollen unbedingt wieder diese Nähe spüren. Ein Gefühl, das insbesondere nach Trennungen oft für Trauer und Tränen sorgt.

Ohne sich aktiv zu bemühen, wird die Sehnsucht uns zerfressen. Zwar kann man sich ablenken, doch dadurch wird ein Gefühl nicht beendet. Ist die Situation aussichtslos und die Sehnsucht lässt sich nicht erfüllen, sind Kontakte gefragt. Was wir brauchen, ist nicht Ablenkung, sondern ein Wegweiser. Die Einsicht, dass das Leben auch ohne einen geliebten und verlorenen Menschen weitergeht, mag zunächst schwerfallen, ist aber maßgeblich. Neue Menschen kennenzulernen, eröffnet neue Möglichkeiten.

Sehnsucht ist geknüpft an Erinnerungen. Zunächst wird uns absolut alles an eine geliebte Person erinnern, ein Lied, ein Ort, eine Situation, ein Film… Im Falle einer Trennung ist dies besonder schwierig. Zwar werden negative Aspekte wie gesagt oft verdrängt, man sollte mit einer Trennung jedoch irgendwann auch kritisch umgehen, denn: Es gab einen Grund für die Trennung.

Sehnsucht ist die Suche nach Geborgenheit

Geborgenheit ist etwas Wichtiges! Man hört von „Menschen mit einer schweren Kindheit, die auf die schiefe Bahn geraten sind“. Das ist nur ein Beispiel für den Mangel an Geborgenheit. Wem diese Geborgenheit in der Kindheit fehlte, der wird ständig auf der Suche danach sein, ohne jemals vollständig glücklich werden zu können. Betroffene führen eine zwanghafte Suche und setzen sich dadurch einer schweren Belastung aus. Wichtig ist aber: Nur wer sich geborgen fühlt, ist in der Lage, seine Träume zu verwirklichen. Eine unerfüllte Sehnsucht steht diesen Zielen im Weg. Es ist nicht immer leicht, zu erkennen, welcher Weg der richtige ist, aber es ist leicht zu spüren, ob der Weg, auf dem man sich gerade befindet, der falsche ist, weil er irgendwann nicht mehr nach oben sondern im Kreis oder sogar nach unten führt.
Sehnsucht ist nicht nur der Zwang, Erfüllung zu suchen. Sie ist nicht nur die treibende Kraft, die uns immer weiter schiebt. Sie ist gleichzeitig der Kompass, der uns zu unserem Glück führen soll, auch wenn das bedeutet, einen Weg einzuschlagen, auf dem einige Steine liegen.

»  Der richtige Weg ist nicht immer der einfachste. «
aus „Pocahontas“
 
 
Das Leben bietet so viele Möglichkeiten, eine Sehnsucht zu erfüllen. Die Frage ist, ob wir uns auf etwas Neues einlassen, oder ob wir uns an etwas klammern, das uns niemals erfüllen wird.

5 Gedanken zu „Sehnsucht – Die Suche nach Erfüllung

  1. Dieser Kommentar wird sicher ein wenig langweilig für dich, aber die Vor-Poster kann ich einfach nur recht geben. Du schreibst wundervoll! Über Themen die man nicht zu 99% auf den Blogs dieser Welt sieht und man kann sich einfach wieder erkennen Immerhin ist gerade Sehnsucht etwas, was wohl jeder Mensch in den verschiedenensten Dingen bereits kennen lernen durfte.

    Liebe Grüße,
    Bambi

    http://www.xfunkelmaedchen.blogspot.de

  2. Ich finde du hast einen sehr schönen Schreibstil und ich konnte mich und mein Leben sofort in dem Text wieder erkennen. Hast du schon etwas veröffentlicht?

    LG Nina

  3. Ich kann mich meinen beiden "Vor-Rednerinnen" nur anschliessen. Wirklich ein schön geschriebener Text, in dem ich viel von mir selbst wiedererkennen konnte. Werde wohl häufiger hier vorbeischauen, dein Schreibstil gefällt mir sehr.

    Viele liebe Grüsse aus Zürich,
    Slunicko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.