Weihnachten geht durch den Magen

An Weihnachten gibt es nicht nur Geschenke im Beisein der Familie, sondern auch köstliches Essen und davon ganz besonders viel.

Weihnachten ist das Fest der Liebe und die geht ja bekanntlich durch den Magen. Dorthin gelangt auch das ganze leckere Essen, das zu Weihnachten verspeist wird. Aber was essen wir eigentlich an Weihnachten? Und was wird woanders auf der Welt gegessen?
Luxemburg: Deftige Fleischgerichte und Nationalspeisen wie Sauerbraten vereinen deutsche und französische Küche und sind typisch für Luxemburg. Zu Weihnachten wird hier Blutwurst serviert, Stampfkartoffeln diesen als Beilage. Dazu gibt es eine Apfelsauce.
Polen: Bei unserem Nachbarn wird am Heiligen Abend gegessen, sobald der erste Stern zu sehen ist. Dann wird als Zeichen der Liebe vom ältesten Mann am Tisch für jeden ein Stück einer Oblate abgebrochen. Zudem haben die Polen den netten Brauch, ein Gedeck zu viel auf den Tisch zu stellen, um so zu signalisieren, dass unangekündigte Gäste Willkommen sind. Vorweg gibt es eine Suppe, ehe der Karpfen als Hauptgang serviert wird. Zum Nachtisch gibt es Gebäck.
England: Der herzhafte Plumpudding sollte jedem ein Begriff sein. „Plum“ steht ursprünglich für „Pflaume“ und das, obwohl der Plumpudding nicht unbedingt nur aus getrockneten Pflaumen bestehen muss. Auch getrocknete Aprikosen oder weitere Trockenfrüchte finden ihren Weg in den Pudding, der früher als Vorspeise, heute jedoch als Dessert in Rum eingelegt genossen wird.
Dänemark: Wer Milchreis mag, wird die traditionell-dänische Weihnachtsküche lieben. Die berühmte Weihnachtsgrütze gibt es nämlich neben einem Reis-Milch-Brei, der mit angedickten Kirschen und gehackten Mandeln auf dem Tisch landet. Im Brei ist eine ganze Mandel versteckt, die ihrem Finder ein zusätzliches Weihnachtsgeschenk beschert.
Ägypten: Ägypten ist überwiegend muslimisch, weshalb nicht überall Weihnachten gefeiert wird. In der koptischen Kirche wird das Festessen erst am 7. Januar genossen. Dann gibt es das Gebäck Zalabya, das Fischgericht Bouri und gezuckerte Kekse, die zu diesem Anlass mit einem Kreuz verziert werden.
Finnland: Traditionell gibt es hier finnischen Weihnachtsschinken, also Schinken der mit Eigelb, Semmelmehl und Senf eingerieben wird. Dazu wird ein Rote-Bete-Salat gereicht und es gibt einen Auflauf aus Kartoffeln und Steckrüben.
Slowakei: In der Slowakei ist das Essen traditionell sehr knoblauchhaltig. Zum Fest gibt es eine säuerliche Pilzsuppe und ein Fischgericht, das an Sauerkraut gereicht wird.
Frankreich: Bei den Franzosen gibt es traditionell „Dinde aux Marons“, also Truthahn, der mit Maronen garniert wird. Ebenfalls populär sind zu Weihnachten Austern oder Buttercremekuchen.
Island: Kulinarisch fällt in Island vor allem in der Vorweihnachtszeit etwas auf: Es gibt Ingwerplätzchen und Fladenweißbrot, in das kunstvolle Bilder geschnitten werden. Dieses wird dann Schneeflockenbrot genannt.
Italien: Am 24. Dezember gibt es in der traditionellen Küche Italiens kein Fleisch. Stattdessen essen die Italiener Fisch in allen Variationen. Das Festmahl am 25. ist weitaus üppiger. Es gibt eine Gemüsesuppe, Huhn, Lamm und frische Würstchen, getrunken wird roter Wein, Prosecco, Espresso und zum Abschluss ein Schnaps.
Brasilien: Im fernen Südamerika wird eine Pute mit Maronen garniert und mit Ananas und Kochschinken gebacken. Vorweg gibt es würzige Cremes aus Tomaten und Thunfisch. Nach dem Essen werden frische Früchte und Kokosplätzchen gegessen. Am 25. Dezember gibt es dann ein großes Reste-Essen mit Freunden und Familie.
Deutschland: Die Weihnachtsgans, Karpfen, Würstchen mit Kartoffelsalat, Raclette oder Fondue, die Deutschen lieben die Vielfalt.

2 Gedanken zu „Weihnachten geht durch den Magen

  1. Wieder mal ein sehr schöner und informativer Beitrag! Sowas lese ich immer gerne! Es ist auch schön, mal über den eigenen Tellerrand zu schauen! In meiner Familie gibt es auch den typischen Gänsebraten und zwar am 25. Dezember. Da hat auch meine Oma Geburtstag und lädt immer ihre Kinder und die Enkel in eine Gaststube ein! Dort wird Gänsebraten serviert, Klöße, Rotkohl, Grünkohl in Massen, nur esse ich keine Gans! Meinem Cousin geht es genauso und deshalb gibt es für uns immer Schnitzel! 🙂 Am Heiligabend essen wir gerne Lasagne oder auch Kartoffelsalat! Und am zweiten Weihnachtsfeiertag dann wahrscheinlich die Reste, zumindest ist mir momentan kein anderer Plan bekannt! Den Gänsebraten bei meinen Eltern gibt es dann an Silvester nochmal, an dem Tag sind wir aber dieses Jahr außerhalb des Landes und können nicht dabei sein 🙂 Was magst du an den Weihnachtstagen essen?

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.