Ferdinand von Schirachs Terror – Ihr Urteil im Ersten

Darf man 164 Menschen töten, um 70.000 Menschen zu retten?

 Wagen wir ein Gedankenexperiment: Ihr seid Kampfpilot eines Eurofighter Kampfjets und erhaltet einen Notruf. Ein Passagierflugzeug des Typs Airbus A320, das im Auftrag der Lufthansa in Deutschem Luftraum von Berlin Tegel nach München unterwegs ist und 164 Menschen an Bord hat, wurde von Terroristen entführt und fliegt geradewegs auf München zu, wo die Allianz-Arena aufgrund eines Länderspiels mit 70.000 Zuschauern voll besetzt ist.

Der Terrorist, der sich nach einem Funkspruch zu einer Splittergruppe des Islamischen Staates zuordnen lässt, scheint genau dieses Ziel zu haben und befiehlt schließlich den Sinkflug. Auf Abdrängversuche und einen Warnschuss reagieren die Piloten der Passagiermaschine nicht – was tun?

Diese Frage begegnet uns in „Terror – Ihr Urteil“

Florian David Fitz spielt in diesem Film den Kampfpiloten Lars Koch und entscheidet sich für die Rettung von 70.000 Menschenleben. Gleichzeitig entscheidet er sich damit jedoch für den Tod von 164 unschuldigen Menschen.

Der Film wird am 17. Oktober im Ersten gezeigt. Vorab feiert der Film in 100 ausgewählten Kinos seine Premiere. Und ich hatte das Glück, den Film bereits jetzt gesehen zu haben.

Wer spielt mit?

©ARD

Der Angeklagte und Major Lars Koch wird von Florian David Fitz gespielt. Der deutsche Schauspieler und Drehbuchautor ist unter anderem aus der Serie Doctor’s Diary und Filmen wie Männerherzen, Vincent will Meer und Der geilste Tag bekannt.

Seine Verteidigung übernimmt Lars Eidinger. Der Schauspieler hat mehrere Jahre den Hamlet im gleichnamigen Theaterstück gespielt. Er wurde mehrfach für den deutschen Fernsehpreis nominiert und hat in  Tatort und bei Polizeiruf 110 mitgespielt.

Vorsitzender Richter im Saal: Burghart Klaußner. Auch ihn kennen wir von Tatort und Polizeiruf 110. Auch in Die Luftbrücke – Nur der Himmel war frei und in Bridge of Spies – Der Unterhändler, der erst im letzten Jahr erschien, spielte er mit.

Auf der anderen Seite steht die Staatsanwältin Nelson, die von der deutschen Schauspielerin Martina Gedeck verkörpert wird. Mitgespielt hat diese erst kürzlich im Tagebuch der Anne Frank. Sie übernimmt die Anklage Kochs.

Warum wird Koch angeklagt?

Der mehrfach ausgezeichnete Schriftsteller Ferdinand von Schirach lädt zu diesem spannenden Gedankenexperiment ein. Ist es in Ordnung, 164 Menschen zu töten, wenn man dadurch 70.000 Menschen das Leben rettet? Heldentat oder Verbrechen?
Das Justizdrama behandelt ein erschreckend aktuelles Thema: Terroristen entführen eine vollbesetzte Maschine der Lufthansa – ihr Ziel: Die Allianz-Arena, in der gerade ein Spiel stattfindet. 70.000 Zuschauer. Der Kampfpilot Lars Koch steht vor einer schweren Entscheidung.
Er entscheidet sich gegen das Leben von 164 Menschen, schießt das Passagierflugzeug ab. Einen Befehl dazu gab es jedoch nicht, somit hat sich Koch über das geltende Recht hinweggesetzt.
Doch hat er sich als Soldat nicht dem Kampf gegen den Terrorismus verschrieben?

Du entscheidest: Held oder Mörder? Freispruch oder Verurteilung?

©ARD

Ein Drama – nichts Neues.

Ein geplanter, aber vereitelter Terroranschlag als Thema – nichts Neues.
Was jedoch neu ist: Den Ausgang des Filmes kennt noch keiner. Denn das Ende wird erst noch entschieden – vom Zuschauer.
Nach den Schlussplädoyers des Gerichts entscheiden die Zuschauer in einer multimedialen Abstimmung über „Held oder Mörder. Freispruch oder Verurteilung.“
Je nach Entscheidung der Zuschauer endet der Film. Diese stehen vor der spannenden Frage: Moral oder Gerechtigkeit. Sind 70.000 Leben mehr wert als 164? Der Film führt anschaulich durch die geltende Rechtslage  und behandelt die unterschiedlichen Gedanken und Moralvorstellungen der Beteiligten. Action bietet der Film zwar nicht, trotzdem hat mich das Justizdrama mit Spannung an sich gefesselt. Der Film regt zum Nachdenken an – und ist es nicht genau das, was einen Film so sehenswert macht?

Nach dem Urteilsspruch: Hart aber Fair.

In einer „hart-aber-fair“-Sondersendung beurteilen Experten im Anschluss die Entscheidung des Publikums. Auch die ethischen und juristischen Grundlagen des Falls werden Thema in der Sendung von Frank Plasberg sein. Das Spannende an diesem Abend sei nicht nur die Entscheidung des Publikums über den Ausgang des Films, sagte Volker Herres, Programmdirektor des Ersten Deutschen Fernsehens. „Der Zuschauer entscheidet nicht nur über den Ausgang eines Films, sondern über das Schicksal eines Menschen: schuldig oder nicht schuldig.“ Er selbst sei sehr gespannt auf diese interaktive „TV-Form“.
Terror – Ihr Urteil läuft am 14. Oktober in 100 ausgewählten Kinos und am 17. Oktober um 20:15 im Ersten, im ORF und im Schweizer Fernsehen.
 
Die Ergebnisse der Länder können direkt miteinander verglichen werden.

Miteinscheiden könnt ihr bei Twitter, Facebook oder auf der Website des Ersten. Entscheide auch du über schuldig oder unschuldig. Am 17. Oktober ab 20:15 Uhr im Ersten:

 Entscheide im Ersten Entscheide auf TwitterEntscheide auf Facebook

 

Blog Marketing Influencer-Marketing ad by t5 content



Auch interessant:

So ungerecht ist unser Rechtssystem

Ewiger Krieg – Terror im 21. Jahrhundert

Was wäre, wenn Donald Trump Präsident wird?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.