Die 10 schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands

Die Weihnachtsmärkte öffnen ihre Tore. Doch wo in Deutschland finden wir die schönsten Weihnachtsmärkte?

Glühwein, gebrannte Mandeln und mehr – das bieten uns die rund 2.500 Weihnachts- und Adventsmärkte in Deutschland. Beleuchtete Buden gehören ebenso dazu, wie die schön gestalteten Glühwein-Tassen, die mittlerweile sogar zu Sammlerobjekten geworden sind. Wo etwa 188.000 Schausteller jährlich arbeiten, freuen sich mehr als 85 Millionen Menschen über das fröhliche Treiben zur sinnlichsten Zeit des Jahres. Und wie spendabel sie plötzlich alle sind: Jährlich treiben die Weihnachtsmärkte zwischen drei und fünf Milliarden Euro ein. Ein jeder Besucher gibt dabei durchschnittlich um die 30,- Euro auf und rund um den Weihnachtsmarkt aus. Aber auf welchen Weihnachtsmärkten ist das Geld am besten investiert? Wo sind Deutschlands schönsten Weihnachtsmärkte?

Platz 10: Rostocker Weihnachtsmarkt

Das Spektakel beginnt, wenn der Weihnachtsmann mit seinem Gefolge im Hafen der Hansestadt eintrifft. Rund 300 Aussteller und 1,5 Millionen Besucher pro Jahr machen den Rostocker Weihnachtsmarkt zum größten Weihnachtsmarkt des Nordens. Im 34 Meter hohen Riesenrad am Neuen Markt können Besucher einen Blick von oben auf die vielen Lichter werfen. Hier tritt auch der Weihnachtsmann zur „Weihnachtsmann-Sprechstunde“ an und nimmt die Wünsche der Kinder entgegen.

Platz 9: Der größte Weihnachtsbaum Deutschlands in Dortmund

Der Weihnachtsmarkt auf dem Dortmunder Hansaplatz bietet seinen Besuchern den größten Weihnachtsbaum Deutschlands an. Etwa 45 Meter hoch und mit rund 48.000 Lämpchen dekoriert, ist er ein echter Hingucker zwischen den knapp 300 Ständen. Ein lohnenswertes Mitbringsel sind die Dortmunder Glühweinbecher. Sie sind für ihr aufwändiges Design bekannt.

Platz 8: Weihnachtsmarkt am Kölner Dom

Der Weihnachtsmarkt auf der Kölner Domplatte ist nicht nur der schönste Weihnachtsmarkt der Rheinstadt, sondern auch einer der schöneren in Deutschland. 150 Buden, über 100 Bühnenveranstaltungen und ein riesiges Netz aus Lichterketten, das wie ein Sternenhimmel über einen Teil des Weihnachtsmarktes gespannt ist, sorgen für die richtige Weihnachtsstimmung. Auch die Holzfiguren, die Szenen der Weihnachtsgeschichte nachstellen und in der Stadt verteilt sind, sind sehenswert.

Platz 7: Stuttgarter Weihnachtsmarkt

Die Dächer des Stuttgarter Weihnachtsmarktes im Schwabenländle werden von Engels- und Weihnachtsfiguren geziert. Vor den Türen des alten Schlosses mit Blick auf die Stuttgarter Stiftskirche, kann man hier seinen Glühwein genießen.
Die liebevolle Dekoration auf den Dächern der rund 280 Buden ist auf jeden Fall einen Blick wert und auch das traditionelle Stuttgarter „Hutzelbrot“ sollte einmal probiert werden.

Platz 6: Hamburger Weihnachtsmarkt

Der Weihnachtsmarkt am Hamburger Rathaus steht vor der Kulisse des historischen, verzierten Gebäudes, direkt an der Binnenalster. Besonders an diesem Weihnachtsmarkt ist auch seine Architektur, die vom Direktor des Zirkus Roncalli entworfen wurde. An den Adventssamstagen ziehen Paraden mit Wichteln, Rentieren, Engeln und Elfen durch die Innenstadt. Für Erwachsene bietet der Weihnachtsmarkt „Santa Pauli“ auf der Reeperbahn etwas Abwechslung.

Platz 5: Weihnachtsmarkt Berlin

Die Hauptstadt bietet natürlich nicht nur einen Weihnachtsmarkt, dafür aber einige sehr schöne. Am Opernpalais öffnet der nostalgische Weihnachtsmarkt seine Tore. Der Weihnachtsmarkt am Gendarmenmarkt lockt jedes Jahr mehr als eine halbe Million Besucher aus der ganzen Welt nach Berlin. Die rund 150 Buden, eine riesige, beleuchtete Tanne und eine Bühne, auf der Künstler wie Michael Bublé auftreten, kreieren am Gendarmenmarkt ein Winterland, in dem viele Handwerker ihr Können zeigen. Rund um den Alexanderplatz locken zusätzlich Fahrgeschäfte die Menschen an.

Platz 4: Weihnachtsmarkt Frankfurt

In der historischen Innenstadt der Main-Metropole findet man den Frankfurter Weihnachtsmarkt, den jährlich etwa drei Millionen Menschen besuchen. Das tägliche Glockenspiel der Nikolaikirche am Römerberg, sowie das nostalgische Karussell zwischen den Fachwerkshäusern bringen Alt und Jung gleichermaßen in Weihnachtsstimmung.

Platz 3: Münchener Christkindlmarkt

Der Weihnachtsmarkt rund um den Marienplatz bietet nicht nur täglich Live-Musik, sondern ist gleichzeitig Teil der etwa 20.000 Quadratmeter, die der Weihnachtsmarkt in München einnimmt. Damals noch als „Nikolausmarkt“ bezeichnet, hat der Christkindlmarkt Münchens seine Wurzeln bereits im 14. Jahrhundert und gilt somit als einer der ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Kein Wunder also, dass ein besonderer Wert auf Tradition gelegt wird. Der benachbarte Kripperlmarkt, der sich vom Stachus bis zum Marienplatz erstreckt, bietet deshalb viele handwerkliche Mitbringsel an.

Platz 2: Striezelmarkt Dresden

Der Striezelmarkt ist auch außerhalb der Grenzen Deutschlands bekannt und gilt als ältester Weihnachtsmarkt Deutschlands. In seiner Mitte steht eine 14-Meter-hohe Pyramide – die höchste Weihnachtspyramide der Welt. Zusätzlich lockt ein mittelalterlicher Weihnachtsmarkt in den Stallhof des Residenzschlosses der Stadt. Den Dresdner Rosinenstollen sollte man dabei auf jeden Fall einmal probieren.

Platz 1: Nürnberger Christkindlesmarkt

Der Nürnberger Weihnachtsmarkt zählt nicht umsonst zu den bekanntesten Weihnachtsmärkten Deutschlands.
Die Eröffnung am Freitag vor dem ersten Advent, bei der der Prolog des Christkinds vorgelesen wird, ist eine lange Tradition. Was auf keinen Fall fehlen darf: Nürnberger Lebkuchen und eine gute Rostbratwurst. Die rund 180 Stände im historischen Ambiente bieten alles, was das Herz auf dem Weihnachtsmarkt begehrt.
Quellen: rp-online.de, urlaubsguru.de, handelsblatt.de, wissen.de, trivago.de

Dumping-Löhne auf dem Weihnachtsmarkt – Was ist dran?

Welche Weihnachtsbäume haben Länder, in denen keine Tannen wachsen?

Warum müssen wir eigentlich jedes Jahr Weihnachtsgeschenke kaufen?

Noch mehr Weihnachtsmärkte findet ihr auf Miuhs Blog (externe Seite)

4 Gedanken zu „Die 10 schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands

  1. Ja ist denn schon wieder Weihnachtsmarktzeit? Ich habe das Gefühl, dass mir auch dieses Jahr herzlich wenig weihnachtlich zumute sein wird, wenn das Fest ran ist! Ich habe gerade deine Liste der schönsten Weihnachtsmärkte angeschaut und war bisher auf keinem einzigen davon, obwohl ich schon in 5 der aufgezählten Städte war, aber halt nie zur Vorweihnachtszeit 🙂 Ich glaube, ich werde in diesem Jahr auch nur maximal zweimal über den Brandenburger Weihnachtsmarkt laufen. Woran ich dann aber nie vorbeikomme, sind die gebrannten Mandeln und die leckeren kandierten Äpfel 🙂 Ich überlege mir gleich noch eine Aufgabe für die Challenge 😉

    Liebe Grüße
    Jana

  2. Hallo Jana,
    ich werde dieses Jahr auf einige Weihnachtsmärkte gehen. Allein nächste Woche sind Kiel und Lübeck geplant, im Dezember werde ich ein Wochenende nach Frankfurt fahren – irgendwie muss ich die Challenges ja dann auch unterbringen. Hamburg und Rostock werden sicher auch nicht von meinem Besuch verschont bleiben. Gebrannte Mandeln sind aber auch wirklich lecker, aber gefühlt werden sie von Jahr zu Jahr teurer 🙁

    Und wenn es dieses Jahr mit den Temperaturen und weißen Weihnachten klappt, kommt die Weihnachtsstimmung ganz von allein!

  3. Auf so viele? Na, dann würde mir bestimmt auch weihnachtlich zumute werden 🙂 Bin gespannt, was du für Challenges gestellt bekommst! Aimee meinte vorhin noch zu mir, du sollst "Schlittschuh laufen" 😉 Gibt es das auf einem der Weihnachtsmärkte?

    Weiße Weihnachten sind ja noch ganz schön, aber den restlichen Winter darf es ruhig schneefrei bleiben 😉 Ich bin kein wirklicher Winterfan und der Weg zur Arbeit wird mit Schnee und Matsch und Eis nur beschwerlicher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.