Dürfen Männer Handtaschen tragen?

Sind Handtaschen bei Männern gesellschaftlich anerkannt?

Die Handtasche ist in ihrer klassischen Gestalt ein für Frauen reservierter Gegenstand – so ist zumindest die Meinung sehr vieler Leute.
Auf der Straße sieht man dennoch so manchen Mann mit einer Handtasche. Der erste Gedanke angesichts eines solchen Bildes ist „Seine Freundin, deren Handtasche er gerade halten muss, kann nicht weit sein.“
Doch der eine oder andere Mann hat herausgefunden, wie praktisch Handtaschen sein können. Zwar gibt es auf dem Markt nicht viele Handtaschen für Männer (von der echten Herrenhandtasche einmal abgesehen).

Die klassische Damenhandtasche, wenn sie von einem Mann getragen wird

Trägt ein Mann eine Handtasche, welche auf Anhieb als Damenhandtasche zu erkennen ist, drängen sich dem Passanten zwei Gedanken auf: 1. Der oben genannte („Die Tasche wird seiner Freundin gehören“) oder 2. „Dieser Mann ist homosexuell.“
Allein schon die Aufmachung vieler Damenhandtaschen steht nämlich mit den Idealen männlicher Ästhetik im Konflikt: Pailletten, Rosa oder Rot, filigrane Verzierungen wie Stickereien oder angehängte Kettchen… All das darf eine Handtasche, wenn sie ernsthaft von einem Mann getragen werden soll, nicht besitzen. Die meisten nicht-homosexuellen Männer oder diejenigen Männer, die ihr Coming-out noch nicht hatten, würden sich dafür schämen mit einer typisch weiblichen Handtasche herumzulaufen.

Der praktische Hintergedanke

Wenn ein Mann eine Tasche trägt, dann aus einem bestimmten Zweck: Er trägt seine Golftasche, weil er damit sein Golfzeug transportieren will. Er trägt seine Badetasche, weil er das riesige Handtuch nicht anderweitig unterbringen kann. Und er trägt eine Kameratasche, um das hochempfindliche Gerät vor vielerlei schädlichen Einflüssen zu schützen.
Hat er sich denn dazu überwunden überhaupt eine Tasche zu tragen, dann muss es dafür einen triftigen Grund geben! Finde mit diesem Taschenguide die passende Tasche für dich.

Das Modebewusstsein des Mannes

Während viele Frauen ihre Handtasche tragen, weil das jeweilige Modell in Mode ist oder weil sie sich so sehr an das Tragen einer Handtasche gewöhnt haben, dass sie sich ohne ein solches Utensil „irgendwie nackt“ fühlen, wissen auch Herren Taschen zu schätzen, greifen aber meist eher zu Umhängetaschen: Beispielsweise wird der Student nicht ohne seine praktische Umhängetasche anzutreffen sein. Wo sonst soll er Notebook, Schreibblock und Schreibzeug verstauen?
Auch den im Berufsleben stehenden Mann wird man kaum ohne seinen praktischen Messenger sehen. Die ganzen Akten und nicht selten das Laptop brauchen einen Platz um verstaut zu werden.

Der Exzentriker, der provozieren will

Eine Ausnahme gibt es von den oben genannten Gründen eine Handtasche zu tragen: Manche Männer tragen eine Handtasche schlicht aus dem Grund, da sie ein bisschen provozieren wollen: Die Handtasche in Tierform mögen sie beim Online-Shopping zufällig gesehen haben, sie haben sich zu einem Kauf hinreißen lassen und sich mittlerweile an die ulkige Tasche in Tierform gewöhnt.
Oder sie haben ein solches provokatives Exemplar geschenkt bekommen und sind beim Tragen der Tasche bereits in den Genuss ihrer Vorzüge gekommen: Beispielsweise wurden sie von so mancher Frau auf ihre schöne Tasche angesprochen oder wurden gefragt, wo sie das hübsche Teil denn gekauft hätten.
Hat sich eine Handtasche als echter Frauenmagnet geoutet, wird ein Mann, zumindest dann, wenn er Single ist, so schnell nicht wieder auf sie verzichten wollen.

Die Handtasche muss gut zum Charakter passen

Wie wir gesehen haben, bieten Handtaschen auch für Männer gewisse Vorteile. Das Wichtige: Man muss ein Taschen-Modell finden, das gut zur eigenen Persönlichkeit passt und eigene Facetten nach außen trägt. Denn nichts irritiert mehr als ein absolut schüchterner Mann, welcher mit einer provokativen Handtasche herumläuft.
Eine stylische Auswahl von Taschen für Männer findet ihr bei ShopMajic.

Über die Autorin dieses Beitrags:

 

Joana Dörfler schreibt auf Clutch24.net über die Clutch und weitere Handtaschen. Joana wurde im Jahre 1985 geboren und trägt im Alltag gern Unisex-Taschen.

2 Gedanken zu „Dürfen Männer Handtaschen tragen?

  1. Was ist das denn für eine sexistische Kackscheiße? So würde ich den Artikel jedenfalls einordnen. Das fängt schon mit der Überschrift an. Entsprechend Betteridge’s law of headlines ist die Antwort auf eine Ja-Neim-Frage in der Überschrift immer „Nein“. Aber warum dürfen Männer keine Handtaschen tragen?

    Die Frage bleibt unbeantwortet, denn der Artikel beschäftigt sich nicht damit, ob Männer das dürfen oder nicht. Er behandelt, ob Männer das tun oder nicht. Um die Frage kurz zu klären, ob Männer das dürfen: Ja, denn es wird weder durch ein Gesetz verboten noch ist es moralisch verwerflich. Joana behauptet aber in ihrem Artikel Handtaschen, sollten „in ihrer klassischen Gestalt“ ausschließlich von Frauen getragen werden.

    Der zweite Abschnitt fängt an mit: „Trägt ein Mann eine Handtasche, welche auf Anhieb als Damenhandtasche zu erkennen ist“ Der Mann, den sich die Autorin vorstellt trägt offenbar keine Männerhandtasche. Auch keine geschlechtsneutrale Handtasche, nein, es ist eine Damenhandtasche. Eine Tasche, die die Autorin ausschließlich mit Frauen assoziiert, wirkt ihrer Meinung nach bei einem Mann deplatziert. Aber ist das nicht eigentlich eine allgemeine Aussage? Was hat die mit Handtaschen zu tun? Ist es nicht genauso merkwürdig, wenn er Damenschuhe an hat, wenn er einen Damenrock trägt, wenn er einen Damenrasierer benutzt, oder wenn er mit Damenbesteck isst? Ist nicht ein Mann mit einem Damendings per Definition ein Schritt über eine Geschlechtergrenze und damit etwas außergewöhnliches? Wenn es normal wäre dass Männer solche Taschen tragen, hätte man sie ja einfach Handtasche genannt und nicht Damenhandtasche.

    „Wenn ein Mann eine Damenhandtasche trägt ist es die Tasche seiner Freundin oder er ist schwul“ (die Aussage grob zusammen gefasst). Was denkt sich die Autorin denn bitte dabei so einen Homophoben Mist zu schreiben? Was hat denn die sexuelle Orientierung mit Handtaschen zu tun? Natürlich tragen homosexuelle Männer in der Regel keine Handtaschen. Männer machen das nun mal in der Regel nicht. Warum soll denn das bei Schwulen anders sein? Und warum sollen nicht auch heterosexuelle Männer Handtaschen tragen? Es fällt mir schwer da irgendeine Verknüpfung zu finden. Eigentlich hätte die Absurdität schon am Satz danach klar werden müssen: „Allein schon die Aufmachung vieler Damenhandtaschen steht nämlich mit den Idealen männlicher Ästhetik im Konflikt“. Folglich stünden sie ja ggf. auch der Männlichkeit im Weg, auf die Schwule stehen.

    Der Artikel ist voller homophober und Frauen- und Männerfeindlichen Vorurteilen. Diese werden nicht diskutiert oder hinterfragt sondern einfach als Tatsachen dargestellt. Vorurteile aus dem Artikel sind beispielsweise:
    – Alle Frauen lieben Handtaschen, tragen sie zumindest. Ohne fühlen sie sich „irgendwie nackt“.
    – Frauen mögen Pink, Pailletten und „filigrane Verzierungen“
    – Männer mögen Pink, Pailletten und „filigrane Verzierungen“ nicht
    – Schwule tragen Handtaschen.
    – Taschen von Männern müssen immer einen konkreten Zweck haben.
    Das stimmt natürlich alles so pauschal nicht. Es gibt sicherlich Fälle, wo das so ist, aber auch viele, wo es genau anders herum ist.

    Von den Schwulen, die ich kenne, laufen die wenigsten mit Handtasche herum. Das heißt aber nicht, dass wir nichts transportieren können. Ich habe meine Umhängetasche fast immer dabei, viele Kollegen haben auch oft einen Rucksack oder eine andere Tasche mit, auch wenn man den Inhalt vielleicht gerade nicht braucht. Es gibt ja viele Arten von Taschen, die man dabei haben kann: Jutebeutel, Rucksäcke, Umhängetaschen, Spezialtaschen, Turnbeutel, einen Flechtkorb, eine Fahrradtasche, Seesack, Ranzen oder einen andere Transportgegenstand. Wo hört da eine Handtasche auf und fängt etwas anderes an?

    Ob nun der Rucksack in Form eines alten Gameboys von einem Mädchen mit blauen Haaren getragen wird, ob der Bioladenfachverkäufer mit einer Umhängetasche aus recycelter LKW-Plane und Anschnallgurt herum läuft, ob die engagierte Managerin ihren Rucksack aus Teddyfell liebt oder ein Junge eine schwarze Lederhandtasche in Krokodilslederoptik um die Schulter hängen hat, ist doch vollkommen egal. Wichtig ist doch, dass wird uns mit unserer Tasche wohl fühlen. Und wenn wir dabei Geschlechtervorurteile herausfordern und auf lange Sicht vielleicht abschaffen indem wir das machen, was wir mögen, ist es doch umso besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.