Hähnchenspieße mit Mandelkruste

Zutaten

  • Hähnchenbrustfilet
  • Paprika
  • Champignons
  • Mandeln
  • Salz und Pfeffer
  • Chilliflocken
  • Olivenöl

Ihr braucht außerdem

  • Holzspieße
  • Brühe

Exkurs: Pfeffer ist nicht gleich Pfeffer

Pfeffer wächst an einer Kletterpflanze, die an Bäumen bis zu zehn Meter hoch werden kann. Die Früchte können zweimal jährlich geerntet werden. Grüner, Schwarzer, Weißer und Roter Pfeffer stammen dabei allesamt von derselben Pflanze. Sie unterscheiden sich im Reifegrad und einigen Details bei der Ernte.

Grüner Pfeffer entsteht aus den unreifen Früchten der Pfefferpflanze. Durch schnelles Trocknen bei hohen Temperaturen oder durch Gefriertrocknung behalten grüne Pfefferkörner ihre ursprüngliche Farbe bei.

Auch Schwarzer Pfeffer wird aus den unreifen Früchten gewonnen. Durch Trocknung werden die Pfefferkörner schließlich schwarz.

Die reifen Früchte der Pfefferpflanze sind rot und somit Grundlage für Roten Pfeffer. Dieser darf allerdings nicht mit Rosa Pfeffer verwechselt werden – das ist etwas anderes. Roter Pfeffer enthält die Schale der Pfefferkörner. Reife, geschälte Pfefferkörner enden schließlich als Weißer Pfeffer.

Cayennepfeffer wächst nicht an der Pfefferpflanze, sondern gehört zur Gattung der Paprika und ist somit ein Gewürz, das aus gemahlenen Chilis gewonnen wird.

Während Pfefferkörner biologisch als Steinfrucht gelten, ist die im Volksmund als Rosa Pfeffer bekannte Frucht eine Beere. Die Schinusbeere schmeckt fruchtig und leicht süß und hat ihren Namen wohl eher von der optischen Ähnlichkeit zum Pfefferkorn als von einer biologischen Verwandschaft. Da es sich hierbei um eine Beere handelt, gehört Rosa Pfeffer übrigens nicht in die Pfeffermühle. Die höhere Feuchtigkeit kann das Mahlwerk beschädigen – stattdessen sollte Rosa Pfeffer im Mörser zerkleinert werden.

Auch Piment ist nicht wirklich mit der Pfefferpflanze verwandt, ist jedoch unter dem Namen Nelkenpfeffer bekannt geworden.

Zubereitung

  1. Schneidet das Fleisch in große Würfel, Paprika und Champignons in etwa gleichgroße Scheiben schneiden.
  2. Das Fleisch mit Salz, Pfeffer und – wer’s mag – Chilliflocken würzen.
  3. Fleisch und Gemüse abwechselnd auf den Holzstab aufziehen.
  4. Die gehackten Mandeln auf einem flachen Teller verteilen und die Fleischspieße darin wenden.
  5. Die Fleischspieße von allen Seiten in heißem Öl anbraten. ACHTUNG: Die Mandeln brennen schnell an. Wer es lieber saftig statt kross mag, legt die Spieße nach kurzem Anbraten in köchelnde Brühe.
Dazu schmeckt Reis, sowie eine fruchtige Currysauce, eine scharfe Chillisauce oder eine würzige Barbequesauce.
50%
Benötigte Zeit

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Schwierigkeit40%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.