Jahresrückblick 2017

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Ich blicke zurück auf das Jahr 2017.

2017 war ein schwieriges Jahr und ich persönlich bin wirklich froh, dass es nun vorbei ist. Einigen von euch wird es ähnlich gehen, andere schauen vielleicht mit einem sehnsuchtsvoll-traurigen Blick auf das Jahr zurück. Was ist dieses Jahr passiert?

 

Januar

In einem der größten Nachtclubs Istanbuls ereignet sich in der Nacht zum 01. Januar ein Terroranschlag. 39 Menschen sterben dabei, 70 weitere werden verletzt. Damit zählt die türkische Großstadt nun insgesamt 15 Terroranschläge seit 2015.

Es war zwar keine Überraschung mehr, denn die Wahl fand bereits im November statt, dennoch wurde der Republikaner Donald Trump am 20. Januar zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten vereidigt – das erste Jahr hat er nun fast rum und einmal ehrlich: Wer hätte gedacht, dass er es überhaupt ein Jahr schafft, nach all den Vorwürfen, die gegen ihn erhoben wurden?

Auf meinem Blog gabs schon vorher den Beitrag: Was wäre, wenn Donald Trump Präsident wird?

 

Februar

Am 14. Februar wurde der Journalist Deniz Yücel in der Türkei festgenommen. Seitdem sitzt er ohne Anklage in Untersuchungshaft, weil er angeblich die Bevölkerung aufhetzen würde. Tatsächlich wird jedoch angenommen, dass dies ein Versuch der Türkei ist, Journalisten einzuschüchtern.

Die Schauspielerin Meryl Streep stellte dieses Jahr bei der Oscar-Verleihung einen neuen Rekord auf. Bei der diesjährige Preisverleihung am 26. Februar wurde Streep zum 20. mal nominiert und damit häufiger als je ein Schauspieler vor ihr. Das Musical La La Land brachte 14 Nominierungen auf den Teppich. 2018 steht uns die insgesamt 90. Oscar-Verleihung bevor, die goldenen Trophäen werden am 4. März vergeben.

Alle Preisträger von 2017 findet ihr hier: And the Oscar goes to…

 

März

Rabenspiegel / Pixabay

Frank-Walter Steinmeier wurde neuer Bundespräsident. Nachdem er am 12. Februar gewählt wurde, trat er am 19. März das Amt seines Vorgängers Joachim Gauck an. Der Bundespräsident gilt als Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland, er trägt aber eine überwiegend repräsentative Rolle.

Bei einem Terroranschlag in London nahe des britischen Parlaments und auf der Westminster Bridge fanden am 22. März fünf Menschen den Tod. Der Angreifer fuhr mit einem Wagen Passanten um. 20 weitere Personen wurden verletzt. In den Nachrichten hörte man später von Helfenden, die verletzte zu Fuß zum nahen Krankenhaus trugen.

 

April

Aus Angst vor einer Diktatur gingen Anfang April immer mehr Menschen auf die Straße. Im südamerikanischen Venezuela demonstrierten die Menschen gegen die Regierung von Präsident Maduro, der immer mehr Macht bekam und das Land zur Diktatur werden ließ.

Stockholm – 7. April 2017 – ein Mann raste mit einem Lastwagen in die Einkaufsstraße. Wenig später kursierten Videos und Bilder von dem Anschlag im Netz, eines zeigte eine getötete Person. Insgesamt starben vier Menschen, 15 wurden verletzt.

OpenClipart-Vectors / Pixabay

Malalas Name geht um die Welt. Die Pakistanerin ist die jüngste Friedensnobelpreisträgerin der Welt und die jüngste UN-Friedensbotschafterin. Diese Aufgabe wurde der 19-Jährigen am 10. April 2017 von UN-Generalsekretär übertragen. Malala setzt sich für die Rechte der Kinder ein und war 2012 Ziel eines Anschlags der Taliban, weil sie sich für die schulische Bildung der weiblichen Bevölkerung einsetzte.

Der Bus von Borussia Dortmund wurde am 11. April Ziel eines Bombenanschlags. Ziel des Täters war es, die Spieler zu verletzen oder zu töten, da er vorher auf einen Aktienfall spekuliert hatte. Acht Monate nach dem Anschlag begann nun Anfang Dezember die Gerichtsverhandlung. Der Täter muss sich unter anderem wegen des mehrfachen versuchten Mordes verantworten.

„Mehr Macht“ – das war im Groben Inhalt der Abstimmung, die am 16. April in der Türkei stattfand. Nach einer Zustimmung von knapp über 50%, kann Erdogan nun über vieles allein bestimmen. Nach dem Putschversuch gegen den Präsidenten im Jahr 2016 hat die Regierung viele Kritiker verhaften und viele Zeitungen verbieten lassen. Außenstehende fürchten sich nun zumeist vor der Wiedereinführung der Todesstrafe in der Türkei. Die EU-Türkei-Beziehungen kriseln weiterhin.

 

Mai

In Frankreich setzte sich Emmanuel Macron am 14. Mai endgültig gegen die nationalistische Marine Le Pen durch. Der 39-jährige Präsident ist deutlich jünger als seine Vorgänger und will ebenso frischen Wind in das Land bringen.

Hier findet ihr das Wahlprogramm der beiden Kandidaten auf meinem Blog: Was wäre, wenn Le Pen gewinnt?

Nach dem Konzert der US-amerikanischen Sängerin Ariana Grande am 22. Mai 2017 in Manchester explodierte am Veranstaltungsort eine Bombe. Es starben 23 Menschen. Sie postete nach dem Anschlag auf Twitter:

premium-image

»broken. from the bottom of my heart, i am so so sorry. i don't have words.«

Ariana Grande

-

@ArianaGrande via Twitter

Am 04. Juni gab es deshalb ein Charity-Konzert, das sie mit vielen anderen Weltstars in Manchester auf die Beine stellte. Die Erlöse kamen vollständig den Familien der Opfer zugute.

 

Juni

thommas68 / Pixabay

Der Klimawandel beschäftigt die Politiker immer wieder. Nach dem Kyoto-Protokoll unterzeichneten deshalb mehr als 190 Staaten im Jahr 2015 das Pariser Klimaabkommen. Am 01. Juni kündigte US-Präsident Trump des Ausstieg der USA aus eben diesem Abkommen an und sorgte damit weltweit für Empörung. Bereits wenige Augenblicke nach dem Amtsantritt ließ er sämtliche Seiten zum Thema „Klimaschutz“ von der Website des Weißen Hauses entfernen. Große amerikanische Firmen und einzelne Bundesstaaten stellten sich entschieden gegen den Präsidenten.

In meinem Blog findet ihr mehr zum Pariser Abkommen hier: Trump – Eine weltweite Katastrophe

Ein Schreibfehler sorgte am 2. Juni 2017 für die Unterbrechung des Rock am Ring Festivals. Wegen einer vermeintlichen Terrordrohung wurde das Festivalgelände evakuiert.

Theresa May verlor bei der Neuwahl in Großbritannien am 9. Juni die absolute Mehrheit. Nur fünf Tage später sah man Großbritannien wieder in den Nachrichten. Am 14. Juni brannte der Greenfell-Tower nieder. Viele Menschen verloren ihr Leben. Wenig später führte man das Feuer auf bauliche Mängel zurück. Ein Hochhaus in Deutschland weißt dieselben baulichen Mängel auf.

 

Juli

Tama66 / Pixabay

Der G20-Gipfel in Hamburg ging als schwarzer Tag in unsere Geschichte ein. Friedliche, zweckdienliche Demonstrationen traten hinter den gewaltsamen Demos in den Hintergrund. Autos und Mülltonnen wurden niedergebrannt, Läden geplündert und zerstört. Im Nachhinein wirft man Polizei und Regierung Versagen vor. Der G20-Gipfel fand am 07. und 08. Juli statt.

Mehr zum G20-Gipfel: G20 – kurz und knapp

Fipronil in Eiern! Die Meldung erreichte das Europäische Schnellwarnsystem am 20. Juli. Fipronil ist ein Insektizid gegen Läuse und Milben. Betroffen waren Eier aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland. Auch in der Schweiz und in Schweden waren Eier betroffen. In Deutschland nahm Aldi beispielsweise die Eier aus dem Sortiment. Die Fipronilbelastung führt langfristig dazu, dass die Eier nun teurer werden.

 

August

geralt / Pixabay

Der Nordkorea-Konflikt spitzt sich zu. Am 9. August 2017 sprach US-Präsident Trump von „Feuer und Zorn“ als Antwort auf das Verhalten Nordkoreas. Insbesondere die beiden Staaten schaukelten sich in den letzten Monaten immer weiter hoch. Andere Staaten verhängten harte Sanktionen gegen Nordkorea, das immer wieder durch Atom- und Raketentests auffiel.

Am 12. August kam es im US-amerikanischen Charlottesville zu einer Demonstration rechtsextremer Gruppierungen. Während einer Gegendemonstration raste ein Auto in eine Menschenmenge. Eine Frau starb, 19 Menschen wurden verletzt. Später wird Donald Trump kritisiert, weil er sich nicht ausdrücklich von den rechtsextremen Gruppierungen distanzierte.

Hurrikan Harvey traf Texas mit mehr als 200 Stundenkilometern am 27. August. Die Stadt Houston wurde vom Sturm verwüstet und von heftigen Regenschauern überschwemmt. Bei der Naturkatastrophe kamen mehr als 30 Menschen um, viele wurden obdachlos. Der Präsident verteilte mit seiner Frau Hilfspakete, den Klimawandel hält er weiterhin für Unfug.

 

September

Zwei weitere Stürme zogen am 7. September 2017 über den US-Bundesstaat Florida und die Karibischen Inseln. Elan Musk bot für betroffene Tesla-Fahrer ein kostenfreies und zeitlich begrenztes Software-Update an, damit Betroffene eine weitere Reichweite erhielten, um vor dem Sturm zu fliehen.

marconst / Pixabay

Der 24. September war der Startschuss für vielerlei Neuheiten. Die Bundestagswahl bescherte der FDP den Wiedereinzug in den Bundestag, die SPD fuhr eine riesige Pleite ein und erstmal zog auch die AfD in den Bundestag ein. Zudem ist es der Start von ewig langen Sondierungen – zunächst Jamaika und nun wohl die große Koalition.

Mehr zum Wahlergebnis findet ihr auf meinem Blog hier: BTW2017: Das Wahlergebnis ist enttäuschend.

 

Oktober

DasWortgewand / Pixabay

In Spanien fand am 1. Oktober die Abstimmung zur Unabhängigkeit Kataloniens statt. Während sich der Großteil der Wähler für eine Abspaltung aussprach, erklärte die Zentralregierung in Madrid das Votum für verfassungswidrig. Polizisten gingen entschieden gegen die Menschen vor. Seitdem hat sich der Streit weiter zugespitzt. Katalanen-Chef Puigdemont floh kurz danach nach Belgien, weil ihn die spanischen Behörden festnehmen sollten.

Ebenfalls am 1. Oktober 2017 stellte Österreich die Vollverschleierung unter Strafe. Das sogenannte „Burkaverbot“ wird auch in Deutschland seit einiger Zeit immer wieder gefordert. Es verbietet jegliche Art der Verhüllung des Gesichts in der Öffentlichkeit.

Mehr zum Burkaverbot: Burkaverbot – Auch in Deutschland?

Seit dem 1. Oktober ist es gleichgeschlechtlichen Paaren in Deutschland erlaubt, zu heiraten. Die „Ehe für alle“ wurde im Bundestags als Gewissensentscheidung abgefragt und mit Mehrheit beschlossen. Schwule und lesbische Paare können nun mit denselben Rechten und Pflichten wie heterosexuelle Paare heiraten und Kinder adoptieren.

59 Menschen kamen bei einem Country-Konzert in Las Vegas ums Leben. Der Schütze tötete am 1. Oktober die Besucher des Konzerts mit einem Gewehr aus einem nahen Hotel heraus. Einen terroristischen Hintergrund gab es wohl nicht.

Österreich erlebte am 15. Oktober 2017 einen Rechtsruck. Die konservative ÖVP gewinnt bei den Parlamentswahlen mit einer deutlichen Mehrheit, auch die rechte FPÖ gewann an Stimmen.

Noch im selben Monat setzte die spanische Zentralregierung aus Madrid die katalonische Regierung ab. Am 27. Oktober wurde die Regierung nach den ausschreitenden Wahlen am Anfang des Monats abgesetzt und es wurden Neuwahlen für den 21. Dezember angesetzt.

Zteven / Pixabay

Der 31. Oktober 2017 war das 500. Jubiläum des Reformationstages, an dem Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Kirche zu Wittenberg schlug. Anlässlich dieses Tages wurde der diesjährige Reformationstag zum bundesweiten Feiertag ausgerufen. Die Diskussion, diesen Tag dauerhaft zum Feiertag zu machen, begann.

Alles zum Reformationstag: Was feiern wir eigentlich am Reformationstag?

 

November

Am 6. November begann die UN-Weltklimakonferenz in Bonn. Sie war die zweite derartige Veranstaltung nach dem Weltklimagipfel von Paris, dessen Abkommen US-Präsident Trump Anfang des Jahres aufkündigte. Die deutsche Regierung konnte auf der Konferenz mit keinem klaren Programm glänzen, da eine neue Regierung auch über einen Monat nach der Wahl noch nicht zustande kam.

FDP-Chef Lindner gab in der Nacht zum 20. November den Abbruch der Jamaika-Sondierungen bekannt. „Es ist besser, nicht zu regieren, als falsch zu regieren“, sagte er über die Differenzen der Parteien in den Sondierungsgesprächen. Damit war nach knapp zwei Monaten die Bildung einer neuen Regierung geplatzt.

Mehr dazu findet auch ihr im Blog: Jamaika ist geplatzt. Wie geht es weiter?

 

skeeze / Pixabay

Dezember

Waldbrände gelten als eine Folge der Klimawandels und schlimmer noch: Sie verstärken den Klimawandel. Zehntausende Menschen mussten sich Anfang Dezember in Sicherheit bringen, weil es in Kalifornien zu schlimmen Bränden kam.

Tel Aviv gilt als Hauptstadt Israels. Am 06. Dezember erkannten die USA als erster ausländischer Staat Jerusalem als Hauptstadt an, was zu weltweiter Kritik führte. Nachdem Trump dies diplomatisch bekanntgab, soll in den nächsten Jahren die amerikanische Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegt werden. Dafür erntete Trump harte Kritik, da die sogenannte Zwei-Staaten-Lösung bisher als Ideal angesehen wurde.

Bei den Neuwahlen in Katalonien gewannen am 21. Dezember 2017 abermals die Separatisten. Puigdemont kündigte an, nach dem Sieg der Separatisten nach Spanien zurückzukehren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.