Schlafgeflüster: Wie schlafen wir?

Morgenmuffel oder Frühaufsteher? Welchem Schlaftypen ordnest du dich zu?

Denken wir doch einmal spontan über Dinge nach, die wir im Bett machen: Fernsehen? Ok. Essen? Na gut. Ja, Sex zählt auch dazu. Und natürlich das Schlafen. Wir schlafen etwa 24 Jahre unseres Lebens. Rechnen wir einmal hoch – wenn wir am Tag etwa sieben Stunden schlafen, müssten wir etwa 82 Jahre alt werden – das deckt sich mit dem Durchschnittsalter der Deutschen. Nun schlafen wir aber mal länger und mal weniger lang – manchmal sogar gar nicht. Dabei ist Schlafen extrem wichtig, wie die Heilpraktikerin Frau Dr. Annette Pitzer in ihrer Blogparade Schlafgeflüster erklärt.

 

Eule oder Lerche – Welcher Schlaftyp bist du?

Langschläfer und Frühaufsteher sind natürliche Phänomene. Forscher beobachteten zwei Extreme und ordneten sie typischen Vertretern im Tierreich zu: Es gibt die nachtaktive Eule, die spät wach ist und am liebsten die Nacht durchmachen würde, und die Lerche, die bereits früh am Morgen putzmunter ist, dafür aber früh schlafen geht.

 

Die Lerche

Was? Schon sechs Uhr morgens? Die Lerchen unter uns sind jetzt bereit, aufzustehen und bereits topfit, während die Eulen noch nicht einmal ans Wachwerden denken. Jetzt sind die Lerchen besonders aktiv. Sie strotzen nur so vor Tatendrang, wissen gar nicht so recht, wohin mit ihrer Energie – denn die Eulen können sie noch nicht nerven, die schlafen ja noch. Lerchen haben kein Problem damit, unter der Woche früh aufzustehen, um arbeiten zu gehen. Am Wochenende langweilen sie sich dann, weil noch niemand wach ist und sie nicht wissen, was sie mit ihrer Zeit anfangen wollen. Partys sind nichts für Lerchen. Ab 21:00 Uhr drängt sich die Müdigkeit in den Vordergrund – gerade da, wo es für die Eulen anfängt, interessant zu werden.

kevvoegelchen3 (1)

»Wenn jemand noch oder schon wach ist einmal piepen.«

OnlineRedakteur (7:25 Uhr)

-

@meinungs_frei via Twitter

Die Eule

Unter der Woche früh aufzustehen, um arbeiten gehen zu können, bringt die Eulen in eine Art Verzug, was das Schlafen angeht. Diesen gilt es am Wochenende aufzuholen – einen Wecker am Wochenende zu stellen, wäre wahres Gift für Eulen. Schlechte Laune am frühen Morgen ist vorprogrammiert – meist braucht es mindestens einen Kaffee um Eulen aufzuheitern und mit ihnen reden zu können. Wachen sie doch einmal früh auf, sollte man ihnen aus dem Weg gehen.

kevvoegelchen3 (1)

»Guten Morgen. Warum zum Fick bin ich schon wach?!«

Alex (7:58 Uhr)

-

@alex_ciccone via Twitter

Beispiele aus eigener Beobachtung

Nun gibt es aber nicht nur die von Forschern festgestellten Extreme – Eule und Lerche. Bei meiner Beobachtung auf Twitter habe ich noch weitere Schlaftypen festgestellt, die ich euch hier einmal vorstellen möchte.

Das Chamäleon

Das Chamäleon versucht, seinen Schlafrhythmus in die eigene Hand zu nehmen und sich anzupassen. Der Schlaf-Wach-Rhythmus geht jedoch auf unsere Innere Uhr zurück und ist genetisch veranlagt, sodass das Chamäleon damit meist keinen Erfolg hat.

kevvoegelchen3 (1)

»Wieso bin ich eigentlich wach? Hab ich davon wenn ich um 19:30 schlafen gehe. -.-«

Oliver (5:27 Uhr)

-

@Markenrecht_ via Twitter

Das Eichhörnchen

Wie ein Eichhörnchen im Winter, wacht auch dieses Eichhörnchen ständig auf. Sein Schlaf ist gekennzeichnet von häufigen Unterbrechungen – beispielsweise um etwas zu trinken, aufgrund einer Heißhungerattacke, oder um auf Toilette zu gehen. Manchmal weiß das Eichhörnchen aber selbst nicht, warum es mitten in der Nacht zum dritten Mal aufwacht.

kevvoegelchen3 (1)

»Früh schlafen, um jetzt schon das dritte mal wach zu sein \o/ so muss das doch, oder?«

Queenofreckles (1:15 Uhr)

-

@sahi1904 via Twitter

Der Koala

Es gibt nicht viel, was ein Koala gern tut. Um genau zu sein, wären da nur das Essen und das Schlafen – Koalas schlafen nämlich zwischen 14 und 18 Stunden am Tag. Gut… die seltene Spezies, die ich hier auf Twitter gefunden habe, mag es, zwischenzeitlich noch zu twittern.

kevvoegelchen3 (1)

»Eigentlich will ich nur essen, schlafen und twittern.«

norman (9:07 Uhr)

-

@deinTherapeut via Twitter

Die Fliege

Nachts durchschlafen – das wär’s. Aber da haben wir die Rechnung ohne die Fliegen gemacht, die nachts im Dunkeln nur allzu gern herumsurren. Sie lassen uns nicht schlafen, weil wir sie ständig hören. Die auf Twitter gefundenen Exemplare sind besonders schadenfroh. Eine Fliege als Nachbar wünscht sich wirklich niemand.

kevvoegelchen3 (1)

»03:18 Uhr: Hätte jetzt Bock, die Waschmaschine anzustellen. Warum sollen meine Nachbarn schlafen, wenn ich nicht kann?«

saint denniii(s) (3:18 Uhr)

-

@deniiideniiis via Twitter

Das Rind

Leider kann das Rind gar nichts machen – es scheint die Fliegen magisch anzuziehen. So liegt es ständig wach, weil die Nachbarn es nicht schlafen lassen.

kevvoegelchen3 (1)

»Ich trete gleich bei den Nachbarn die Tür ein und zertrümmere deren Anlage… haben die mal auf die Uhr geschaut… ICH MÖCHTE SCHLAFEN!!!«

^.^Tim ^.^ (17:22 Uhr)

-

@silence12302 via Twitter

Die Katze

Gerade aufgestanden, denkt die Katze nur noch an eines: Ans Schlafen. Katzen haben die beneidenswerte Fähigkeit, sich ÜBERALL hinlegen zu können und schwupp – eingeschlafen.

kevvoegelchen3 (1)

»6 Uhr Frühstück, 12 Uhr Mittag, 15 Uhr Kaffee und 17 Uhr Abendessen und 18 Uhr schlafen.«

erik (10:59 Uhr)

-

@eriju_ via Twitter

Das Faultier

Das Faultier ist der Vertreter, der im Grunde den ganzen Tag nichts tut – außer schlafen. 21 Stunden am Tag verbringt das Faultier mit schlafen. Bleiben drei Stunden fürs Essen, Fortpflanzen und den Toilettengang – das ist übrigens eine der wenigen Aktivitäten, für die das Faultier ihren Baum verlassen und deshalb eines der häufigsten Szenarien für den Tod eines Faultiers. Die von mir beobachteten Faultiere schlafen übrigens, sobald ihnen langweilig wird. Praktisch.

kevvoegelchen3 (1)

»Ist das langweilig hier... Dann geh ich wohl lieber schlafen.«

Jonas (15:35 Uhr)

-

@clocky04 via Twitter

Welchem dieser Schlaftypen würdet ihr euch zuordnen?


Auch interessant und auf diesem Blog zu finden:

Was sagt die Schlafposition über eine Beziehung aus?

Besser schlafen: Tipps für erholsamen Schlaf

Schlafen – Mythen und Fakten

2 Gedanken zu „Schlafgeflüster: Wie schlafen wir?

  1. Wenn du jetzt auf die Uhrzeit meines Kommentars schaust (die hoffentlich angezeigt wird), kannst du gleich sehen, zu welchem Schlaftyp ich gehöre! Ich bin eindeutig eine Eule und immer viel zu lang wach, dafür dass der Wecker in der Woche meist schon um 6:40 wieder klingelt! Zum Glück kann ich mich – nachdem mein Kind aus dem Haus ist – meist nochmal für 2 Stunden hinlegen, da mein Arbeitstag selten vor 10 Uhr anfängt! Mein Segen, denn um 8 Uhr oder so wäre mein Alptraum 😉 Als Morgenmuffel hab ich frühs übrigens gern meine Ruhe, bloß kein Radio oder so! Vielleicht noch kurz in die Zeitung schauen, aber das war es dann auch schon! Schlafen ist so schön, aber ich tue es eindeutig zu wenig!

    Liebe Grüße
    Jana

    1. Hey Jana,
      ich bin da wohl eher die Lerche. Zu Uhrzeiten wie der deines Kommentars schlafe ich meist längst – dementsprechend sind Studentenpartys absolut nicht mein Ding. Als angehender Lehrer ist das aber ganz gut so, denn mein Arbeitstag wird wohl selten erst um 10 beginnen 😛

      Beste Grüße
      Kevin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.