sandid / pixabay.com

Waldbrände und Dschungelcamp

Australien - Dschungelcamp und Waldbrände.

Bereits zum 14. mal strahlt RTL die Reality-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ aus. Das Dschungelcamp, das in Australien gedreht wird, gehört zu den teuersten Formaten, die der Sender zu bieten hat. Rund sechs Millionen Zuschauer verfolgten den Staffelstart der Show. Doch Australien ist nicht erst seit Staffelbeginn wieder in den Medien präsent. Das Land brennt. Die hohen Temperaturen und die extreme Dürre haben zu heftigen Buschfeuern und Waldbränden geführt. Mehr als 107.000km² Land wurden durch die Feuer bereits vernichtet, viele Tiere verenden in den Flammen, Menschen fliehen, werden obdachlos; mehr als 25 Menschen starben durch das Feuer.1

Die Buschbrände in Australien

Bereits seit Wochen wüten die Buschfeuer in Australien. Während bei uns Winter ist, lodert über Australien und der gesamten Südhalbkugel die Sommersonne. Australien ist in der Regel ein sehr trockenes Land. Ein Großteil des Landes sind von Wüste und Steppe bedeckt, nur die küstennahen Gebiete sind gemäßigt oder (sub-)tropisch geprägt.

Die derzeitigen Feuer sind jedoch keinesfalls beispiellos. Australien ist grundsätzlich sehr heiß und trocken. Buschbrände wiederholen sich regelmäßig in Australien und die aktuellen Feuer sind keinesfalls die größten, die das Land bisher gesehen hat. 2002 zerstörten Buschbrände in Australien rund 380.000km².

Ungewöhnlich ist jedoch, dass die Feuer so früh und heftig in der Brandsaison auftreten. Wissenschaftler führen dies auf den Klimawandel zurück.

Quelle: FIRMS by NASA

Ist es Makaber, das Dschungelcamp trotz der Buschbrände zu produzieren?

Auch wenn es nicht die ersten und mit Sicherheit nicht die letzten Buschbrände in Australien sein werden, es sind mit Abstand die größten, die es seit der Produktion des Dschungelcamps in Australien gegeben hat. Allein die Möglichkeit, dass die Feuer eine Folge des Klimawandels sein könnten, rückt das Land in den Fokus unserer Gesellschaft. Diese ist aufgrund der Fridays-for-Future-Bewegung für Klimaschutz sensibilisiert und äußert nun laute Kritik an der Produktion. Es sei makaber, gar zynisch, eine Unterhaltungssendung an der australischen Ostküste zu produzieren, während nur wenige Kilometer weiter Menschen und Tiere sterben.

  • Wegen der Waldbrände in #Australien finde ich es pietätlos und respektlos und herzlos das #ibes #dschungelcamp jetzt läuft. Sehr traurig.

     

    Momos Welt

    @AmannWeiser
  • Mensch 25 Millionen Australier versuchen gerade verzweifelt mit Eimerchen 24 Stunden am Tag Waldbrände zu löschen und RTL dreht #ibes. Wie respektlos!

    maba

    @_insicherheit_
  • Australien. Kontinent in Flammen. Und während Mensch, Tier und Pflanze mit der Katastrophe ringt, ergötzt sich der mäßig anspruchsvolle RTL-Konsument dumm grinsend an Hoden-kauenden Dschungelaffen aus deutschen Landen … The Show must go on! #Dschungelcamp #IBES @RTLde

    Acoustic Explorer

    @AcousticXplorer
  • Lasst doch die #Dschungelcamp Teilnehmer einfach bei den Aufräum- und Löscharbeiten helfen und filmt, wie sie an ihre Grenzen kommen. Wer am längsten aushält, ist Dschungelkönig/in.

    verbalstrahl

    @verbalstrahl

Zu Beginn dieser Staffel begründeten die Moderatoren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow die Entscheidung: Es ginge zum einen darum, Aufmerksamkeit auch für die Brände zu generieren und zum Spenden aufzurufen. RTL habe bereits 100.000€ gespendet und werde im Finale noch einmal spenden. Auf der anderen Seite, so schrieb etwa Sonja Zietlow auf Facebook, wolle man den Australiern, die an der Show mitwirkten, nicht auch noch den Job wegnehmen. Die Einnahmen, die die Australier durch die Show hätten, wären besonders wichtig. Auch Dr. Bob rechtfertigte das Fortbestehen der Show. Er droht in den Feuern sein Haus zu verlieren. „Besser, ich arbeite hier konzentriert und genieße die Zeit, als dass ich zugucke, wie mein Zuhause abfackelt.“

kevvoegelchen3 (1)

»Viele der von den Buschfeuern in den vergangenen Monaten betroffenen Regionen sind auf den Tourismus zur Unterstützung ihrer lokalen Wirtschaft und der Existenz ihrer Gemeinschaften angewiesen. Die australische Regierung begrüßt daher touristische und geschäftliche Aktivitäten zur Unterstützung des wirtschaftlichen Wiederaufbaus. Ich hoffe, dass alle Besucher um die wundervollen Erfahrungen und Eindrücke wissen, die Australien zu bieten hat.«

Australiens Botschafterin in Deutschland, Lynette Wood, begrüßte die Fortsetzung der Produktion, weil „sich viele persönliche Beziehungen mit den Menschen und Unternehmen vor Ort gebildet“ haben.

Immerhin: Das traditionelle Lagerfeuer in der Mitte des Camps wurde in diesem Jahr durch einen Gaskocher ersetzt, der Umgang mit dem Rauchen wurde strenger und RTL kündigte an, dieses Jahr keine lebenden Tiere mehr zum Essen zu servieren. Übrigens: Seit dem 05. Januar 2020 produziert auch Australien seine Version des Dschungelcamps, die derzeit in Australien ausgestrahlt wird – allerdings in Südafrika.

Wo die Welt sonst noch brennt

Quelle: FIRMS by NASA

Apropos Afrika. Satellitenbilder der NASA zeigen, dass hier noch viel mehr Feuer wüten als in Australien. Die Brände gab es bereits, als der Brand des Amazonas-Regenwaldes in den Medien präsent war.

Das Fire Information for Resource Management System (kurz: FIRMS) der NASA zeigt, wo es auf der Welt gerade brennt. Neben Australien und Afrika sind weiterhin weite Teile Süd- und Mittelamerikas betroffen. Auch Indien und Thailand sind mit roten Markierungen übersät. 

Die Lösung für das Problem ist jedoch nicht, das Dschungelcamp zu boykottieren (haha, sechs Millionen Zuschauer in der ersten Sendung), sondern tätig zu werden. Das funktioniert gleich auf mehreren Wegen:

  1. An Hilfsorganisationen und Helfer vor Ort spenden. 
  2. Das eigene Tun und Handeln hinsichtlicher der Nachhaltigkeit hinterfragen und optimieren. Wie das geht, verrate ich dir hier.

„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ muss also vorallem auch als Chance gesehen werden. Es unterstützt die Einwohner sowie Hilfsorganisationen und lenkt die Aufmerksamkeit einmal mehr auf die Brände in Australien. Auch Greta Thunberg hat sich inzwischen zu den Bränden in Australien geäußert. Sie fordert den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen und dass Politiker und Unternehmen ihr Geld nicht mehr in fossile Brennstoffe, sondern in nachhaltige Technologien zu investieren.

kevvoegelchen3 (1)

»Wir wollen nicht sehen, dass bis 2050, 2030 oder gar 2021 etwa passiert, wir wollen, dass jetzt etwas passiert - und zwar wirklich jetzt.«

Greta Thunberg

-

Klimaschutzaktivistin

Quelle: rtl.de, ze.tt, zeit.de, spiegel.de, welt.de, focus.de

Essen und Trinken

Problemkind: Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit spielt in der Entwicklung unserer Erde eine bedeutende Rolle, soll sie doch die Gestaltung der Zukunft maßgeblich mitbestimmen. Was bedeutet eigentlich Nachhaltigkeit und welche Ziele haben sich die Vereinten Nationen gesetzt, um eine nachhaltige Zukunft zu gestalten?

Forschung und Technik

Warum ist der Klimawandel eigentlich schlecht?

Was wäre eigentlich so schlimm daran, wenn es im Sommer fortan drei Grad wärmer wäre? Die fünf größten Probleme des Klimawandels und wie sich dieser auf unsere Welt auswirkt.

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *