Photo by Tim Mossholder on Unsplash

Süßes oder Desinfektionstuch – Halloween und Corona

Süßes oder Desinfektionstuch - Halloween und Corona

Halloween steht vor der Tür! Während Gruselfilme uns auch in diesem Jahr in angsterfüllte Stimmung bringen, gibt es in diesem Jahr ein besonders angsteinflößendes kleines Monster: Corona. Die Pandemie schränkt die Möglichkeiten zu Halloween erheblich ein und mit Blick auf weiter steigende Infektionszahlen fallen Halloweenpartys und das alljährliche Von-Tür-zu-Tür-Ziehen in diesem Jahr wohl aus. Denn selbst, wenn man sich draußen an geltende Abstands- und Maskenregeln hält, wäre es leichtsinnig, mit so vielen verschiedenen Menschen in Kontakt zu treten. Welche Möglichkeiten für ein schaurig-schönes Halloween gibt es in Zeiten von Corona?

Nicht verzagen, Kostüme tragen!

Gerade für Kinder ist es eine riesige Freude, sich zu Halloween zu verkleiden und in ihren Kostümen von Tür zu Tür zu ziehen. Sich als Hexe, Geist oder Zombie zu präsentieren, hat jahrelange Tradition. Doch weil es wenig förderlich wäre, an jeder Tür zu klingeln, könnte man in diesem Jahr einen gemeinsamen Halloween-Umzug mit Nachbarn und Freunden organisieren.  Bei einem Kostümumzug durch die Nachbarschaft können die kreativ gebastelten (oder gekauften) Kostüme stolz präsentiert werden. Bei einem Umzug im Freien können zudem die nötigen Abstände gewahrt werden. Da Halloween in diesem Jahr an einem Samstag sein wird, kann der Umzug bereits für den Nachmittag geplant werden, sodass es noch hell genug ist, um die Kostüme zu begutachten. Doch auch nach Sonnenuntergang lohnt sich ein gemeinsamer Spaziergang unter den Kostümierten: Wenn sich jeder eine Laterne schnappt, sehen die Kostüme im schummrigen Licht gleich noch viel gruseliger aus.

Warum verkleiden wir uns an Halloween als Geister, Hexen, Zombies...?

Halloween gilt als schauriges Fest. Wir höhlen Kürbisfratzen aus, verkleiden uns als Monster, Vampir, Geist oder Zombie und dekorieren mit Skeletten, Spinnen oder Grabsteinen. Doch warum verkleiden wir uns an Halloween nicht als Prinzessin, Pirat oder Tiger? Diese und weitere Fragen beantworte ich in →diesem Beitrag.

Süßes oder Saures!

Die Amerikaner essen allein an Halloween 1,54 Kilogramm Süßigkeiten und auch in Deutschland gehören die Naschereien zu Halloween dazu. Fledermäuse mit Lakritz und Fruchtgummi, Vampirzähne aus Schaumgummi, saure Glubschaugen, Lollies in Kürbisform aber auch alle anderen Süßigkeiten landen beim Durch-die-Straßen-gehen in den Körben und Taschen der verkleideten Kinder. Deshalb war es in den vergangenen Jahren immer Pflicht, für Klingelnde einige Süßigkeiten bereitzuhalten. Am einfachsten wäre es, diese Süßigkeiten nun einfach dem eigenen Kind zu geben.

Deutlich spannender wird es, wenn die Kinder die Süßigkeiten ähnlich wie an Ostern suchen müssen, zum Beispiel bei einer Spukschnitzeljagd im eigenen Garten. Dazu könnte man gruselige Musik spielen und viele schaurige Überraschungen bereithalten: Künstliche Spinnweben und glibberiger Schleim könnten das Suchen an Halloween anpassen. Falls es doch Kinder geben sollte, die bei dir klingeln, könntest du sie so auch auf Schatzsuche im Vorgarten schicken.

Kürbis oder Knochenhand - wer hat die schönste Deko im Land?

Einen schaurigen Deko-Wettbewerb kann man auch über Soziale Netzwerke austragen – zum Beispiel bei Instagram. Wenn schon kaum jemand nach Hause kommen kann, weil man seinen Kontakt zu anderen so gering wie nötig halten möchte, kann man seine aufwändig zusammengestellte Halloween-Dekoration im Internet präsentieren. Doch auch in der Nachbarschaft kann ein schauriger Dekorationswettbewerbe zum gemeinsamen Gruseln in der Nachbarschaft anregen. Das ist die ideale Gelegenheit, einen Minifriedhof im Vorgarten zu errichten oder die Eingangstür in das Portal zur Geisterwelt zu verwandeln. Bei einem ausgedehnten Spaziergang am Wochenende können die Nachbarn so die Dekoration ihrer Nachbarn begutachten und dann über die schaurigste Deko abstimmen.

Zombie-Quarantäne-Party

Auch wenn Halloween auf einen Samstag fällt, sind große Halloweenpartys in diesem Jahr nicht sicher genug. Eine kleine Feier in den eigenen vier Wänden ist jedoch durchaus möglich: Kleine Feiern im Familien- und Freundeskreis sind weiterhin mit Einschränkungen erlaubt. Informiere dich jedoch zunächst über die aktuellen Beschränkungen, weil diese sich von Bundesland zu Bundesland unterscheiden. Eine Halloween-Party mit der Familie oder den besten Freunden gibt dir die Möglichkeit, deine Gruselstimmung mit anderen zu teilen. Ihr könntet euch verkleiden, Gruselfilme schauen und dabei passende Cocktails schlürfen. Meine drei Lieblings-Halloween-Cocktails findest du hier:

Beachtet beim Feiern eurer Halloweenparty jedoch unbedingt die gängigen Corona-Maßnahmen. So solltet ihr dennoch auf Abstände achten, euch regelmäßig die Hände waschen und den Raum ausgewogen lüften!

Halloween

Halloween in Gentleville

Lüfte das Geheimnis von Gentleville, einem kleinen Ort, der 1930 von den Goldgräbern erbaut wurde und nach dem Goldrausch nun langsam ausstirbt.

Gesellschaft

Halloween in Zahlen

Der Begriff „Halloween“ lehnt sich an All Hallows Eve an, den Abend vor Allerheiligen am 1. November. Doch was wisst ihr eigentlich über Halloween? Warum höhlt man Kürbisse aus und wie groß war der größte je geschnitzte Kürbis?

Auch cool: Der Beitrag von tollabea (externer Link).

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *